Gyros vom Grill-Dreh­spieß

– zubereitet mit Schwei­ne­na­cken vom Duroc-Schwein

Gyros vom Grill-Drehspieß

Gyros vom Grill-Dreh­spieß

»Gyros«, ei­­ner der be­kann­tes­ten und be­­lieb­­tes­­ten Ge­­­rich­­te der grie­chi­schen Kü­che.

Will man Gyros Zu­hause sel­ber mac­hen, kommt na­tür­lich meist die Pfan­ne zum Ein­satz. »Pfan­nen-Gy­ros« sind des­halb fast schon ein ei­ge­ner Be­griff, ein Sy­no­nym für haus­ge­mach­tes Gy­ros ge­wor­den.

Doch es geht auch anders:

Mit einem Dreh­spieß und In­fra­rot-Bren­ner aus­ge­rüs­tet, wird der Grill zum per­fek­ten Er­satz für den sonst ver­wen­de­ten, Zu­hau­se nicht ver­füg­ba­ren Gas­tro­no­mie-Dreh­spieß. Ob das Fleisch ver­ti­kal oder ho­ri­zon­tal ge­grillt wird, ist da­bei völ­lig egal.

Als Bei­la­ge ha­ben wir n­e­ben me­­di­­ter­­ra­­nen, mit Oli­ven­öl zu­be­rei­te­ten BBQ-Kar­tof­fel­spal­ten, na­tür­lich et­was Tza­tzi­ki ge­reicht. Da­zu ha­ben wir uns Spy­ri­dou­las neue Fein­schme­cker-Pflau­men-Oli­ven schme­cken las­sen.

Polí nóstima, sehr lecker!

Gernekochen-Weintipp

Als geselliger Speisebegleiter zu un­se­­rem »Gy­ros vom Grill-Dreh­spieß« passt ein kräf­ti­ger Weiß­wein, z. B. ein Ret­si­na von der Pe­lo­­pon­­nes, der mit dem kräf­tig ge­würzt­en Gy­ros mithalten kann, ganz her­­vor­­ra­­gend. Kalí órexi – Gu­­ten Ap­­petit und wohl be­­komm's!

Rezept:
Gyros vom Grill-Dreh­spieß

Zutaten für 4 Personen

Für den Einkaufszettel:

  • 1,5–1,7 kg Iberico- oder Duroc-Schweinenacken
  • 300 g Original Griechischer Joghurt
  • 5–6 EL Spyridoula's BABAS' GYROS »
  • 2 kleine weiße Zwiebeln
  • *Extra natives Olivenöl »
  • 1 besonders große Gemüsezwie­bel für den Spieß
  • etwas Salz und 
  • Pfeffer aus der Mühle

Bitte beachten: Fleisch sollte zuge­deckt über Nacht im Kühl­schrank ma­ri­nie­ren!

Als Beilage empfehlen wir:

BBQ-Kartof­feln »Mo­lón la­bé« – scharf wie ein Spar­ta­ner­schwert »

BABAS' GYROS »

Die ultima­tive Ge­würz­mi­schung für Eu­rer Gy­ros.

  • Für Griechisches Gyros aus Schwei­ne­na­cken vom Dreh­spieß oder
  • Gy­ros-Ge­schnet­zel­tes a. d. Of­en oder aus der Pfan­ne
  • Auch ge­eig­net für Gy­ros von Pu­te, Rind oder Lamm
  • Al­ter­na­tiv auch als tro­cke­ner Rub (oh­ne Oli­ven­öl) ver­wend­bar

Tipp: Op­ti­ma­le Er­geb­nis­se er­zielt ihr, wenn ihr die Ma­ri­na­de über Nacht ein­wir­ken lasst und das Fleisch erst nach dem Ga­ren salzt.

BBQ-Toro Grillspieß Set, 90 cm

– inkl. Edelstahl Motor, 220V–240V

Produktmerkmale:

  • Edelstahlgehäuse
  • Massive Spiessstange

Lieferumfang:

  • 1 x Grillspiess
  • 2 x Fleischnadeln
  • 1 x Motor
  • 1 x Halter
  • 1 x Lager
  • 1 x Ausgleichsgewicht

Zubereitung Gyros vom Grill-Drehspieß:

1) Schweinenacken waschen und tro­cken­tup­fen. Fleisch mit ei­nem schar­fen Mes­ser in dün­ne, ca. 1,5 cm di­cke Schei­ben schnei­den.

