Aktuelles rund um unseren Foodblog

Was ist neu bei Gernekochen - Mit Wein genießen?




Derzeit beliebt: Erbsensuppe nach Omas Art

24. September 2022

Erbsensuppe nach Omas Art

Einfache Küche muss nicht »ein­fach« schme­cken. Im Ge­gen­teil: Rich­tig zu­be­rei­tet, kann sie sen­sa­tio­nell le­cker sein. Ge­nau wie un­se­re tra­di­tio­nel­le, sä­mi­ge Erb­sen­sup­pe, die wir nach al­tem Re­zept zu­be­rei­tet ha­ben. Das heißt, statt ei­ne kla­re Sup­pe zu ko­chen, er­hielt un­se­re Sup­pe ei­ne schö­ne, cre­mi­ge Bin­dung: »Def­tig«, »Alt«, »Echt«!

Sämige Konsistenz

Nach un­se­rem Ge­schmack schmeckt ei­ne sä­mi­ge Sup­pe ein­fach bes­ser. Na­tür­lich ist sie – so zu­be­rei­tet – kei­ne Vor­spei­se mehr, son­dern de­fi­ni­tiv eine Haupt­spei­se, quasi ein Eintopf, der satt und glück­lich macht.

Wie immer in der tra­di­tio­nel­len Kü­che, gibt es na­tür­lich nicht nur ein »Ori­gi­nal­re­zept«, son­dern vie­le Re­zept­va­ri­an­ten. Omas Erb­sen­sup­pe lässt sich näm­lich pri­ma va­ri­ie­ren. So kann man z.?B. als def­ti­ge Ein­la­ge – ganz nach per­sön­li­chem Ge­schmack – Weiß­würst­chen, Kass­ler oder Mett­en­den ver­wen­den. Wir ha­ben uns bei un­se­rer Va­ri­an­te für letz­te­res ent­schie­den. Et­­was fri­­sche Pe­ter­si­lie als Gar­ni­tur ver­leiht dem Sup­pen­klas­si­ker noch ei­ne schö­ne Op­tik.

Hier geht's zum Erbsensuppen-Rezept »

Neu aus der Gerneküche: Pizza ai funghi porcini

17. September 2022

Pizza ai fun­ghi por­ci­ni – Herbst­li­che Piz­za mit Stein­pil­zen und Par­ma-Schin­ken

Mitte September 2022. Noch ist Pilz­saison. Bei Pfif­fer­lin­gen geht die­se re­gu­lär bis En­de Ok­to­ber, bei Stein­pil­zen so­gar bis An­fang No­vem­ber. Man könn­te al­so ei­gent­lich die noch ver­blei­ben­de Zeit nut­zen, um fri­sche Pilz­ge­rich­te auf den Tel­ler zu zau­bern. Wenn das Wört­chen wenn nicht wär' … Fri­sche Pfif­fer­lin­ge, und erst Recht Stein­pil­ze, be­we­gen sich ak­tu­ell in ab­so­lut as­tro­no­mi­schen Preis­ge­fil­den, so­dass der Han­del – sofern er über­haupt Wa­re be­kom­men kann – auf­grund der Preis­si­tua­tion auf Be­stel­lun­gen ver­zich­tet. Denn wer ist schon be­reit, 160,00 EUR das Kilo für fri­sche Stein­pil­ze zu be­zah­len?

Gottseidank gibt es die le­cke­ren Pil­ze noch als TK-Wa­re zu ak­zep­tab­len Prei­sen. Auch die Qua­l­ität tief­ge­fro­re­ner Stein­pil­ze geht un­se­rer Er­fah­rung nach in Ord­nung. Einem Ver­gleich mit fri­schen Stein­pilzen, hal­ten sie na­türlich nicht stand.

Unsere Steinpilz-Piz­za ha­ben wir ne­ben den Pil­zen noch mit herz­haf­ten, le­dig­lich luft­ge­trock­ne­ten Par­ma­schin­ken kom­bi­niert. Wer noch et­was Far­be und einen Ge­schmacks­kick auf die Piz­zen zau­bern möch­te, kann sie nach dem Ba­cken op­tio­nal noch mit fri­schem Ru­co­la gar­nie­ren.

Hier geht's zum Steinpilz-Pizza-Rezept »

Neu aus der Gerneküche: Rumpsteak mit frischen Pfifferlingen

10. September 2022

Rumpsteak mit fri­schen Pfif­fer­lin­gen

Pfifferlinge haben von An­­fang Ju­li bis En­­de Ok­­to­­ber Sai­­son. Fri­sche Pil­ze ge­ne­rell schme­cken nicht nur ganz her­vor­ra­gend, es geht auch et­was Emo­tio­na­les, eine Art Ri­tu­al, mit der Zu­be­rei­tung einher. Ver­gleich­bar mit ei­ner Vi­nyl-Lang­spiel­platte, die man vor dem Auf­le­gen erst rei­ni­gen muss­te, wol­len ins­besondere auch frische Pfif­fer­lin­ge vor dem Ge­nuss ent­spre­chend be­han­delt wer­den.

