Kerrygold-Marken­but­ter – so gut wie Ihr Ruf?

Gernekochen-Interview:

Kerrygold-Markenbutter – so gut wie Ihr Ruf?

Aufgrund ihrer gesundheitlich wertvollen In­halts­stof­fe und ihres hervorragenden Ge­schmacks, ver­wenden wir in unserer »Ger­nekü­che« seit vielen Jahren die Mar­ken­but­ter von KERRYGOLD ».

Da irische Rinder fast das ganze Jahr drau­ßen le­ben (Frei­land­hal­tung) und so statt Ge­trei­de bzw. Kraft­fut­ter aus­schließ­lich fri­sches Gras zu sich neh­men, gilt die But­ter in »In­si­der­krei­sen« als be­son­ders wert­voll.

Fri­sches Gras als Nah­rungs­mit­tel, wird vom Or­ga­nis­mus der Rin­der in ge­sun­de, pflanz­li­che OMEGA 3- und Omega 6-Fett­säu­ren um­ge­wan­delt und lan­det so in der Milch. Ih­ren Namen »Wei­de­milch« trägt sie somit voll­kom­men zu Recht. Un­ser Mi­chael hat es in sei­ner Ana­ly­se » (sie­he wei­ter un­ten!) pri­ma er­klärt.

Unser Interview führ­ten wir mit Ve­re­na Schley, der Mar­ke­ting­lei­terin der Or­nua Deutsch­land GmbH. Die im In­ter­view ge­tä­tig­ten Aus­sagen müs­sen nicht in al­len Punk­ten der Mei­nung, der Sicht­wei­se und dem Kenntnis­stand von »Ger­ne­kochen – Mit Wein ge­nie­ßen« ent­spre­chen!

Interview mit »KERRYGOLD« – Ornua Deutschland GmbH

1.

Gernekochen – Mit Wein genießen:

Frau Schley, Kerrygold steht als Mar­ken­na­me der Ornua Deutschland GmbH bei gesundheits­be­wuss­ten Verbrauchern aufgrund des ver­wen­de­ten Roh­stoffs »Irische Milch« im Ruf, eine wirklich ge­sun­de Butter zu produzieren. Worauf gründet sich diese Aus­sage?

Verena Schley:

(Lacht) Das müssen Sie die Ver­brau­cher fragen, da gibt es sicher ein Reihe von Faktoren. Ein wichtiger Fak­tor ist aber bestimmt, dass unsere Butter auf­grund der Grasfütterung der Kühe be­son­ders ho­he An­teile an Omega 3- und Omega 6-Fett­säu­ren auf­weist. Auch die Vitamingehalte sind höher als bei But­ter­pro­duk­ten, die nicht aus Wei­de­hal­tung stam­men. Die Uni­ver­si­tät Gießen hat dazu eine in­te­res­san­te Studie ver­öf­fent­licht.


2.

Gernekochen – Mit Wein genießen:

Worin liegt in Bezug auf eine ge­­­sun­­­de Er­näh­rung » der Vorteil von Wei­de­milch, spe­zi­ell »Iri­scher Wei­­de­­milch«?

Verena Schley:

Die Antwort liegt in Ihrer ersten Fra­ge; das Futter der Kühe, ist das ent­schei­dende Kriterium. »Wei­de­milch«, ist kein geschützter Begriff und daher – je nach De­fi­ni­tion – anwendbar.

Unser Wettbewerb weist dabei aus, dass die Kühe an min­des­tens 120 Tagen 6 Stunden pro Tag auf der Weide sind. Ob und in welchem Umfang sie dabei Gras fressen bleibt offen.

Aber nicht nur das Futter ist ent­schei­dend für die Be­zeich­nung »Irische Weidemilch«. Gemäß der in Irland tra­di­tio­nel­len Wei­de­hal­tung, leben irische Milchkühe in klei­nen Her­den und sind fast rund um die Uhr auf der Wei­de. Auf Höfen, die im Schnitt so groß sind wie 55 Fuß­ball­fel­der, stehen Tier­wohl­as­pek­te im Vor­der­grund. Die so prak­ti­zier­te, art­ge­rech­te Haltung der Kü­he, kommt den Tieren und auch der Natur am meisten ent­ge­gen.


