Irish Stew aus dem Slow Cooker

Irish Stew Slow Cooker Rezept

Irish Stew Slow Cooker-Rezept

Irish Stew, einst das gängige Abendmahl am Wo­chen­en­de, bevor es dann in die Bierlokale, sprich Irish Pubs, ging. Der traditionelle irische Eintopf mit Lammfleisch und Kartoffeln wird je nach Küche und Region in zahlreichen Va­ri­an­ten zubereitet. Während Puristen sich bei den Zutaten auf Lammfleisch, Zwie­beln und Kartoffeln beschränken und darauf be­har­ren, wird das Gericht auch oft mit Karotten und Spitzkohl (oder Wirsing) kombiniert.

Auch Re­­zept­­va­­ri­­an­­ten mit dem bekannten irischen Guiness-Bier findet man in großer Vielzahl. Wir woll­ten jedoch das Lamm mit seinen herrlich-intensiven Röstaromen den Star sein lassen und haben uns bei unserer Va­ri­an­te außer Kar­tof­feln und Zwiebeln da­her lediglich für eine Kombination von Karotten und Staudensellerie als weitere Ba­sis­zu­ta­ten ent­schie­den. Das passt geschmacklich hervorragend und verleiht dem Eintopf schöne Farbkontraste.

Zubereitet haben wir unser Irish Stew auf Nie­drig­tem­pe­ra­tur im Slow Cooker und da­durch die maximal mögliche Aromenintensität aus dem Stew he­raus­ge­kit­zelt.

In Deutschland (Bayern) kennt man das Rezept in einer sehr ähnlichen Variante auch als "Pichelsteiner" oder "Büchelsteiner". Im Un­ter­schied zum Irish Stew, wird das Lammfleisch dabei noch mit Rind- und Schweinfleisch kombiniert.

Gernekochen-Weintipp

Ein leichter »Pinot Noir« aus dem Bur­gund (Côte Chalonnaise vie Mer­cu­rey oder Givry), ein leichter »Côte de Beaune« oder ein nicht zu kräftiger »Spät­bur­gun­der« (Weingut Roth) aus Franken sind har­mo­nische Be­glei­ter für das Schmorgericht.

Etwas weniger harmonisch, dafür umso "span­nen­der", ist ein Weißwein als Begleiter des Irish Stews. Lamm und Weißwein zu kombinieren, erscheint schwierig. Wer sich aber auf einen Versuch einlassen möchte, findet in einem extraktreichen Côtes du Rhône blanc oder *Asprouda Of Serres mit viel Cre­mig­keit und Würze eine praktikable Al­ter­na­ti­ve und wird mit einem Höchstmaß an Genuss dafür be­lohnt. Wir wünschen wie immer einen Guten Appetit und wohl bekomm's!

Unsere Empfehlungen

Affiliate-Links - Teilnahme am Partnerprogramm

Alle Produkte, die wir selbst in unserer "Gerneküche" benutzen und mit deren Qualität wir mehr als zu­frie­den sind, empfehlen wir guten Gewissens ger­ne weiter. Die aktiven Produkt-Verlinkungen un­se­rer Kaufempfehlungen, haben wir mit einem *Sternchen gekennzeichnet. Weitere Information dazu finden Sie im Impressum!

Irish Stew - Slow Cooker-Rezept

Zutaten für 4 Personen:

Für den Einkaufszettel:

  • 1,5 kg Lammkeule vom Metzger Ihres Vertrauens
  • 2 kleine bis mittelgroße Karotten
  • 1 Stange Staudensellerie
  • 1 handvoll Grün vom Staudensellerie
  • 400 ml Wasser (alternativ: Lammfond)
  • 250 ml Weißwein, säurearm (z. B. Côtes du Rhône blanc)
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2–3 Zweige frischer Thymian
  • etwas frisch, gehackte Petersilie oder Blattgrün vom Staudensellerie
  • etwas Salz und 
  • Pfeffer aus der Mühle

Das benötigt man zusätzlich:

  • etwas Speck zum ausreiben der Pfanne (besitzt das Lammfleisch einen schönen Fettrand, kann man auch diesen dafür benutzen

Gernekochen-Info!