Unser Tipp: Auf klei­ne Pil­ze ach­ten

Soweit es das Wa­ren­an­ge­bot zu­lässt, em­pfehlen wir beim Kauf auf klei­ne Pilze zu ach­ten. In de­ren La­mel­len hat sich erst wenig bis gar kein Erd­reich an­ge­sam­melt und so fällt das säu­bern mit dem Kü­chen­pin­sel viel leichter und geht schneller von der Hand. Denn eins ist klar: Frische Pil­ze ab­zu­brau­sen ist ab­so­lut ta­bu. Sie wür­den sich mit dem Was­ser voll­sau­gen. Kon­sis­tenz und Ge­schmack der Pil­ze wä­ren rui­niert.

Hier geht's zum Rumpsteak-Pfifferling-Rezept »

Genussvolle Tomatensaison: Tomatenketchup selber machen, aus frischen Tomaten ohne Zucker

04. September 2022

Tomatenketchup selber machen – Römisches Grundrezept

Unsere einfache Rezept­an­leitung zeigt, wie man in we­ni­gen Schrit­ten ei­ne unwiderstehlich leckeren To­ma­ten­ket­chup sel­ber ma­chen kann.

Worauf ist zu achten?

Vollreife, schmack­­haf­­te To­ma­ten sind die Ba­sis­zu­tat eines guten Tomatenketchups. Schmack­haft sind To­ma­ten dann, wenn sie na­tür­lich an der Pflan­ze ge­reift sind. Un­rei­fe To­ma­ten süßen beim Ko­chen nicht, sondern geben stattdessen Säu­re ab. Mit ihnen kann kei­ne gu­ter To­ma­ten­ketchup ge­lin­gen. Nur voll­rei­fe To­ma­ten ver­lei­hen der To­ma­ten­sau­ce den ge­wünsch­ten vol­l-fruch­ti­gen und sü­ßen Ge­schmack.

Hier geht's zum Ketchup-Workshop »

Aus Omas Küche: Kaiserschmarrn mit Zwetschgenröster

28. August 2022

Kaiserschmarrn mit Zwetschgenröster 

Ursprünglich ein Resteessen auf Basis eines Pa­lat­schin­ken­tei­ges (Eierkuchen), war und ist das Rezept mit dem kaiserlichen Namen so erfolgreich, dass es von einer gutbürgerlichen, österreichischen Spei­se­kar­te kaum weg­zu­denk­en ist.

»Na geb' er mir halt den Schmarren her, den unser Leopold da wieder z'sammenkocht hat“«

Einer Legende nach, wurde das traditionelle Gericht zuerst nach Kaiserin Sissi »Kaiserinschmarrn« be­nannt  und erst später nach Kaiser Franz Joseph I. in »Kaiserschmarrn« umbenannt. Die figurbewusste Sissi verschmähte die neue Kreation, Kaiser Franz Joseph, hat sie dagegen offensichtlich gemundet.

Am häufigsten wird das traditionelle Gericht mit ka­ra­me­li­sier­ten Zwetschgen, dem sogenannten "Zwetschgenröster" kombiniert, aber auch Kirschen, Mirabellen, Weichsel oder Apfel werden oft als Bei­la­ge gereicht.

Hier geht's zum Kaiserschmarrn-Rezept »

Genussvolle Pflaumensaison: Pflaumenklöße aus dem Sudetenland

20. August 2022

Pflaumenklöße aus dem Sudetenland

Auch be­­kannt als »Böh­­mi­­sche Knö­­del«, »Pflau­­men­­knö­­del«,»Schle­­si­­sche Pflau­­men­­klö­­ße« oder »Böh­­mi­­sche Pflau­­men­­­knö­­del«. »Omas Pflau­­men­­­knö­­del« sind zwar ei­­ne ge­­halt­­vol­­le Süß­­spe­­ise bzw. Na­­sche­­rei, aber soooo le­­cker.

Hier ha­­ben wir ein­­mal ein al­­tes Re­­zept aus Omas Kü­­che aus­­pro­­biert. Das Re­­zept stammt aus Zei­­ten der Ent­­beh­­rung, wo ein reich ge­­deck­­ter Tisch nicht selbst­­ver­­ständ­­lich war. So liegt die Ver­­mu­­tung na­­he, dass es da­­­­­mals (un­­­ter der Ver­­­­­wen­­­­­dung von Pflau­men oder Zwetsch­gen aus dem Gar­ten und grif­­f­­­be­­­­­re­­i­­­ten Zu­­­­­ta­­­­ten aus der Kü­­­­­che) vor al­­lem die Auf­­ga­­be hat­­te, oh­­ne nen­­­­nens­­­­wer­­­te Kos­­­­ten satt und »glück­­lich« zu ma­­­chen.

In Bayern kennt man sie als »Zwetsch­­­gen­­­knö­­del«.