2) Zwiebeln pellen und vierteln. Zwie­bel­vier­tel in ei­nen Mix­be­cher ge­ben, mit *Spy­ri­dou­las Oli­ven­öl » auf­gie­ßen und Zwie­beln klein pü­rie­ren.

*Das besondere Öl wird auch durch die ho­he Schlag­fre­quenz ei­nes Stab- oder Hand­mi­xers nicht bit­ter.

3.1) Fleischscheiben mit Jo­ghurt und pü­rier­ten Zwie­beln in ei­ne aus­rei­chend di­men­sio­nier­te Schüs­sel ge­ben. An­schlie­ßend noch Gy­ros-Ge­würz­mi­schung und Oli­ven­öl im Ver­hält­nis 1 : 1 hin­zu­fü­gen.

3.2) Alle Zutaten gut mit­ein­an­der ver­men­gen. Gy­ros an­schlie­ßend zu­ge­deckt in den Kühl­schrank stel­len und über Nacht ma­ri­nie­ren las­sen.

4) Gemüsezwiebel halbieren. Die beiden Hälf­ten mit der Schnitt­flä­che nach in­nen auf die Kral­len ste­cken. Dies ergibt ei­ne bes­sere Auf­la­ge. Die marinierten Fleischscheiben kreuz­wei­se auf den Spieß schie­ben. Gro­ße Fleisch­schei­ben da­bei vor­her der Län­ge nach zur Hälf­te zu­sam­men­klap­pen. So be­kom­men sie ei­nen bes­se­ren Halt auf dem Spieß.

Na sowas: Die Gemüsezwiebel haben wir glatt auf unse­rem Ein­kaufs­zet­tel ver­ges­sen und uns dann mit 4 klei­nen Zwie­beln be­hol­fen.

5.1) Grill mit Infrarot-Brenner auf ca. 18–200 Grad vor­hei­zen, Grill­spieß ein­fü­gen.

Welche Grills eignen sich?

Für die Grill-Zubereitung un­se­res Gy­ros ha­ben wir einen spe­zi­el­len Grill mit Hin­ter­grund-Bren­ner,, ei­nen so­ge­nann­ten »In­fra­rot-Bren­ner« verwendet. Ge­mäß Aus­sa­gen, die man auf di­ver­sen Grill-Platt­for­men im Netz fin­den kann, soll es al­ter­na­tiv da­zu auch über die in­di­rek­te Hit­ze-Me­tho­de – also Hit­ze von links und rechts –  funk­tio­nie­ren. Wir per­sön­lich, kön­nen uns aber ehr­lich ge­sagt nur schwer vor­stel­len, dass das Gy­ros so über­all zeit­gleich durch­ge­gart wird. Un­ser Hin­ter­grund-In­fra­rot-Grill hat je­den­falls präch­tig funk­tio­niert und un­se­ren Schwei­ne­na­cken vom Dreh­spieß gleich­mä­ßig und so­mit per­fekt ge­gart.

5.2) Gy­ros – je nach Fleisch­men­ge – 110–120 Mi­nu­ten gril­len.

6) Am Ende der Garzeit Gyros mit einem schar­fen Mes­ser in dün­nen Strei­fen vom Spieß schnei­den.

Unser Tipp: Sehr gut eig­net sich da­für ein elek­tri­sches Mes­ser, da man beim Schnei­den kaum Druck aus­üb­en muss. Zum Auf­fangen der Gy­ros-Strei­fen ha­ben wir ei­ne Piz­za-Schau­fel ver­wen­det.

Kleines Problem in der Praxis:

Normalerweise schneidet man eine La­ge Gy­ros he­run­ter, stellt die­se warm, und muss da­nach er­neut ca. 15–20 Min. war­ten, bis die nächs­te La­ge ge­bräunt ist. So schnell wie in der Gas­tro­no­mie, geht es lei­der nicht!