3.

Gernekochen – Mit Wein genießen:

Welche weiteren Produkte außer But­ter bietet Ker­rygold den Ver­brau­chern an und wie groß ist auf dem deutschen Markt die Nachfrage nach diesen Pro­duk­ten?

Verena Schley:

Inzwischen ist das Portfolio breit auf­ge­stellt und neben But­ter, But­ter­spe­zia­li­tä­ten wie Kräu­ter­but­ter, ge­sal­ze­ne Butter, Süßrahmbutter und But­ter­schmalz, werden Misch­streich­fet­te, Käse und Jo­ghurt angeboten.

Besonders beliebt ist neben der Butter auch das Mischfett, »Ker­ry­gold Extra«, wel­ches Butter und wertvolles Rapsöl mit­ein­an­der kom­bi­niert. So ist das Produkt, welches im con­ve­ni­en­ten Becher an­ge­bo­ten wird, noch streich­fä­higer und enthält we­ni­ger Fett als Butter.

Die Marke Kerrygold hat sich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt und ist bei Butter und Misch­fet­ten mit weitem Vor­sprung Marktführer. Zudem ist die Marke so beliebt, dass Sie in jedem zweiten Haushalt Ver­wen­dung findet.


4.

Gernekochen – Mit Wein genießen:

In persönlichen Gesprächen mit an­de­ren Ver­brau­chern, erleben wir im­mer wieder, dass diese sich un­si­cher über die genaue Herkunft Ihrer Pro­­­duk­te sind.

Werden die Produkte also in Irland oder doch in Deutschland hergestellt?

Verena Schley:

Wir sind eine irische Ge­nos­sen­schaft, deren Auf­ga­be es ist, die Milch­pro­duk­te der irischen Bau­ern best­mög­lich zu vermarkten.

Alle Roh­wa­ren werden in Irland hergestellt. So ge­langt die But­ter in großen Blö­cken nach Neu­kir­chen-Vluyn und wird hier in die markt­üb­li­chen 250g Päck­chen verpackt. Produziert wird in Irland, nicht in Deutsch­land. Hier können wir gar keine Milch ver­ar­bei­ten.


5.

Gernekochen – Mit Wein genießen:

Kerrrygold-Butter, ist eine be­son­ders streich­fä­hi­ge But­ter. Liegt das an der Qualität des ver­wen­de­ten Rohstoffs, also an der »guten, iri­schen Milch« oder ist die Streich­­fä­higkeit auf an­de­re Dinge zurück­zu­führen?

Verena Schley:

Es liegt in der Tat an der Qualität der irischen Milch, bedingt durch die Gras­füt­te­rung der Kü­he. Die Streich­­fä­­hig­keit ist dabei auf die Zu­sam­men­set­zung des Milch­fet­tes zurückzuführen.


6.

Gernekochen – Mit Wein genießen:

Welche Rolle spielt das immer wie­der gern hin­ter­frag­te Thema »Nach­hal­tig­keit« bei der Pro­duk­tion des Rohstoffs Milch im Unternehmen Ker­ry­gold?

Verena Schley:

Das Thema Nachhaltigkeit spielt für uns eine große Rolle und dabei geht es nicht nur um den Rohstoff Milch, son­dern um alle Mosaiksteine, die ein ge­leb­tes Nach­hal­tig­keits-Ma­na­ge­ment­sys­tem aus­ma­chen. Dabei op­ti­mie­ren wir alle drei Dimensionen, Wirt­schaft, So­zia­les und auch Um­welt­aspekte und dies entlang der Wert­schöp­fungs­ket­te, vom Bauer bis zum Ver­brau­cher.

