Rheinischer Sauerbraten Original Rezept

Rheinischer Sauerbraten Original-Rezept. Sauerbraten-Rezept-klassisch

Rheinischer Sauerbraten Original-Rezept bzw. Sauerbraten Rezept klassisch: Hin und wieder einmal bekommen wir einfach große Lust auf einen sonntäglichen Klassiker wie z.B. "Omas rheinischer Sauerbraten", >Rinderrouladen mit Rotkohl & Klößen oder einem schön eingelegten, aromatischen Sauerbraten mit fränkischen Klößen. Noch ein leckeres Sößchen dazu und ... bon voilà! Als Speisebegleiter zu unserem Rezept "Rheinischer Sauerbraten original", passt ein >fruchtiger Roter aus dem Burgenland. Guten Appetit und wohl bekomm's!

Unsere Empfehlungen

Affiliate-Links - Teilnahme am Partnerprogramm

Alle Produkte, die wir selbst in unserer "Gerneküche" benutzen und mit deren Qualität wir mehr als zufrieden sind, empfehlen wir guten Gewissens gerne weiter. Die aktiven Produkt-Verlinkungen unserer Kaufempfehlungen, haben wir mit einem *Sternchen gekennzeichnet. Weitere Information dazu finden Sie im Impressum!

Rheinischer Sauerbraten original, Sauerbraten-Rezept klassisch nach Omas Art

Zutaten für 4 Personen:

Für den Einkaufszettel:
  • 1 eingelegter Sauerbraten (ca. 1,5 kg Rinderschulter) vom Metzger Ihres Vertrauens
  • 1 kg festkochende Kartoffeln
  • 1 - 2 Möhren
  • 1 Knollensellerie
  • 5 - 6 Wacholderbeeren
  • 3 - 4 Gewürznelken
  • 2 EL getrocknete, eingeweichte Rosinen
  • 500 ml Rotburgunder zum Kochen
  • 800 ml (2 große Gläser) Rinderbrühe
  • 3 EL Weißweinessig
  • 1 Stange Lauch
  • 1 - 2 EL schwarze Pfefferkörner, alternativ: Pimentpfeffer
  • 2 - 3 Lorbeerblätter
  • 2 EL Zuckerrübensirup
  • 1 kleines Glas (ca. 75 ml) Rum oder Weinbrand zum einweichen der Rosinen
  • Pfeffer aus der Mühle
  • etwas Zucker, am besten Kokosblütenzucker
  • 2 EL braune Butter bzw. >Butterschmalz (Info Brattemperatur)
  • etwas Tomatenmark, am Besten aus dem Glas
  • 1 - 2 EL Mehlbutter
Das benötigt man zusätzlich:
  • Slow Cooker 3,5 l
  • Römertopf (alternativ)
  • Bräter (alternativ)

Zubereitung:

Rheinischer Sauerbraten Rezept klassisch - Zubereitung:

1) Den Rheinischen Sauerbraten aus dem Sud nehmen, gut abtropfen lassen und mit einem Küchentuch trocken tupfen. 1 EL braune Butter in einer großen, *schmiedeeisernen Bratpfanne (28 cm) oder einem Bräter erhitzen. Das Fleisch darin von allen Seiten anbraten, bis es eine schöne Farbe bekommt. (Mit zwei Kochlöffeln - links und rechts gestützt - gelingt das Anbraten auch auf den kleinen Bratenseiten.) Den Braten herausnehmen und das geputzte, mit einem scharfen *Kochmesser oder scharfem *Santoku-Messer in 2 - 3 cm große Stücke geschnittene Gemüse samt der Gewürze ebenfalls schön anrösten. Dann das Tomatenmark hinzugeben und mit einem TL Zucker etwas anrösten. Mit ca. 200 ml der bereitstehenden Rinderbrühe ablöschen und gut umrühren, bis das Ganze eine sämige Konsistenz bekommt. Hat man eine Eisenpfanne für das Anbraten verwendet, nun das Ganze samt Sauerbraten in einen großen Bräter umfüllen. (Wir verwenden zum anbraten am liebsten eine Eisenpfanne, besitzt man einen für das Anbraten geeigneten Bräter, kann man sich diesen Schritt auch sparen.)

Omas rheinischer Sauerbraten im Backofen

2) Römertopf oder Bräter mit der restlichen Rinderbrühe und dem Rotwein so weit auffüllen, bis ca. 2/3 des Bratens bedeckt sind. Den Braten sodann in den auf 180° vorgeheizten Backofen stellen und mit geschlossenem Deckel ca. 2,5 bis 3 Stunden schmoren. Jede Stunde einmal wenden.

Garen mit Niedrigtemperatur im Slow Cooker oder Römertopf

Ideal für die Zubereitung unseres Rezeptklassikers ist auch ein energiesparender *Slow Cooker bzw. Crock-Pot Schongarer, in dem unser Braten auf Niedrigtemperatur gegart wird. Einfach den Crock-Pot auf "LOW" stellen und den Sonntagsbraten je nach Gewicht und Größe - 8 - 10 Std. darin garen.