Hier geht's zum Pflaumenklöße-Rezept »

Neu aus der Gerneküche: Insalata ca­prese mit bun­­ten To­­ma­­ten

13. August 2022

Insalata ca­prese mit bun­­ten To­­ma­­ten – Italienischer Klas­si­ker: Sa­lat aus Cap­ri

Schnell und einfach zu­­be­­­rei­­­tet, kann man mit die­­­sem me­­­di­­­ter­­­ra­­nen To­­ma­­ten­­sa­­lat ge­­schmack­­lich wie op­­tisch sei­­­ne Gäs­­­te über­­­ra­­­schen. Die To­­ma­­ten wer­­den vor dem Ver­­zehr mit ei­­nem spe­­zi­­el­­len Dres­­sing aro­­ma­­ti­­siert. Zu­­sam­­men mit fri­­schem Ba­­si­­li­­kum und Moz­­za­­rel­­la, ein wah­­res Ge­­schmackserlebnis. Klas­­sisch, wird der Sa­­lat, der ur­­sprüng­­lich aus der Re­­gion um Cap­­ri stammt, mit ro­­ten To­­ma­­ten zu­­be­­rei­­tet. Wir ha­­ben ihn die­­ses Mal mit bun­­ten To­­ma­­ten va­­ri­­iert.

Wich­tig bei die­sem Ge­­­richt ist es, nicht an den Zu­­ta­­ten zu gei­­­zen. Voll­­rei­­fe To­­ma­­ten so­­wie ein Oli­­ven­­öl ers­­ter Qua­­l­­ität sind Pflicht­­pro­­gramm. Dies ist ent­­­schei­­­dend für Qua­li­tät und Ge­­­schmack. Wir ha­­­ben un­ser Re­fe­renz­öl aus der Ka­­­te­­­go­­­rie der kräf­­­tig-aro­­­ma­­­ti­­­schen Oli­­­ven­­­öle ver­­­wen­­­det.

Einen besonders »tomami­­gen« Kick be­­kam un­­ser Dres­­sing noch durch einen klei­­nen Schuss »To­­ma­­mi«, ein su­­per­­le­­cke­­res To­­ma­­ten­­kon­­zen­­trat (4,5 kg To­­ma­­ten er­­geben 240 ml), wel­­ches aus nichts an­­de­­rem als voll­­rei­­fen To­­ma­­ten her­­ge­­stellt wird. Ein­­fach le­­cker und ge­­sund!

Hier geht's zum Insalata caprese-Rezept »

Neu aus der Gerneküche: Halloumi vom Grill mit buntem Sommergemüse

31. Juli 2022

Rezept Hallou­mi vom Grill mit bun­tem Som­mer­ge­mü­se

Vom schönen Sommer und der zy­pri­schen In­sel­kü­che in­spi­riert, ha­ben wir die­ses me­di­ter­ra­ne Grill­re­zept kre­iert. Es lässt sich schnell zu­be­rei­ten und ist des­halb auch in der Wo­che ein gern ge­se­he­ner Gast auf dem Spei­se­plan.

Halloumi, ein Misch­kä­se, der sich auf­grund sei­ner fes­ten Kon­sis­tenz auch her­vor­ra­gend zum Gril­len eig­net, ha­ben wir mit bun­tem Som­mer­ge­mü­se kom­bi­niert. Gel­be Zuc­chi­ni, grüne Paprika sowie rote und gel­be To­ma­ten sorg­ten für das ge­wünsch­te Far­ben­spiel und wa­ren zu­dem auch ge­schmack­lich eine tol­le Kom­bi­na­tion. Die in der grie­chi­schen Kü­che nicht weg­zu­den­ken­de Kräu­ter­kom­bi­na­tion aus Thy­mi­an, Ros­ma­rin und Ore­ga­no ver­lieh un­se­rer Re­zept­idee herr­li­che, me­di­ter­ra­ne Kräu­ter­no­ten.

Für ei­nen extrava­gan­ten Ge­schmacks­kick auf dem Tel­ler, ha­ben wir die me­di­ter­ra­ne Vor­spei­se noch mit schwar­zem Knob­lauch gar­niert, welcher zu­ge­ge­be­ner­wei­se, nicht aus Grie­chen­land, son­dern aus der »Emi­lia-Ro­mag­na« stammt. Wer da­rauf ver­zich­ten möchte, kann die süß­lich schme­cken­de Spe­zia­li­tät durch wei­ßen Knob­lauch er­set­zen.

Hier geht's zum Halloumi-Grillrezept »

Neu aus der Gerneküche: Mediterraner Grillkartoffelsalat

15. Juli 2022

Mediterraner Grillkartoffelsalat

Einen Mediterranen Kar­tof­fel­sa­lat » mit Oli­ven­öl, Kräu­tern und Oli­ven und auch ei­nen Grie­chi­schen Kar­tof­fel­sa­lat » mit Fe­ta und grie­chi­schem Jo­ghurt, ha­ben wir be­reits mehr­fach in un­se­rer Ger­ne­kü­che ge­nos­sen. Bei­de Va­ri­an­ten sind äu­ßerst schmack­haft und durch die Wahl ih­rer Zu­ta­ten zu­dem auch noch ge­sund.