Wir nehmen das sehr ernst und lassen unseren Standort be­reits seit 4 Jahren jedes Jahr vom TÜV hinsichtlich Nach­hal­tig­keits­kri­te­ri­en zertifizieren. Weitergehende In­for­ma­tio­nen fin­den Sie dazu auf unserer Homepage. Dort wird dem Thema Nach­hal­tig­keit eine eigene Rubrik gewidmet.


7.

Gernekochen – Mit Wein genießen:

Qualitätssicherung – gerade im Be­reich Le­­bens­­mit­­tel – ist ebenfalls ein sensibles und wich­ti­ges The­ma für den Verbraucher. Wie ist es damit in Ker­ry­gold-Pro­duk­tions­stät­ten bestellt?

Verena Schley:

Selbstverständlich ist es unser ers­tes Anliegen, immer einwandfreie Pro­duk­te an un­se­re Kun­den zu liefern. Daher liegt unser Fokus in je­dem Ar­beits­schritt auf die Ge­währ­leistung der Le­bens­mit­tel­si­cher­heit. Unser Werk wird jährlich nach IFS (In­ter­na­tio­nal Food Sa­­fe­ty) au­di­tiert/über­prüft, um dies si­cher­zu­stel­len.


8.

Gernekochen – Mit Wein genießen:

Ein kleiner Blick in die Zukunft Frau Schley. Mit wel­chen Produkten wird Kerrygold in Zukunft sein An­ge­bot noch erweitern, gibt es da kon­kre­te Nach­­fra­­gen sei­tens der Verbraucher bzw. kon­kre­te Pläne sei­­tens Ker­ry­gold?

Verena Schley:

Kerrygold entwickelt sich aktuell von einer But­ter­mar­ke hin zur Pre­mi­um­mar­ke für irische Mol­ke­rei­pro­duk­te. Nach der Einführung eines um­fang­rei­chen Kä­se­sor­ti­ments, haben wir uns er­folg­reich im Jo­ghurt-Markt etablieren können. An den neu­en Pro­duk­ten für 2018 wird noch kräf­tig ge­ar­bei­tet. Lassen Sie sich also über­ra­schen und halten Sie nach Os­tern mal Ausschau nach Neu­ig­kei­ten im Kühl­re­gal.


9.

Gernekochen – Mit Wein genießen:

Das hört sich spannend an. Da bleibt mir ab­schlie­ßend nur noch, mich für das nette Ge­spräch in Ih­rem Hause zu bedanken!

Verena Schley:

Gerne geschehen!

Das Interview führten wir im Januar 2018 in Neu­kir­chen-Vluyn, NRW.



Nährwert- & Gesundheitsanalyse

Butter bzw. »Gute Butter«

Nachdem Butter über Jahr­zehn­te hin­weg sys­te­ma­tisch schlecht ge­re­det wur­de, oh­ne dies auf wis­sen­schaft­li­che Stu­dien zu be­grün­den, ist sie zwi­schen­zeit­lich von ih­rem schlech­ten Ruf »frei­ge­spro­chen« worden und das völ­lig zu Recht.

Butter besitzt einen ho­hen An­teil an ge­sät­tig­ten Fett­säu­ren, die eb­en NICHT – wie lan­ge Zeit be­haup­tet – schlecht für un­se­ren Or­ga­nis­mus sind. Aber auch ein­fach und mehr­fach un­ge­sät­tig­te Fett­säu­ren sind in But­ter ent­hal­ten.

Ge­gen­über Oli­ven­öl kann sie zu­dem noch mit ei­nem ech­ten Plus­ punk­ten: Ab­hän­gig von der Nah­rung, die Kü­he zu sich neh­men, be­sitzt But­ter die für den Men­schen zwin­gend er­for­der­li­chen Ome­ga 3-Fett­säu­ren EPA und DHA. Je mehr fri­sches Gras (Stich­wort: Frei­land­hal­tung!) ei­ne Kuh zu sich nimmt, des­to hö­her der Ome­ga 3-An­teil in der Milch und de­ren Pro­duk­ten.

