Foodblog mit Weinempfehlung, Genuss und gesunder Ernährung

„Gernekochen – Mit Wein genießen“, präsentiert sich mit kreativen Rezepten, ausgewogener, gesunder Ernährung, Weinempfehlungen sowie Nährwert- und Gesundheitsanalysen

Presseartikel: Die "Betreiber" des Foodblogs "Gernekochen - Mit Wein genießen" im Interview ...

Darf es ein "Mariniertes Adlerfisch-Steak mit Zitrusfrüchten" sein? Die Themen "Was ist gesund und was nicht?" und "Kreativ und lecker kochen", boomen auf allen Medienplattformen, egal, ob im TV als Kochshow, in den klassischen Printmedien und auch im Netz als Koch-Tutorial oder Koch-Blog.

Vor allem im Internet findet man mit Hilfe einer Suchmaschine, unmittelbar nach der Sucheingabe, eine unendlich erscheinende Anzahl an Vorschlägen in der Trefferliste. Die Auswahl, sprich schiere Menge an Food-Themen-Blogs ist gewaltig. Einen neuen Foodblog mit Weinempfehlung bzw. Weintipp im Netz so zu plazieren, dass er von den Suchmaschinen gefunden wird, ist kein leichtes Unterfangen.

Noch ein weiterer Koch-Blog, macht das Sinn?

Es erfordert eine große Leidenschaft für das Thema "Kreatives kochen", die einen Menschen angesichts dessen ermutigt, einen weiteren Koch-Blog in die Menge der vorhandenen zu platzieren. Leidenschaft und ein Mehrwert für die Zielkundschaft ist erforderlich, um sich aus der schieren Masse der Blogs herauszuheben.

Entgegen obigem Foto, steht Claudia Salzmann nicht alleine in ihrer Küche bzw. vor dem Herd. Vielmehr wird sie als Betreiberin ihres Blogs "Gernekochen - Mit Wein genießen", von zwei weiteren Menschen unterstützt. Auch ihr Ehemann Jürgen, steht hinter dem Konzept, mit dem der Blog betrieben wird. Seite an Seite, kochen die beiden regelmäßig zusammen in ihrer "Gerneküche". Jürgen ist zudem auch für die Umsetzung der Food-Fotografie zuständig.

"Die Leute, die am Wochenende gerne selber kochen, suchen im Netz nach einem Weintipp zu dem Gericht, das sie sich ausgesucht haben. Genau dort, holen wir die Leute ab und geben Ihnen zu jedem unserer Rezepte eine kompetente Wein-Empfehlung. Darüber hinaus, vermitteln wir unseren interessierten Lesern solides Basiswissen über die verschiedenen Wein-Rebsorten", erklärt das Ehepaar Salzmann.

Garen mit Niedrigtemperatur im Slow Cooker

Ideal für die Zubereitung unseres Rezeptklassikers ist auch ein energiesparender >Slow Cooker, in dem unsere Involtini auf Niedrigtemperatur gegart wurden. Einfach den Crock-Pot auf "LOW" stellen und die mediterranen Rouladen 6 Std. darin garen.

Vorteile: Beim Garen auf Niedrigtemperatur entfällt das Wenden ebenso, wie die Gefahr des Anbrennes und die Rouladen werden unglaublich zart und saftig.

Slow Cooker / Schongarer

Crockpot-slowcooker. Gernekochen - Mit Wein genießen

*Crock-Pot Schongarer 3,5 L

  • Fassungsvermögen 3,5 l
    - ideal für 2 - 3 Personen
  • 2 Wärmestufen sowie Warm-
    haltefunktion
  • Einfache Reinigung durch abnehmbaren,
    Spülmaschinen geeigneten Steinguttopf
  • Backofenfester Steinguttopf
  • Benutzerhandbuch mit Rezepten

Gernekochen-Weintipp

Gernekochen-Weintipp. Gerenkochen - Mit Wein genießen

Auch andere Betreiber von Koch-Blogs, sprechen Wein-Empfehlungen zu ihren Gerichten aus. Dementsprechend stellt dies - so wertvoll sie für den nicht ganz so routinierten Weintrinker auch sind - kein Alleinstellungsmerkmal dar. So beinhaltet das Konzept von "Gernekochen - Mit Wein genießen" eine weitere, interessante Komponente:

Gesundheits- und Nährwertanalysen der verwendeten Lebensmittel aus wissenschaftlicher Sicht

Sich gut und richtig ernähren - was ist wirklich empfehlenswert?

"Das Thema "Sich richtig ernähren", gewinnt gerade heute, in unserer hektischen Zeit, wo viele Menschen sich tagsüber unausgewogen von Fast-Food ernähren, ständig mehr an Bedeutung. Wir freuen uns darüber, >Dipl. Ernährungswissenschaftler Michael Pagelsdorf, der Dritte im Gernekochen-Team, verfügt über eine hohe Fachkompetenz. Wir sind deshalb sehr froh und auch ein wenig Stolz, ihn in unserem kleines Team zu haben. Ergänzend zu unserem Weintipp, profitieren unsere Leser von der kompetenten und lehrreichen Analysen, die Michael zu unseren Gerichten bereitstellt", führt das Ehepaar seine Erklärungen fort.