Auf die Idee, Kar­tof­fel­schei­ben zu gril­len und da­raus an­schlie­ßend ei­nen »Me­di­ter­ra­nen Grill­kar­tof­fel­sa­lat« zu­zu­be­rei­ten, sind wir aber erst jetzt ge­kom­men. Wie bei den an­de­ren bei­den Kar­tof­fel­sa­la­ten, ha­ben wir für die Zu­be­rei­tung des Dres­sings ein Oli­ven­öl ers­ter Qua­li­tät ver­wen­det. Als wei­te­re Zu­ta­ten ka­men noch wei­ßer Bal­sa­mi­co-Es­sig, Zi­tro­nen­saft, für eine frisch-fruch­ti­ge No­te, Ahorn­si­rup für et­was Sü­ße so­wie Knob­lauch und etwas BBQ-Rub für einen wür­zi­g-aro­ma­ti­schen Ge­schmack an un­ser Dres­sing.

Ei­nen ge­schmack­li­chen Ex­tra-Kick, er­hielt un­ser Dres­sing ab­schlie­ßend noch durch ei­nen Ess­löffel »TO­MA­MI«, ein flüs­si­ges To­ma­ten­kon­zen­trat, wel­ches aus rein na­tür­li­chen Zu­ta­ten her­ge­stellt wird und ganz her­vor­ra­gend schmeckt.

Frühlingszwiebeln, die wir eben­falls ge­grillt ha­ben, hal­bier­te Oli­ven, Par­me­san­ho­bel und fri­sche Kräu­ter run­de­ten das me­di­ter­ra­ne Ge­schmacks­er­leb­nis per­fekt ab.

Hier geht's zum Grillkartoffelsalat-Rezept »

Derzeit beliebt: Flammkuchen mit Fe­ta und To­ma­ten

08. Juli 2022

Flammkuchen mit Fe­ta und To­ma­ten

« Tarte flambée » bzw. »Hit­ze­ku­chen« heißt er im Fran­zö­si­schen. Sei­nen Ur­sprung hat er al­ler­dings im El­saß und auch in den süd­li­chen Nach­bar­län­dern steht er ger­ne auf dem Spei­se­zet­tel. Da er tra­di­tio­nell im Holz­­koh­le­­ofen bei ca. 350–400 Grad Cel­si­us ge­ba­cken wird, ver­mu­ten wir, dass er da­her sei­nen Na­men er­hal­ten hat. Wir ha­ben ihn auf ei­nen Piz­za­stein auf 280 °C, 8 Min. lang ge­ba­cken, un­se­rem Re­zept aber auch ei­ne An­lei­tung für nicht so hei­ße Öfen bei­ge­fügt.

Sechs Strauch-To­ma­ten­sor­ten (von un­se­rer Gar­ten­ter­ras­se) und neun Kräu­ter, Fe­ta und grie­chi­schen Jo­ghurt ha­ben wir für un­se­ren »Flamm­­ku­chen mit Fe­ta und To­ma­ten« ver­ar­bei­tet. Ein Traum! ????

Hier geht's zum Flammkuchen-Rezept »

Leckere Dessertidee: Chiasamenpudding mit frischen Erdbeeren

26. Juni 2022

Chiasamenpudding mit fri­schen Erd­bee­ren

Natur pur: In Milch gequollener, mit Zitrone und Sommerhonig aromatisierter »Chiasamen«, kombiniert mit »frischen Erdbeeren«. Das Ganze veredelt mit gleich zwei leckeren Hauben. Die Eine, aus cremigen, »griechischem Joghurt« und die zweite Haube, aus aro­ma­ti­schem »Ouzoschaum«.

Un­ser Chia­sa­men­pud­ding be­sitzt ei­ne herr­li­che Fri­sche. Jog­hurt und Erd­bee­ren er­ge­ben da­zu ei­ne cre­mig-fruch­ti­ge Kom­bi­na­tion. Ab­ge­run­det mit ein paar kna­cki­gen Pi­nien­ker­nen und fri­schen Minz­blät­tern ein ech­ter Ge­nuss für Leib und See­le.

Hier geht's zum Dessert-Rezept »

Derzeit beliebt: Kräuterkombi­na­tio­nen: Die­se Kräu­ter pas­sen zu­ein­an­der

18. Juni 2022

Kräuterkombi­na­tio­nen: Die­se Kräu­ter pas­sen zu­ein­an­der

Ob mediterrane Kräu­ter­kom­bi­na­tio­nen oder klas­si­sche, wie z. B. Pe­ter­si­lie und Schnitt­lauch aus Omas Kü­che. Was geht und was nicht? Un­ser Bei­trag lie­fert ei­nen in­for­ma­ti­ven Über­blick der be­lieb­tes­ten Kom­bi­na­tio­nen.

Auch Kräu­ter­kom­bi­nation wie z. B. « Fi­nes her­bes », be­ste­hend aus Schnitt­lauch, Pe­ter­si­lie, Es­tra­gon, Sal­bei, Thy­mi­an, Ba­si­li­kum, Ore­ga­no, La­ven­del und Kar­da­mom oder »Kräu­ter der Pro­ven­ce« sind in unserem Beitrag zu finden.

Hier geht's zum Beitrag »

 

Neu aus der Gerneküche: Chitarrone mit grü­nem Spar­gel und Gar­ne­len vom Grill

21. Mai 2022

Chitarrone mit grünem Spargel unf Garnelen vom Grill

Einfach und schnell zu­bereitet: 

Kom­bi­niert haben wir un­se­ren sai­so­na­len, grü­nen Spar­gel noch mit ge­rös­te­ten Pi­ni­en­ker­nen, Tomaten, Basilikum und ge­ho­bel­tem Par­me­san. So wird aus dem Ge­richt ruck­zuck ein Gau­men­schmaus. Gar­ne­len vom Grill sind die per­fek­te Er­gän­zung. Ma­ri­niert und auf Ros­ma­rin­zwei­gen ser­viert, eine un­wi­der­steh­liche Ver­su­chung für Lieb­h­aber der me­di­ter­ra­nen Küche.

