Sechs-Stunden-Lammkeule à la Gernekochen

Sechs-Stunden-Lammkeule -  Slow-Cooker-Rezept

Die Sechs-Stunden-Lammkeule ist ein ech­ter Klas­­si­­ker un­se­rer "Ger­­ne­­kü­­che" und war von An­fang an ei­nes un­­se­r­er Lieb­­lings­­ge­­rich­­te, als wir vor mehr als 30(!) Jah­ren mit dem Ko­chen an­fin­gen und sich das Ko­chen als un­­se­­re gro­ße Lei­den­schaft he­­raus­­stel­l­en soll­te. Ur­sprüng­lich stammt die Grund­idee »Sechs-Stunden-Lamm­keu­le auf pro­ven­zi­ali­sche Art« bzw. »Gi­got d'ag­neau de six heu­res à la pro­ven­çale«, of­fen­bar von Wol­fram Sie­­beck, wie man re­cher­chie­ren kann. Ver­mut­lich, hat er das Re­zept al­so aus der Pro­ven­ce in die deut­schen Kü­chen trans­por­tiert.

Wir haben jedoch die­ses Mal un­se­re ei­ge­ne "Ger­­ne­­ko­ch­en-Va­­ri­an­­te" kre­iert, ha­ben da­bei auf wei­ße Boh­nen und Brech­boh­nen ver­zich­tet und un­se­rem Re­­zept­ statt­­des­sen ei­nen "Grie­­chi­­schen Flair" ver­­lie­h­en. Wer beim Ori­gi­nal­re­zept blei­ben will, fin­det al­le Zu­ta­ten der pro­ven­zia­li­schen Va­rian­te al­ter­na­tiv auf un­se­rem Ein­kaufs­zet­tel.

Je nach Größe der ver­wen­de­ten Keu­le va­ri­iert die Schmor­­zeit zw­ischen 6–8 Stun­den. Wir ha­ben un­se­re 1,3 kg Keu­­le exakt sechs Stun­den schmo­ren las­sen, bei Ge­wich­ten bis 1 kg rei­chen 4–5 Stun­den Schmor­­­zeit. Ge­schmort wur­de das le­cke­re Lamm­­fleisch im Slow Coo­ker, wo­rin es ab­so­lut per­fekt auf den Punkt ge­gart wur­de.

Gernekochen-Weintipp

Unser Gernekochen-Weintipp zu unserer "Sechs-Stunden-Lammkeule" ist ein extraktreicher, mit­tel­kräf­ti­ger Rotwein, z. B. ein Neméa von der Peloponnés, mit ausgeprägter Frucht und prä­sen­tem Tan­nin (siehe Weintipp rechts!). Wir wünschen wie immer einen Guten Appetit und wohl bekomm's!

Unsere Empfehlungen

Affiliate-Links - Teilnahme am Partnerprogramm

Alle Produkte, die wir selbst in unserer "Gerneküche" benutzen und mit deren Qualität wir mehr als zufrieden sind, empfehlen wir guten Gewissens gerne weiter. Die aktiven Produkt-Verlinkungen unserer Kaufempfehlungen, haben wir mit einem *Sternchen gekennzeichnet. Weitere Information dazu finden Sie im Impressum!

Sechs-Stunden-Lammkeule – Slow Cooker bzw. Crock-Pot Rezept

Zutaten für 4 Personen:

Für den Einkaufszettel:

  • 1 frische Lammkeule (ca. 1,3–1,6 kg)
  • 1 große Zucchini
  • 2 Auberginen
  • 3-4 Stangen Staudensellerie
  • 250 g weiße Zwiebeln
  • 200 g *original griechischer Fetakäse
  • 1 Rispe Kirsch- bzw. Cherry-Tomaten (alternativ: 1 Dose (400 g) Santorini-Tomaten)
  • 8–10 EL *mild-aromatisches Olivenöl
  • 1 großer Bund Dill
  • 1 TL gerebelter Thymian
  • 1 TL gerebelter Rosmarin
  • 250 ml trockener Rotwein
  • 400 ml Lammfond
  • etwas Salz und
  • Pfeffer aus der Mühle

Optional:

  • 20 g geröstete Pinienkerne

Provenzialische (wie auch deutsche) Rezeptvariante:

Statt Zucchini, Staudensellerie, Feta und Auberginen als "griechische" Variante, kann man auch

  • 400 g Weiße Bohnen
  • 400 g Grüne Bohnen (Brechbohnen)
  • 800 g ganze, geschälte Tomaten aus der Dose, z.B. »Ochsenherztomaten«
  • 250 g weiße Zwiebeln
  • 2 TL frisch gehackter Rosmarin
  • 2 TL frisch gehackter Thymian
  • 4 EL *mild-aromatisches Olivenöl
  • 3–6 Knoblauchzehen, je nach Vorliebe und Größe
  • etwas Salz und
  • Pfeffer aus der Mühle

zur Lammkeule kombinieren.