Vorteile: Beim Garen auf Niedrigtemperatur entfällt das Wenden des Bratens, ebenso die Gefahr des Anbrennes und er wird unglaublich zart und saftig.

Alternativ zum Slow Cooker kann man das Gericht auch auf Niedrigtemperatur im Römeropf oder Bräter im Backofen garen. Dabei am Besten ein Braten-Kernthermometer verwenden. Die Langzeit-Gartemperatur sollte bei ca. 85° liegen. Die Garzeit beträgt dabei ebenfalls ca. 8 - 10 Stunden, je nach Gewicht und Größe des Bratens.

Rheinischer Sauerbraten Kerntemperatur

Tipp Bratthermometer: Optimal saftig bleibt das Fleisch, wenn die Innenhitze im Topf bei geschlossenem Deckel 150° nicht überschreitet. Zur genauen Kontrolle der Kerntemperatur - diese liegt bei Sauerbraten bei 85° - haben wir ein *OutdoorCHEF-Bratenthermometer verwendet.

Zubereitung Bratensauce:

Was zu unserem "Rheinischen Sauerbraten" noch fehlt, ist natürlich ein leckeres Sößchen ...

3) In einem Saucentopf erneut etwas Tomatenmark anrösten, mit etwas Zucker bestreuen und mit einem Schuss Rinderbrühe - oder alternativ - einem Schuss Rotwein ablöschen. Wieder gut umrühren, bis sich eine sämige Konsistenz ergibt. Aus dem Bräter mit einem Messbecher ca. 400 ml Sud abschöpfen und nach und nach unter ständigem Rühren in den Saucentopf geben. Danach die Bratensauce weiter reduzieren lassen. Zum Schluss noch die Bratensauce mit dem Sirup sowie Pfeffer und Salz gut abschmecken und mit einem 1 EL gefrorener Mehlbutter (1/2 EL Mehl mit einem EL Butter gut vermengen und einfrieren) binden.

Zubereitung Klöße:

4) Die Hälfte der Kartoffeln ungeschält in einem Topf mit ausreichend Wasser unter Beigabe von je 2 TL Salz und Kümmel garen. Nach dem Garen die verbliebenen, rohen Kartoffeln schälen und mit einer nicht zu feinen Küchenreibe zu den (am besten noch heiß) gepellten Kartoffeln geben. Die Kartoffeln danach mit einem Kartoffelstampfer gut durchkneten und vermengen. Die Klöße in einen großen Topf mit siedenden, jedoch keinstenfalls kochenden Wasser geben, da die Klöße sich in kochendem Wasser unschön zersetzen. Die Klöße - je nach Größe - ca. 20 - 30 min. ziehen lassen. Wenn sie von selbst nach oben kommen und an der Wasseroberfläche schwimmen, sind sie gar und fertig zum servieren.

5) Mit der Soße auf jeden Teller einen *Spiegel für die Bratenscheiben machen. Sauerbraten mit einem großen scharfen Messer oder am besten mit einem elektrischen Messer in 2 cm dicke Scheiben schneiden und je zwei Scheiben auf einem Teller überlappend garnieren. Klöße abgießen und ein bis zwei Klöße pro Teller neben dem Sauerbraten legen. Auf die Bratenscheiben noch vorsichtig etwas Sauce und Rosinen geben (nicht zu viel, das sieht unschön aus) und sofort servieren. *Spiegel: Etwas Sauce als Unterlage der Speise auf einen Tellerbereich geben.

Serviertipp:

Zu unserem "Rheinischen Sauerbraten" haben wir "Fränkische Klöße" sowie einen gemischten Salat serviert. Statt Rotkohl, als klassische Beilage zum Sauerbraten, haben wir uns dieses Mal für Sauerkraut entschieden und dieses kräftig mit Kümmel, Wacholderbeeren, Majoran und einem Lorbeerblatt abgeschmeckt. Wir finden, dass der leicht säuerliche Geschmack des Krauts gut mit dem Sauerbraten harmoniert. Wer's nicht mag, bleibt dann eben beim Rotkohl.

Auf die Klöße haben wir etwas Koriandersamen aus der Mühle gestreut.

Nährwert- & Gesundheitsanalyse

Gernekochen - Mit Wein genießen Dipl. Ernährungswissenschaftler Michael Pagelsdorf
Rindfleisch

Neben hochwertigem Eiweiß enthält Rindfleisch die lebenswichtigen Vitamine B1, B2, B6 und B12, Mineralstoffe und Spurenelemente. Bei der Bildung roter Blutkörperchen, spielt das Vitamin B12 eine zentrale Rolle, es kann in nennenswerten Mengen nur über tierische Produkte aufgenommen werden, daran erkennt man, dass man bei einer »rein-veganen« Ernährung nicht mehr von einer - für den Menschen - ausgewogenen Ernährung ausgehen kann. 150 g Rinderfilet können bereits den Tagesbedarf eines erwachsenen Menschen decken.


Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Michael Pagelsdorf
Dipl. Ernährungswissenschaftler (Oekotrophologe)

Aktuelles rund um unseren Food Blog. Gernekochen - Mit Wein genießen.