Wie und aus wel­chem Nu­del­teig man Pas­ta ganz ein­fach sel­ber ma­chen kann, ver­rät un­ser ent­spre­chen­der Workshop ».

 

 

Neue Rubrikseite: Grill-Rezepte für Genießer

14. Mai 2022

Grillrezepte mit Gemüse, Fleisch, Geflügel und tollen Beilagen

Herzhafte Rezepte, wie z. B. Bifteki vom Grill, Gyros vom Grill-Drehspieß, Salsicce vom Grill, Katalanisches Kräuterhähnchen, Hähnchen-Kebab, Hähnchen-Gemüse-Spieße, Nackensteak vom Grill, Türkische Pizza vom Grill oder Gegrillte Tintenfischarme. Hier wird jeder »Ger­ne­gril­ler« fün­­dig.

 

 

Unser Herzensprojekt:

07. Mai 2022

Bio-Gemüse ohne Ar­beit: APPA

Hier möchten wir Euch ein Crowd-Fun­ding-Pro­jekt aus der Schweiz vor­stel­len, wel­ches uns sehr be­geis­tert.

Jun­ge Men­schen ha­ben sich Ge­danken über eine ge­sun­de und nach­hal­ti­ge Her­stel­lung von Bio-Ge­mü­se ge­macht und ei­ne tech­ni­sche Vor­rich­tung ent­wi­ckelt, die es Dir das gan­ze Jahr – qua­si oh­ne Auf­wand – er­mög­licht, Dein ei­ge­nes Bio-Ge­mü­se oder Dei­ne ei­ge­nen Bio-Kräu­ter her­zu­stel­len.

Hier kannst Du erfahren, warum es genau geht:

Bio-Gemüse ohne Arbeit: APPA »

👍 Das Projekt wurde erfolgreich abgeschlossen!

Workshop: Sauce Hollandaise selber machen

24. April 2022

Sauce Hollandaise ist ein feine Sauce, die nicht nur zu Spargel gut passt. Auch Fleisch, Fisch und Ge­müse, wie z.?B. Ar­ti­scho­cken, sind per­fek­te Part­ner der cre­mi­gen Sau­ce. Bei zar­ten Mee­res­früch­ten, ist eine Sau­ce Hol­lan­dai­se als bin­den­des Element ebenfalls ein wah­rer Ge­nuss­fak­tor. Un­sere be­bil­der­te Schritt-für-Schritt-An­lei­tung zeigt wie im­mer wie's geht …

Direkt zum Workshop »

Ein »Sen­si­belchen«, eine Diva, ist sie aber auch, denn sie will be­hut­sam zu­be­rei­tet wer­den. Klas­si­sch, schlägt man sie mit dem Schnee­besen per Hand über dem Was­ser­bad.

Viele tolle Spar­gel-Re­zep­te fin­dest Du ak­tu­ell auf un­se­rer Start­sei­te:

Hier geht's zu den Spargel-Rezepten »

Neu aus der Gerneküche: Weißer Ofenspargel nach griechischer Art

10. April 2022

Weißer Ofen­spargel auf grie­chi­sche Art

Ein tolles Ge­schmacks­er­leb­nis, wel­ches fri­sche Sai­son­kü­che mit me­di­ter­ra­ner Mit­tel­meer­kü­che ver­eint.

Der Frühling und mit ihm der erst­e Spar­gel sind da. Wir ha­ben des­halb nicht lan­ge ge­zö­gert und die Zu­ta­ten ver­wen­det, die jetzt, am Frühlingsanfang, an­ge­sagt sind. Und das ist neben frischem Spargel selbstverständlich Bär­lauch. Ist die kur­ze Bär­­lauch­sai­son vor­bei, sind Ba­si­li­kum und Pe­ter­si­lie ein gu­ter Er­satz.

Als weiteres High­light, ha­ben wir un­se­ren wei­ßen Ofen­spar­gel mit »Grie­chi­schen Zi­tro­nen­kar­tof­feln aus dem Of­en« ver­hei­ra­tet.  Als »Pa­ta­tes lé­mo­na­tes sto four­no«, kennt man sie in Grie­chen­land.

Hier geht's zum Spargel-Rezept »

 

So schmeckt der Frühling: Frühlingsomelette von Lesbos – Omeleta Sfoungato

26. März 2022

Frühlingsomelette von Lesbos

»Omeleta Sfoungato«, heißt das Gericht auf Lesbos.

Und wie unsere Leser inzwischen wissen, gibt es für die meisten Gerichte nicht nur ein einziges Rezept, sondern unter­schied­li­che Re­zept­varianten. So auch für dieses Gericht!