Hier können sich z. B. der deutsche Marktführer Kerrygold sowie eine handvoll weiterer Hersteller mit der Qua­lität ihrer Butter und den darin ent­hal­te­nen gesunden Fettsäuren ganz klar aus der Menge der But­ter­pro­du­zen­ten hervorheben.

Freilandhaltung vorausgesetzt, ver­dient But­ter ih­ren Namen »Gu­te But­ter«, den ihr be­reits un­se­re Groß­el­tern ge­ge­ben ha­ben, al­so völ­lig zu Recht.

Butterschmalz

Wie auch Claudia und Jürgen in ihren Re­zep­ten mit But­ter­schmalz schrei­ben, gibt es viele Namen für »Braune Butter«, der vom Milcheiweiss be­frei­ten (geläuterten) Variante der Basisbutter. Um den Begriff »Ghee«, wird seit ge­rau­mer Zeit ein Hype ge­macht, da­bei han­delt es dabei um nichts an­de­res als eben brau­ne Butter.

Mit dem Begriff »Ghee« ist allerdings auch eine Le­bens­phi­lo­so­phie verbunden. Das hat auch die In­dus­trie er­kannt und so kommt es, dass man Ghee im Verkaufsregal meist höherpreisig vor­fin­det als eben »ordinären« Butterschmalz.

Greifen Sie in diesem Fall also ruhig zum But­ter­schmalz. Art­ge­rech­te Freilandhaltung zur Er­zeu­gung des Roh­stoffs Butter vorausgesetzt, ist die­ser eine ebenso gute und zudem preiswertere Wahl.

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Michael Pagelsdorf
Dipl. Ernährungswissenschaftler (Oecotrophologe)

Basiswissen: Brattemperaturen für Öle und Fette

Alarmstufe Rot: Rauchtemperatur erreicht!

Wenn es in der Pfanne raucht, ist das ein untrüglicher Hinweis darauf, dass die maximal nutzbare Brat­tem­pe­ra­tur des Öls oder Fetts überschritten wurde. Dieser Zustand wird als »Rauch­punkt« be­zeich­net, gemessen wird die kri­ti­sche Tem­pe­ra­tur in Grad Cel­sius.

Verschiedene Öle und Fette im Vergleich

Mit viel Rechercheleistung hat das Team von »Ger­ne­kochen – Mit Wein ge­nie­ßen« eine Tabelle mit den am häu­figs­ten ver­wen­de­ten Ölen und Fetten zu­sam­men­ge­stellt. Was geht und was nicht?

Unsere »Brattemperaturen für Öle und Fette-Tabelle« liefert die Antworten und einen aufschlussreichen Überblick.

Brattemperaturen für Öle u. Fette

Kerntemperaturen und »Slow Cooking« – der neue (alte) Trend

– durch ein Braten-Kern­ther­mo­me­ter Fleisch und Fisch op­ti­mal ga­ren

Die wich­tigs­ten Gar­gra­de und de­ren em­pfoh­le­ne Kern­tem­pe­ra­tu­ren. So ga­ren Sie Rind, Kalb, Lamm, Wild, Schwein, Fisch und Ge­flü­gel per­fekt auf den Punkt. Wis­sens­wer­tes über: »Slow Coo­king – der neue (alte) Trend« und wert­vol­le Hin­ter­grund­in­fos zum The­ma Lang­zeit­ga­ren er­gän­zen un­se­ren Bei­trag.

Kerntemperaturen u. Slow Cooking

Unsere Empfehlungen

Affiliate-Links - Teilnahme am Partnerprogramm

Alle Produkte, die wir selbst in unserer "Gerneküche" benutzen und mit deren Qualität wir mehr als zufrieden sind, empfehlen wir guten Gewissens gerne weiter. Die aktiven Produkt-Verlinkungen unserer Kaufempfehlungen, haben wir mit einem *Sternchen gekennzeichnet. Weitere Information dazu finden Sie im Impressum!

Aktuelles rund um unseren Foodblog »