Unsere Lösungsvorschlag:

Ist die Familie hungrig und will nicht war­ten, gibt es noch die al­ter­na­ti­ve »Pfan­nen-Gy­ros-Op­tion«. Da­zu et­was Schin­ken­speck – am bes­ten Guan­cia­le – in der Pfan­ne auf mitt­le­rer Tem­pe­ra­tur aus­las­sen. Ge­bräun­tes Gy­ros der ers­ten La­ge warm­stel­len. Das noch wei­ße Spieß-Fleisch der in­ne­ren La­gen in der Pfan­ne knus­prig aus­bra­ten und mit dem ge­grill­ten Gy­ros ver­men­gen. So kön­nen al­le ge­mein­sam es­sen.

BBQ-Kartof­feln »Mo­lón la­bé« – scharf wie ein Spar­ta­ner­schwert

BBQ-Kartoffeln Molón labé

Nährwert- & Gesundheitsanalyse

Iberico- und Duroc-Schweinefleisch

Duroc-Schweine sind eine alte Kreuzung von roten Jersey-Schweinen (aus New Jersey) und eu­ro­pä­ischen Iberico Schweinen, die einst per Schiff nach Übersee exportiert wurden. Neben hochwertigem Eiweiß enthält das Fleisch die le­bens­wich­ti­gen Vi­ta­mi­ne B1, B2, B6 und B12, Mineralstoffe und Spurenelemente. Bei der Bil­dung roter Blut­kör­per­chen, spielt das Vitamin B12 eine zentrale Rolle, es kann in nen­nens­wer­ten Men­gen nur über tie­rische Produkte auf­ge­nom­men wer­den. Daran erkennt man, dass man bei einer rein-veganen Ernährung nicht mehr von einer – für den Men­schen – aus­ge­wo­ge­nen Er­nährung aus­ge­hen kann.

150 g Rinder- wie auch hoch­wer­ti­ges Iberico- oder Du­roc-Filet können be­reits den Ta­ges­be­darf eines er­wach­se­nen Men­schen de­cken.

Wertvolle Omega 3-Fettsäuren: Einzigartig, so­wohl im Geschmack als auch unter ge­­sund­­heit­­li­chen Aspek­ten, wird das Fleisch durch die be­son­de­re Nahrungs­wahl, spe­zi­ell die des des Iberico-Schweins.

Die freilaufenden Tiere ernähren sich haupt­säch­lich von Ei­cheln, welche für den nussigen Ge­schmack des Schwei­nes ver­ant­wort­lich sind. In Be­zug da­rauf, haben die Schweine auch den Spitz­namen »Trüffelschwein« erhalten.

Zudem verfügen die Tiere über die in der Tierwelt sehr seltene Fähigkeit Omega 3-Fettsäuren in ihre Fettzellen einzulagern, was dazu führt, dass wir die wertvollen Fettsäuren über den Verzehr des Fleisches aufnehmen und so gesundheitlich davon pro­fi­tie­ren. Dieser – mindestens eben­so in­te­res­san­te – Aspekt, verhalf dem Iberico zu seinem zweiten Spitz­namen: »Olivenschwein« bzw. »Olive«.

Griechischer Joghurt vs. »Joghurt griechischer Art«

Joghurt – der Eiweißlieferant

»Original griechischer Joghurt« weist gegenüber dem deutschen Molkereierzeugnis mit der Bezeichnung »Joghurt griechischer Art« einen wesentlich höheren Fettgehalt auf. Dieser kann bis zu 10 Prozent betragen. Das macht ihn zwar gehaltvoller, aber auch geschmackvoller und cremiger in seiner Konsistenz. Der Import aus Grie­chen­land macht also Sinn!

Oliven

Wichtig: Unbedingt ge­färb­te Oli­ven ver­mei­den!

Die­se ent­hal­ten ge­sund­heits­be­denk­li­ches Ei­sen­glu­co­nat (Ei­sen(II)-glu­co­nat, E-579). Fügt man die­sen so­ge­nann­ten »Le­­bens­­mit­­tel­zu­­satz­­stoff« den Oli­ven hin­zu, kommt es zu ei­nem Oxi­da­tions­vor­gang, wel­cher wie­de­rum die ein­heit­lich schwar­ze Fär­bung der Oli­ven be­wirkt.