Beilagentipp:

Zu unserer »Sechs-Stunden-Lammkeule« passt Stangenweißbrot als Beilage.

*SANTO - Ganze Tomaten von Santorini - NIK THE GREEK

Santorini-Tomaten

Produzent: Santo Wines, Santorini, Griechenland
Farbe/Typus: Ganze, ungeschälte Tomaten
Sorte: Einheimische Tomate von Santorini

Geschmack: Ganze, ungeschälte Tomaten von Santorini: Ihr un­ver­wech­sel­ba­rer, süßlicher Geschmack und das intensive Aroma, zeichnen die Tomaten von Santorini aus. Die besondere ein­hei­mi­sche Santorini-Tomatensorte ist einzigartig, buschig, wasserfrei und trägt kleine Früchte, welche manchmal nicht größer als eine Kirsche sind.

Charakteristisch für die Santorini-Tomate ist Ihre dicke Haut und ihr voller konzentrierter Körper, ebenso einzigartig wie die Insel Santorini selbst, wasserfrei und vulkanisch. Verwenden Sie Santo-Tomatenprodukte für Ihre Kochrezepte und Sie werden vom ein­zig­ar­ti­gen Aroma und Geschmack begeistert sein.

Bezugsquelle: *NIK THE GREEK

Slow Cooker / Schongarer

Crockpot-slowcooker. Gernekochen - Mit Wein genießen

 *Crock-Pot Schongarer 3,5 L

  • Fassungsvermögen 3,5 l – ideal für 2–3 Personen
  • 2 Wärmestufen sowie Warmhaltefunktion
  • Einfache Reinigung durch herausnehmbaren, spül­ma­schi­nen-ge­eig­ne­ten und back­of­en­fes­ten Stein­­gut­topf
  • Benutzerhandbuch mit Rezepten
Wort
Zubereitungsschritt 1
Sechs-Stunden-Lammkeule - Zubereitungsschritt 1

1) Eine *schmiedeeiserne Bratpfanne oder tiefe *Schmor­pfan­ne mit Speck aus­rei­ben oder But­­ter­­schmalz ein­­pin­­seln. Pfan­ne auf ho­he Stu­fe er­hit­zen. (Zum Tes­ten der Tem­pe­ra­tur ei­nen Trop­fen Was­ser in die Pfan­ne sprit­zen. Zer­platzt und ver­­dampft die­­ser, hat die Pfan­ne die rich­ti­ge Brat­­tem­­pe­­ra­­tur er­­reicht!) Lamm­keu­le rund­­he­­rum kräf­tig an­bra­ten und da­nach in den Slow Coo­ker ge­ben.

Zubereitungsschritt 2.1
Sechs-Stunden-Lammkeule - Zubereitungsschritt 2.1

2.1) Zucchini und Auberginen waschen und grob wür­feln. Kirsch­to­maten abbrausen. Schafskäse eben­falls in grobe Stücke schnei­den. Dill abbrausen und zu­sam­men mit den restlichen Zutaten in den Slow Cooker geben.

Zubereitungsschritt 2.2
Sechs-Stunden-Lammkeule - Zubereitungsschritt 2.2

2.2) Zwiebeln und Knoblauch pellen und in Spalten schnei­den. Staudensellerie abbrausen, mit Daumen und Kü­chen­­mes­ser die Fä­den zie­hen und Ge­mü­se schräg in Stü­cke schnei­den. Zu­ta­ten in den Crock-Pot ge­ben und mit Rot­wein über­gie­ßen.

Zubereitungsschritt 2.3
Sechs-Stunden-Lammkeuke - Zubereitungsschritt 2.3

2.3) Slow Cooker mit Lammfond aufgießen. Deckel auf­le­gen und Sechs-Stun­den-Lamm­keu­le auf Ein­­stel­l­ung "High" 2 Std. im Crock-Pot schmo­ren las­sen. Da­nach auf "LOW" um­stel­len und das Lamm­­­ge­­richt für wei­te­re 4 Stun­den schmo­­­ren las­sen. Wich­tig: Wäh­rend des Ga­rens den De­ckel stets auf­­ge­­legt las­sen!