In Deutschland kennt man das Gericht auch als "Pichelsteiner" oder "Büchelsteiner"

 

Slow Cooker / Schongarer

Crockpot-slowcooker. Gernekochen - Mit Wein genießen

 *Crock-Pot Schongarer 3,5 L

  • Fassungsvermögen 3,5 l – ideal für 2–3 Personen
  • 2 Wärmestufen sowie Warmhaltefunktion
  • Einfache Reinigung durch herausnehmbaren, spül­ma­schi­nen-ge­eig­ne­ten und back­of­en­fes­ten Stein­­gut­topf
  • Benutzerhandbuch mit Rezepten

Zubereitung:

Biftekie vom Grill - Zubereitungsschritt 1.3
Irish Stew aus dem Slow Cooker - Zubereitungsschritt 1.1

1.1) Lammkeule waschen und trockentupfen. Kno­chen auslösen und beiseite legen (Sie kommen spä­ter zusammen mit dem Fleisch in den Crock-Pot und tragen zum guten Geschmack bei). Lammfleisch mit einem scharfen *Koch­mes­ser oder *Santoku-Messer in nicht zu kleine Stücke schneiden.

Bifteki vom Grill - Zubereitungssschritt 1.3
Irish Stew aus dem Slow Cooker - Zubereitungsschritt 1.2

1.2) Gemüse und Kartoffeln waschen, ggf. putzen und schälen. Zwiebeln ebenfalls schälen und alles in mund­ge­rech­te Stücke schneiden. Beim Stau­den­sel­le­rie mit einem Küchenmesser die Fäden ziehen und etwas Blattgrün mit­ver­wen­den. Thy­mi­an­zwei­ge abbrausen und trockentupfen.

Zubereitungsschritt 2
Irish Stew aus dem Slow Cooker - Zubereitungsschritt 2

2) Eine *schmiedeeiserne Bratpfanne oder tiefe *Schmorpfanne mit Speck ausreiben und auf hohe Stufe erhitzen. (Zum Testen der Temperatur einen Tropfen Wasser in die Pfanne spritzen. Zer­platzt und verdampft dieser, hat die Pfanne die richtige Brat­tem­pe­ra­tur erreicht!) Fleisch portionsweise(!) rundherum kräftig an­bra­ten, damit schöne Röstaromen entstehen. Beim An­bra­ten da­rauf achten, das zwischen den einzelnen Fleisch­stü­cken min­des­tens 2 cm Abstand besteht. Liegt es zu eng ne­ben­ein­an­der, kocht das Fleisch und brät nicht mehr! Fleisch aus Pfan­ne neh­men und bereitstellen. Knochen in der Pfanne goldbraun anrösten.

Zubereitungsschritt 3
Irish Stew aus dem Slow Cooker - Zubereitungsschritt 3

3) Lammfleisch salzen und pfeffern. Mit Gemüse, Kräutern und Zwiebeln sowie dem zuvor ausgelösten Knochen in den Slow Cooker schichten. Irish Stew mit Weißwein und Wasser (noch aromatischer wird es mit Lammfond) auf­gie­ßen, bis alle Zutaten be­deckt sind. Deckel auflegen.

Crock-Pot auf "High" stellen und Irish Stew 3 Std. darin garen. Danach auf "LOW" umstellen und den irischen Lamm­ein­topf für weitere 3 Std. garen. Wichtig: Während des Garens den Deckel stets aufgelegt lassen!

Kerntemperaturen und "Slow Cooking" - der neue (alte) Trend

Kerntemperaturen und Langzeitgaren (Schongaren). Gernekochen
- durch ein Braten-Kernthermometer Fleisch und Fisch optimal garen

Die wichtigsten Gargrade und deren empfohlene Kerntemperaturen. So garen Sie Rind, Kalb, Lamm, Wild, Schwein, Fisch und Geflügel perfekt auf den Punkt. Wissenswertes über: "Slow Cooking - der neue Trend" und wertvolle Hintergrund-Infos zum Thema Langzeitgaren ergänzen unseren Beitrag.