Ob man nun Zucchini bzw. »Kolokithákia« oder wie wir Frühlingszwiebeln und Romanasalat verwendet, entscheidet der per­sön­li­che Ge­­schmack. Wichtig und unverzichtbar aber, sind die frischen Kräuter. Dill, glatte Petersilie und etwas Minze haben un­se­rem Gericht einen unwiderstehlichen Frischekick ver­lie­hen. Unser Beitrag Diese Kräuter passen zu­ein­an­der », liefert einen in­te­res­san­ten Überblick über Kom­bi­na­tions­mög­lich­kei­ten frischer und ge­trock­ne­ter Kräuter.

Hier geht's zum Omelette-Rezept »

Bärlauch-Saison: Hurra, der erste Bärlauch ist da!

19. März 2022

Bärlauch-Pesto à la Gernekochen

Fast ist der Win­ter vor­bei und end­lich steht der Früh­ling vor der Tür. 

Ges­tern ha­ben wir be­reits die ers­ten zar­ten Bärl­auch­plänz­chen sich­ten können, die auf­grund des schö­nen Wet­ters be­reits jetzt ak­tiv wer­den.

Bärlauch hat ei­gent­lich von Mit­­te Ap­ril bis An­fang Mai Sai­son. Nach­dem er kei­ne Blü­ten mehr trägt, soll­te man ihn nicht mehr pflü­cken, da er dann so gut wie kei­nen Ge­schmack mehr hat.

Freu dich al­so auf die – leider nur sehr kur­ze – Bärlauch­sai­son und »Carpe Diem«»Nutze die Zeit!«

Hier geht's zum Pesto-Rezept »

Ostern wird gebacken: Spanischer Orangenkuchen ohne Mehl

12. März 2022

Spanischer Orangenkuchen ohne Mehl,

ist genauer gesagt ein Orangen-Mandelkuchen, der tat­säch­lich ganz oh­ne Mehl zu­be­rei­tet wird.

Mandelmehl als Mehlersatz

Mandelmehl dient stattdes­sen als Mehl­er­satz, so­dass auch Men­schen mit Glu­ten­un­ver­träg­lich­keit den Ku­chen ge­nie­ßen kön­nen. Wei­te­re Basiszutat sind frisch fi­let­tier­te Oran­gen­fi­lets, die dem Ku­chen ei­nen wun­der­bar fruch­ti­gen Ge­schmack ver­lei­hen.

Auch für Menschen, die un­ter Glu­ten­un­ver­träg­lich­keit lei­den, ist un­ser me­di­ter­ra­nes Ku­chen­re­zept – oh­ne Mehl und so­mit oh­ne Kle­ber­­ei­­weiß – ei­ne Em­pfehlung wert.

Hier geht's zum Orangenkuchen »

Unsere Osterküche: 40 leckere Rezepte

06. März 2022

40 leckere Rezep­te für ein ge­lun­ge­nes Os­ter­fest

Hier fin­det Du un­se­re schöns­ten und le­­ckers­­ten Ge­­rich­­te für Deine Oster­küche. Raf­fi­nier­te Fisch­re­zep­te, Lamm aus dem Of­en, der Pfan­ne oder dem Slow Coo­­ker. But­ter­zar­te, ge­­­schmor­­­te Kalbs­­­bäck­­­chen, herz­haf­te Brot­re­zep­te, Süß­spei­sen und Des­serts so­wie noch vie­­le wei­­­te­­re Re­­­zept­­­ide­­en.

Hier geht's zum Osterküche »

Neu aus der Gerneküche: DDR-Jägerschnitzel mit To­ma­ten­sau­ce

19. Februar 2022

DDR-Jägerschnitzel mit To­ma­ten­sau­ce

Ein bekanntes und auch heu­te noch be­lieb­tes Ge­­richt aus der DDR-Schul­kü­che, wes­halb die To­ma­ten­sau­ce bzw. Nu­del­sau­ce, die zu den Pas­ta ge­reicht wird, auch als »Schul­sau­ce« be­kannt ist.

Wer aber hinter dem hier ver­wen­de­ten Jä­ger­schnit­zel – ganz ge­mäß dem Na­men – Schnit­zel­fleisch ver­mu­tet, muss sich ei­nes Bes­se­ren be­leh­ren las­sen. Da Schnit­zel­fleisch in der ehe­maligen DDR in der Fleisch­the­ke des Metz­gers oft nicht er­hält­lich war, wur­den die DDR-Kö­che er­fin­de­risch und kre­ier­ten aus pa­nier­ter Jagd­wurst kur­zer­hand das be­rühm­te »DDR-Jä­ger­schnit­zel«.

Hier geht's zum Schnitzelrezept »

Neu aus der Gerneküche: Griechischer Fischauflauf – Psari sto fourno

12. Februar 2022

Griechischer Fisch­­auf­lauf – Psari sto fourno

Wenn es in der Woche mal schnell gehen soll und man trotz­dem auf ei­ne hoch­wer­ti­ge Er­näh­rung ach­ten möch­te, em­pfiehlt sich un­ser grie­chi­scher Fisch­auf­lauf. Psa­ri sto four­no – »Fisch aus dem Of­en«, heißt das Ge­richt in Grie­chen­land.