Nährwert- & Gesundheitsanalyse

Gernekochen - Mit Wein genießen Dipl. Ernährungswissenschaftler Michael Pagelsdorf

Lammfleisch

Neben hochwertigem Eiweiß enthält Lamm- wie auch Rind­fleisch die lebenswichtigen Vitamine B1, B2, B6 und B12, Mineralstoffe und Spurenelemente. Bei der Bildung roter Blut­körperchen, spielt das Vitamin B12 eine zentrale Rolle, es kann in nennenswerten Meng­en nur über tierische Pro­duk­te aufgenommen wer­den. Da­ran er­kennt man, dass man bei ei­ner »rein-veganen Er­nähr­ung« nicht mehr von einer – für den Men­schen – aus­ge­wo­ge­nen Er­nähr­ung aus­gehen kann. 150 g Lamm- wie auch Rinderfilet kön­nen be­reits den Ta­ges­be­darf eines erwachsenen Men­schen de­cken.

Auberginen

zählen zu den fettarmen Gemüsesorten.

Was zuerst gut klingt, relativiert sich schnell, wenn man bedenkt, dass das Gemüse somit keine nen­nens­wer­ten Mengen an die für unseren Or­ga­nis­mus wertvollen »einfach und mehrfach un­ge­sät­tig­ten Fettsäuren« aufweist.

Dafür ist die Gemüsesorte vitamin- und mi­ne­ral­stoff­reich, mit einer Menge gesunder In­halts­stof­fe. Außer Provitamin-A, sind noch weitere Vitamine wie Vi­ta­min C, in geringem Umfang Vitamin B6, Fruchtzucker und Balaststoffe sowie eine hoher Anteil an Magnesium – ein wichtiger Mi­­ne­­ral­­stoff für die Gesunderhaltung unseres Körpers – in Au­ber­gi­nen enthalten.

Und die wertvollen – nicht vorhandenen – Fettsäuren?

Theorie vs. Praxis: Worin brät man in der Regel Au­ber­ginen? Richtig, in Olivenöl! Und schon relativiert sich das ver­meint­li­che Man­ko des Gemüses. Die Auberginen saugen das mit reichlich einfach – und in geringerem Anteil auch mehrfach – ungesättigten Fettsäuren ausgestattete Oli­ven­öl wie ein Schwamm in sich auf und kompensieren da­mit das ihnen eigene Manko an Fettsäuren.

Zucchini

Zucchini zählt zu den vitamin- und mi­ne­ral­stoff­rei­chen Ge­mü­se­sor­ten, mit einer Men­ge gesunder In­halts­stof­fe. Au­ßer Pro­vi­ta­min-A, sind noch ver­schie­de­ne B-Vi­ta­mi­ne, aber auch Ei­weiß, Cal­ci­um, Ei­sen, Jod, Kalium, Kupfer, Mag­ne­si­um, Phos­phor und Se­len sind in Zuc­chi­ni ent­hal­ten.

Feta bzw. Schafs- und Ziegenkäse

Während im Griechischen »Feta« eigentlich nur "Schei­be" be­deu­tet, ist dieser Begriff in Griechenland und weit da­rü­ber hi­naus im­mer schon ein Synonym für in Salzlake ein­ge­leg­tem Schafs­- und Ziegenkä­se ge­we­sen. Doch nicht immer war Schafs- und Zie­gen­­kä­se drin, wenn »Fe­ta« draufstand.

Um den Verbraucher zu schützen, ist es aber nun schon seit vie­len Jahren gesetzlich geregelt, dass nur authentischer Schafs­kä­se aus Griechenland sich Feta nennen darf. Zu er­ken­nen ist er an ei­nem oran­ge­­gel­­ben Sie­gel mit der Be­zeich­nung "PDO" (Pro­tec­ted De­sig­na­tion Of Ori­gin) bzw. "G.U." für "Ge­schütz­te Ur­sprungs­be­zeich­nung.

Der zusammen mit Ziegenkäse wohl älteste Käse der Welt schmeckt nicht nur aus­ge­sprochen gut, sondern ist zudem auch noch gesund.

Mit einem Fettanteil von bis zu 45 % Fett kann man den Käse zwar nicht gerade zu den fettarmen Le­bens­mit­teln zählen – es gibt auch fettärmere Va­ri­an­ten – aber dafür landen mit Schafs­kä­se wert­vol­le Mineralstoffe auf dem Teller. Mit rund 500 mg Kal­zium sowie 400 mg Phosphor pro 100 g, hat er gleich zwei Mineralstoffe in ho­hem An­teil zu bie­ten, beide sorgen beim Menschen für gesunde Kno­chen und Zähne.