Un­ge­färb­te schwar­ze Oli­ven er­kennt man da­ran, dass ih­re Farb­ge­bung zwi­schen hel­len und dunk­len Schwarz- und Braun­­tö­­nen schwankt.

Ge­färb­te schwar­ze Oli­ven er­kennt man an ihrer ein­heit­lichen, tief­schwar­zen Fär­bung, wie sie in der Na­tur so nicht vor­kommt.

Na­türli­che, al­so un­ge­färb­te schwar­ze Oli­ven, sind voll aus­ge­reif­te, grü­ne Oli­ven. Noch grü­ne Oli­ven, ent­hal­ten mehr Vi­ta­mi­ne und Mi­ne­ral­stof­fe, aber eb­en auch mehr Was­ser als die Schwar­zen. Zu­dem be­sit­zen sie ge­gen­üb­er den Schwar­zen ei­nen we­sent­lich hö­he­ren An­teil wert­vol­ler, ein­fach un­ge­sät­tig­ter Fett­säu­ren.

Olivenöl in hochwertiger Qualität

Nicht nur ich, sondern unser ganzes Team » be­geis­tert sich für gutes, also hochwertig erzeugtes Oli­ven­öl. Ja mehr noch, man kann uns als echte »Oli­ven­öl-Fans«, bezeichnen.

Das liegt in erster Linie am hervorragenden Ge­schmack von gutem Olivenöl, aber auch an einem zweiten, eben­so wich­ti­gen As­pekt, denn bei nä­he­rer Be­trachtung besitzt Olivenöl ein geballtes Bündel an positiven Eigenschaften, die un­se­rem Körper helfen gesund zu bleiben.

So verfügt Olivenöl neben vielen Vitaminen und Mi­ne­ral­stof­fen über zahlreiche, sekundäre Pflan­zenstoffe. Die po­si­ti­ven Wir­kun­gen dieser Stoffe auf unseren Or­ga­nis­mus, beginnt die Wis­sen­schaft erst langsam zu ver­ste­hen.

Einige von Ihnen werden erst durch die Ver­stoff­wech­se­lung im Darm durch unsere Darm­bak­te­rien richtig aktiv und be­güns­ti­gen so zahl­rei­che positive, bio­lo­gi­sche Wirkungen, z. B. sind sie antibakteriell, an­ti­oxi­da­tiv (ähnlich den Vi­ta­mi­nen) und dabei in ei­nem so hohen Maß ent­zün­dungs­hem­mend, dass sie da­bei teilweise sogar den Vi­ta­mi­nen weit über­le­gen sind.

Ist das nicht wunderbar? Gesundes kann so lecker sein. Aber ich betone ausdrücklich: alle positiven Aus­wir­kun­gen bekommt man nur bei Olivenöl bester Qualität. Und die be­kommt man eben nicht für 4,50 Euro beim Discounter, da­rü­ber sollte man sich im Kla­ren sein.

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Michael Pagelsdorf
Dipl. Ernährungswissenschaftler (Oekotrophologe)

Kerntemperaturen und »Slow Cooking« – der neue (alte) Trend

– durch ein Braten-Kern­ther­mo­me­ter Fleisch und Fisch op­ti­mal ga­ren

Die wich­tigs­ten Gar­gra­de und de­ren em­pfoh­le­ne Kern­tem­pe­ra­tu­ren. So ga­ren Sie Rind, Kalb, Lamm, Wild, Schwein, Fisch und Ge­flü­gel per­fekt auf den Punkt. Wis­sens­wer­tes über: »Slow Coo­king – der neue (alte) Trend« und wert­vol­le Hin­ter­grund­in­fos zum The­ma Lang­zeit­ga­ren er­gän­zen un­se­ren Bei­trag.

Kerntemperaturen u. Slow Cooking

Unsere Empfehlungen

Affiliate-Links – Teilnahme am Partnerprogramm

Alle Produkte, die wir selbst in unserer "Gerneküche" benutzen und mit deren Qualität wir mehr als zu­frie­den sind, empfehlen wir guten Gewissens ger­ne weiter. Die aktiven Produkt-Verlinkungen un­se­rer Kaufempfehlungen, haben wir mit einem *Sternchen gekennzeichnet. Weitere Information dazu finden Sie im Impressum!

Aktuelles rund um unseren Foodblog »