Mit Tomaten, Früh­lings­zwie­beln, Scha­lot­ten, fri­schen Kräu­tern und et­was Knob­lauch kom­bi­niert, ist der See­fisch ei­ne me­di­ter­ra­ne Of­fen­ba­rung und ge­sun­de Be­rei­cherung auf dem Spei­se­zet­tel, die man sich nach einem lan­gen Ar­beits­tag und natürlich auch am Wo­chen­en­de schme­cken las­sen kann.

Hier geht's zum Griechischen Fischauflauf »

Deftiges aus Omas Küche: Schmorkartoffeln mit Zwiebeln & Speck

05. Februar 2022

Schmorkartoffeln mit Zwie­beln und Speck nach Om­as Art

Der herzhaft-def­ti­ge Kü­chen­klas­si­ker schmeckt ge­ra­de jetzt im Herbst be­son­ders gut. Ser­viert als Haupt­ge­richt oder Bei­la­ge, macht er satt und glück­lich zu­gleich. Zu­dem ist das Ge­richt aus Om­as Kü­che blitz­schnell zu­be­rei­tet, sodass man es auch in der Wo­che ger­ne ein­mal ge­nie­ßen kann.

Beim Speck auf Qua­li­tät ach­ten

Beim Speck, der dem Ge­richt sei­nen def­ti­gen Ge­schmack ver­leiht, soll­te man nicht gei­zen und statt­des­sen auf Qua­li­tät ach­ten. Speck aus dem Dis­coun­ter kann – trotz wohl klin­gen­der, be­kann­ter Na­mens­ge­bun­gen – die­sem An­spruch nur äu­ßerst sel­ten ge­recht wer­den. Wir ha­ben uns des­halb für ei­nen haus­ge­mach­ten, ita­li­eni­schen »Gu­an­ci­ale« ent­schie­den. Der be­kann­te Ba­cken­speck har­mo­nier­te ge­schmack­lich per­fekt. Wir wa­ren de­fi­ni­tiv be­geis­tert!

Hier geht's zur Schmorkartoffel-Rezept »

Über 70 weitere, leckere Rezepte findest Du hier: Tradionelle Küche »

Neu aus der Gerneküche: Winter-Bowl mit Hähnchensticks in Walnuss-Panierung

28. Januar 2022

Winter-Bowl mit Hähn­chen­sticks in Wal­nuss-Pa­nie­rung

Winterzeit. Leider auch die Zeit der trop­fen­den Na­sen. Eine gu­te Idee al­so, hier mit ge­sun­den, nähr­stoff­rei­chen Nah­rungs­mit­teln un­se­re Ab­wehr­kräf­te zu un­ter­stüt­zen. Wie immer in un­se­rer Ger­ne­kü­che, soll da­bei der Ge­nuss­fak­tor auf kei­nen Fall zu kurz kom­men. Ge­sund UND le­cker eben!

Wintergemüse & Co – Eine Scha­le voll mit Win­ter­glück

So haben wir bei der Aus­wahl der Zu­ta­ten vor­wie­gend auf sai­so­na­les Ge­mü­se wie Wir­sing und Ro­sen­kohl ge­ach­tet und dies mit wei­te­ren gu­ten Zu­ta­ten wie Ap­fel, Ing­wer, Meer­ret­tich und Cham­pig­nons er­gänzt. Da­raus ent­stand ei­ne ge­ball­te Kom­bi­na­tion an Vi­ta­mi­nen, Mi­ne­ral- und Bal­last­stof­fen. Voilà!

Knusprige Hähnchen­sticks in Walnuss-Pa­nie­rung

Unsere Schale, gefüllt mit »Win­ter­glück«, ha­ben wir dann noch mit knus­prig frit­tier­ten Hähn­chen­sticks kom­bi­niert. Umhüllt von ei­ner sen­sa­tio­nell le­cke­ren Wal­nuss-Pa­nie­rung für je­des Le­cker­mäul­chen ein­fach un­wider­steh­lich gut.

Hier geht's zur Winter-Bowl »

Neuer Fachartikel: Ausgewogene Er­näh­rung für star­ke Kno­chen

22 Januar 2022

Ausgewogene Er­näh­rung für star­ke Kno­chen

Du bist, was Du isst! Die­se Weis­heit ist nicht neu, hat aber ins­be­son­de­re in der Ge­gen­wart, wo der Nähr­stoff­ge­halt der Nah­rung, die wir täg­lich zu uns neh­men nicht mehr so hoch ist wie er ein­mal war, ih­re Rich­tig­keit.

Um so mehr soll­te man heu­te auf ei­ne aus­ge­wo­ge­ne Er­näh­rung ach­ten. Statt sei­nen Spei­se­plan mit wei­ter­ver­ar­bei­te­ten Fer­tig­pro­duk­ten zu fül­len, em­pfeh­le ich des­halb bes­ser so oft wie mög­lich zu fri­schen Zu­ta­ten zu grei­fen.

Auch wenn dies oh­ne Zwei­fel mehr Zeit in An­spruch nimmt:

Wer Wert auf den Gesund­er­halt seines Kör­pers legt, soll­te sich die­se Zeit un­be­dingt neh­men.