Doch Feta hat noch weit mehr an ge­sund­heits­för­der­li­chen Inhaltsstoffen zu bieten. Außer den für un­se­ren Or­ga­nis­mus wertvollen Ome­ga 3-Fettsäuren der Weidemilch, sind in Feta die Vi­ta­mine A, B1, B2, B12 und Vitamin D ent­hal­ten. Ei­weiß (Protein) und das Spu­ren­ele­ment Jod, runden den „Fe­ta-Ge­sund­heits­cock­tail“ ab.

Tomaten

Außer einem hohen Wasseranteil, enthalten To­ma­ten viele sekundäre Pflanzenstoffe wie auch ver­schie­de­ne Mi­ne­ral­stof­fe. Besonders Ka­li­um stellt für den Menschen einen wichtigen gesundheitlichen Fak­tor für eine aus­ge­wo­ge­ne Er­näh­rung dar, da Ka­li­um für die Re­gu­la­tion des Blutdrucks, aber auch für Muskeln und Nerven ein wertvoller Ini­tia­tor ist.

Knoblauch und Zwiebeln

Beide sind ein natürliches Antibiotikum und be­kämp­fen wirksam schädliche Pilze und krank­heits­er­re­gen­de Mi­kro­or­ga­nis­men. Die Zwie­­bel ist eng mit dem Knoblauch verwandt und besitzt gegenüber diesem eine mildere Wirkung. Die Kombination der beiden bringt ein star­kes Duo hervor. Beide enthalten wert­vol­le An­­ti­­oxi­­dan­­ti­­en, die als Fänger "Freier Ra­di­ka­ler" unseren Organismus dabei helfen, gesund zu blei­ben. Die zur Gattung der Li­lien­ge­wäch­se ge­hö­ren­den Pflanzen verfügen zudem über einen hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalt, von dem wir eben­falls ge­sund­heit­lich profitieren. Enthalten sind die Vi­ta­mi­ne B1, B2 und B6 sowie die Vitamine C und E.

Außer den Mi­ne­ral­stof­fen Salz, Eisen, Zink und Ma­gne­si­um, sind noch eine ganze Reihe weiterer Mi­ne­ral­stof­fe in Zwie­beln enthalten, so­dass man bei­­de Pflanzen durch­aus als hochwertige Mi­ne­ral­stoff-Lie­feranten bezeichnen kann.

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Michael Pagelsdorf
Dipl. Ernährungswissenschaftler (Oekotrophologe)

Frühernte Olivenöl

Agureleo - Frühernte-Olivenöl. Gernekochen  Mit Wein genießen

Man lernt nie aus!

Olivenöl eignet sich nicht zur Zubereitung einer Mayonnaise mit dem Zauberstab, da es durch die hohe Schlagfrequenz des Mixers bitter wird.

Stimmt!

Es stimmte jedenfalls so lange, bis wir *Spyridoula´s 100% Greek Extra Natives Olivenöl ganz spezielles Olivenöl entdeckten. Es wird aus einer sehr seltenen Olivensorte hergestellt, die in Griechenland gerade einmal 4 Prozent des Olivenbaumbestandes beträgt. Olivenöl der Sorte "Patrinía" hat die Eigenschaft, dass es auch bei einer hohen Schlagfrequenz nicht bitter wird. So kann man mit diesem Öl eine wirklich gesunde Mayonnaise mit wertvollen einfach und zweifach gesättigten Fettsäuren herstellen.

*Spyridoula´s AGURÉLEO - Frühernte-Olivenöl

kommt aus der Region Egialia von der Peloponnes in Griechenland und wird aus der seltenen Olivensorte "Patrinía" hergestellt.

»AGURELEO« oder wie es die Griechen in der Antike nannten: Omotrives oder Omfakio, ist das grüne, naturtrübe Frühernte-Olivenöl. Es gilt ernährungsphysiologisch und biologisch als das wertvollste, als der "Rolls Royce" unter den Olivenölen.

Es ist reichhaltiger an essentiellen Nährstoffen und sekundären Pflanzenstoffen, als jedes andere Olivenöl: vor allem reich an Vitaminen und Polyphenolen, die nach Meinung der Wissenschaft unsere Zellen vor freien Radikalen schützen.
Bereits Hippokrates, einer der Väter der modernen Medizin, war von seinen herausragenden Eigenschaften überzeugt.

Aktuelles rund um unseren Food Blog. Gernekochen - Mit Wein genießen.