Hier geht's zur Beitrag-->

Nährwert- & Gesundheitsanalyse

Gernekochen - Mit Wein genießen Dipl. Ernährungswissenschaftler Michael Pagelsdorf

Lammfleisch

Neben hochwertigem Eiweiß enthält Lamm- wie auch Rind­fleisch die lebenswichtigen Vitamine B1, B2, B6 und B12, Mineralstoffe und Spurenelemente. Bei der Bildung roter Blut­körperchen, spielt das Vitamin B12 eine zentrale Rolle, es kann in nennenswerten Meng­en nur über tierische Produkte aufgenommen wer­den, da­ran er­kennt man, dass man bei ei­ner »rein-veganen Er­nähr­ung« nicht mehr von einer – für den Men­schen – aus­ge­wo­ge­nen Er­nähr­ung ausgehen kann. 150 g Lamm- wie auch Rinderfilet kön­nen be­reits den Ta­ges­be­darf eines erwachsenen Men­schen de­cken.

Karotten

Die in Deutschland sehr beliebten und in der Küche vielseitig verwendbaren Möhren bzw. Mohrrüben, ge­hö­ren zu den Dol­den­blü­ten­ge­wäch­sen. Sie be­­sit­­zen einen hohen Provitamin A-Anteil und sind zudem reich an Mineralstoffen und Spurenelementen wie Ka­lium, Phos­phor, Kalzium,Magnesium und Zink so­wie reich an Carotin, welches in den Möh­ren in Form von Alpha- als auch Beta-Carotin (Pro­vi­tamin A, einer Vorstufe von Vitamin A) vorkommt. Vitamin A un­ter­stützt unsere Sehfähigkeit, besonders bei Nacht und wirkt sich po­si­tiv auf un­ser Immunsystem wie auch un­ser Zellwachstum aus.

Carotin (und auch einige Vitamine) können am bes­ten vom Körper absorbiert werden, wenn man es zu­sam­men mit Fett in Form von Öl oder Butter isst.

Carotin (und auch einige Vitamine) können am bes­ten vom Körper absorbiert werden, wenn man es zusammen mit Fett in Form von Öl oder Butter isst.

Zwiebeln

Zwiebeln (und der mit der Zwiebel verwandte Kno­blauch) sind ein natürliches Antibiotikum und be­kämp­fen wirksam schädliche Pilze und krank­heits­er­re­gen­de Mikroorganismen. Die Zwiebel ist eng mit dem Knoblauch verwandt und besitzt gegenüber diesem eine mil­de­re Wir­kung. Die Kom­bi­na­tion der beiden bringt ein starkes Duo hervor. Beide enthalten wertvolle Antioxidantien, die als Fänger "Freier Ra­di­ka­ler" unseren Organismus dabei helfen, gesund zu bleiben.

Die zur Gattung der Liliengewächse ge­hö­ren­den Pflanzen verfügen zudem über einen hohen Vi­ta­min- und Mi­ne­ral­stoff­ge­halt, von dem wir eben­falls ge­sund­heit­lich profitieren. Enthalten sind die Vi­ta­mi­ne B1, B2 und B6 so­wie die Vitamine C und E. Außer den Mineralstoffen Salz, Eisen, Zink und Mag­ne­si­um, sind noch eine ganze Reihe wei­te­rer Mi­ne­ral­stof­fe in Zwie­beln enthalten, sodass man beide Pflan­zen durch­aus als hochwertige Mineralstoff-Lie­fe­ran­ten bezeichnen kann.

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Michael Pagelsdorf
Dipl. Ernährungswissenschaftler (Oekotrophologe)

Brattemperaturen für Öle & Fette

Brattemperaturen. Gernekochen - Mit Wein genießen

Wenn es in der Pfanne raucht, ist das ein untrüglicher Hinweis darauf, dass die maximal nutzbare Brattemperatur des Öls oder Fetts überschritten wurde. Dieser Zustand wird als "Rauchpunkt" bezeichnet, gemessen wird die kritische Temperatur in Grad Celsius.

Verschiedene Öle und Fette im Vergleich

Mit viel Rechercheleistung hat das Team von "Gernekochen - Mit Wein genießen" eine Tabelle mit den am häufigsten verwendeten Ölen und Fetten zusammengestellt. Was geht und was nicht?

Unsere "Brattemperaturen für Öle und Fette"-Tabelle liefert die Antworten und einen aufschlussreichen Überblick. [...]

Beitrag in Rubrik "Basiswissen" weiterlesen -->

Aktuelles rund um unseren Food Blog. Gernekochen - Mit Wein genießen.