Hier geht's zum Fachartikel »

Neuer Workshop: Balsamico-Zwiebeln selber machen

15. Januar 2022

Balsamico-Zwie­beln sel­ber ma­chen

Manchmal ist es schon mit Auf­wand ver­bun­den, wenn man – statt Le­bens­mit­tel aus der Kon­ser­ve zu ver­wen­den – lieber selbst et­was her­stel­len möch­te.

Ganz anders ver­hält es sich bei un­se­ren Bal­sa­mi­co-Zwie­beln. Sie las­sen sich mit we­ni­gen Hand­grif­fen ein­fach auf den Tel­ler zau­bern. Dies birgt den gro­ßen Vor­teil, dass man selbst über die Qua­li­tät der ver­wen­de­ten Zu­ta­ten ent­schei­den kann.

Für ein op­ti­ma­les Ge­schmacks­er­leb­nis, sollte man ins­be­son­dere bei der Qua­li­tät des Bal­sa­mi­co-Es­sigs nicht gei­zen. Wir em­pfeh­len, auf bil­li­ge Pla­­gia­te (Bal­sa­mi­co-Pro­duk­te der Groß­in­dus­trie mit meist ge­rin­ger Qua­li­tät) zu ver­zich­ten und statt­des­sen beim Kauf auf ein au­then­ti­sches, ita­lie­ni­sches Pro­dukt zu ach­ten. Nur dann, ist der Ge­nuss­faktor auch wirk­lich ga­ran­tiert.

Für unser »Sonntags-Steak« ha­ben wir die Bal­sa­mi­co-Zwie­beln in hal­be Rin­ge ge­schnit­ten. Für an­de­re Rezeptideen, kann man Bal­sa­mi­co-Zwie­beln al­ter­na­tiv auch im Gan­zen oder in Hälf­ten zu­be­rei­ten.

Unser Mini-Work­shop zeigt, wie ein­fach man de­li­kate »Balsamico-Zwiebeln« sel­­­ber ma­­chen kann. Da­bei führt dich un­­se­­re be­bil­der­te Schritt-für-Schritt-An­­­lei­­­tung wie im­mer si­­­cher ans Ziel.

Hier geht's zum Workshop »

Neu aus der Gerneküche: Lachs mit Mandelkruste auf Zitronen-Estragon-Sauce

08. Januar 2022

Lachs mit Mandel­krus­te auf Zi­tro­nen-Es­tra­gon-Sau­ce

Für unser Lachs-Re­zept ha­ben wir hoch­­wer­­ti­gen VÅR­­LAKS-Lachs aus dem Nor­den Nor­we­gens ver­wen­det. Nach dem Bra­ten er­hielt un­ser Lachs noch ei­ne Man­del­krus­te, die wir u­nter dem Ofen­grill knus­prig üb­er­grillt ha­ben.

Die Kombina­tion von zar­tem Lachs, im Zu­sam­men­spiel mit knus­pri­gen Man­del­aro­men, er­zeug­te auf der Zun­ge und am Gau­men ein herr­li­ches Mund­ge­fühl. Auf ei­­ner cre­­mi­­gen Zi­tro­nen-Es­tra­gon-Sau­­ce, mit Ro­sen­kohl und Prin­zess-Kro­ket­ten ser­viert, ent­stand so ein äu­ßerst de­li­ka­tes Ge­richt mit ga­ran­tier­tem Ge­schmacks­er­leb­nis. Ein­­fach un­­wi­der­­steh­­lich le­cker.

Zubereitet haben wir unser Lachs­ge­richt ausschließlich mit fri­schen und hoch­wer­ti­gen Zu­ta­ten, ganz oh­ne in­dus­tri­el­le Zu­satz­stof­fe. Rein und ge­sund es­sen » eben.

Un­se­re be­bil­der­te Schritt-für-Schritt-An­lei­tung zeigt wie im­mer wie's geht …

Hier geht's zum Lachs-Rezept »

 

 

Neuer Fachartikel: Emilia-Romagna – die Küche Italiens

02. Januar 2022

Emilia-Romagna – die Küche Italiens

Die Emilia-Romagna, die Hei­mat des Gui­sep­pe Ver­di, ist ei­ne ganz be­son­de­re Re­gion. Teils an­gren­zend an der Ad­ria-Küs­te, nimmt sie einen gro­ßen Teil des frucht­ba­ren Po-Del­tas, auch be­kannt als »Po-Ebe­ne«, ein. Sie be­sitzt die höchs­te An­zahl an *g.U.- und **g.g.A-ge­schütz­ten-Le­bensmit­teln in Eu­ro­pa. Ein ku­li­na­ri­sches Al­lein­stel­lungs­merk­mal.

Vier authentische Produkte der Emi­lia-Ro­mag­na möchten wir in Zu­sam­men­ar­beit mit der »IT­KAM«, der Ita­lie­ni­schen Han­dels­kam­mer für Deutsch­land e.V., in die­sem Ar­ti­kel ein­mal vor­stel­len …

Hier geht's zum Fachartikel »

Archiv »Aktuelles rund um unseren Foodblog 2021«

Januar–Dezember 2021

Um lange La­de­zei­ten zu ver­mei­den, ha­ben wir un­se­re Re­zept­ar­chi­ve halb­jähr­lich ge­glie­dert.