Fragwürdige Trends, einer dem Gesunderhalt des menschlichen Organismus zuträglichen(?) Ernährung

Im Zeitalter der industriellen Lebensmittelerzeugung, häufen sich Alarmmeldungen und Skandale über belastete, schädliche Inhaltsstoffe in Lebensmitteln. Deshalb wächst das Interesse für das Thema. Die Leute fragen danach, ob bestimmte Nahrungsmittel einen niedrigen oder hohen Nährwert haben und ob diese - kurz gesagt - gut oder schlecht für uns sind.

"Statt fragwürdigen Trends wie "Low Fat", "Vegan" oder "Low Carb", ist es die Philosophie des 'Gernekochen - Mit Wein genießen-Blogs' seinen Lesern eine ausgewogene Ernährung als Motto für den Speiseplan zu geben", äußert sich das Ehepaar Salzmann über das spezielle Konzept ihres Food-Blogs.

Wechselnde Trends

Lässt man die wechselnden Trends zum Thema Ernährungsempfehlungen der letzten Jahre und Jahrzehnte Revue passieren, erkennt man deutlich, dass grundlegende Kernaussagen sich geändert, sprich umgekehrt haben. Der lang währende "Low Fat-Trend" redete systematisch alle in Lebensmitteln enthaltenen Fette schlecht. Danach folgte ein Trend, der diese These aufhob und stattdessen Kohlenhydrate als Ursache allen Übels benannte, woraus der bekannte "Low Carb-Trend" resultierte. Ein Trend, dessen Kernaussage es war und ist, die Aufnahme von Kohlenhydraten zu reduzieren bzw. darauf zu verzichten.

Was ist aus Ihrer Sicht richtig und was falsch, wenn man diese Trends unter die Lupe nimmt, sprich wissenschaftlich analysiert, Herr Pagelsdorf?"
Nutriville Institut. Dipl. Ernährungswissenschaftler Michael Pagelsdorf

"Bei Untersuchungen und Statistiken, die als eine empfehlenswerte Ernährung publiziert werden, steht regulär ein einzelnes Nahrungsmittel bzw. eine Nahrungsmittelgruppe im Fokus der Analyse. Dabei wird außer acht gelassen, dass wir im Regelfall kein einzelnes Nahrungsmittel, sondern eine Kombination verschiedener Nahrungsmittel zu uns nehmen, d.h. wir essen z.B. im seltensten Fall alleine Kohlenhydrate, sondern nehmen zusammen mit diesen pflanzliche und tierische Fette sowie Ballaststoffe zu uns. Würde diese Tatsache in den publizierten Empfehlungen einer für den Menschen unschädlichen Ernährung berücksichtigt, käme es zu anderen, von den jetzigen Darstellungen und Forschungsanalysen abweichenden Empfehlungen", erklärt Dipl. Ernährungswissenschaftler Michael Pagelsdorf.

Vegetarische und vegane Ernährung = gesunde Ernährung?

Angesprochen auf den aktuellen, sich weiter verbreitenden Trend, bei der Ernährung auf den Verzehr von Fleisch und sogar Fisch zu verzichten, sich also "vegetarisch" bzw.  "vegan" zu ernähren, antwortet Pagelsdorf:

"Neben hochwertigem Eiweiß enthält dunkles Fleisch die lebenswichtigen Vitamine B1, B2, B6 und B12, Mineralstoffe und Spurenelemente. Bei der Bildung roter Blutkörperchen, spielt das Vitamin B12 eine zentrale Rolle, da es - in nennenswerten Mengen - ausschließlich über tierische Produkte aufgenommen wird. Daraus ergibt sich, dass eine rein vegane Ernährung für den Menschen keine ausgewogene Ernährung darstellt."

Cui bono? Wem nützt es?

Wieder scheint es die Lebensmittelindustrie und nicht der Mensch zu sein, die von propagierten Trends in Bezug auf eine empfehlenswerte Ernährung profitiert. Denn das nicht der Mensch der Profiteur ist, lässt sich unschwer an den letzten Alarmmeldungen über vegane Lebensmittel mit Fleischersatz erkennen, die unter Verdacht stehen, schädliche Inhaltsstoffe zu besitzen.

 

Fazit:

Ernährungs-Empfehlung

Was empfiehlt das Team von "Gernekochen - Mit Wein genießen" Menschen, die auf eine ausgewogene Ernährung achten?

"Wir empfehlen definitiv eine ausgewogene Ernährung, die einen vielseitigen Speiseplan aufweist und keine, für den Menschen wichtige Lebensmittel ausschließt. Das heißt nicht, dass es bei uns jeden Tag Fleisch gibt, ein- bis zweimal die Woche hochwertiges Fleisch und Fisch aus Wildfang und unbelasteter Herkunft, reichen in Kombination mit anderen Lebensmitteln für eine ausgewogene und somit empfehlenswerte Ernährung aus", da ist sich das 'Gernekochen - Mit Wein genießen-Team' einig.

Aber hört sich das nicht ebenso nach einem Trend an, einem Trend, der mehr und mehr unter dem Begriff "Flexitarier" bekannt wird?

"Nein! Unsere Empfehlungen beziehen sich nicht ausschließlich auf die Frage, ob der Verzehr von Fleisch für den Menschen gut oder schlecht ist. Vielmehr schließen wir bei unseren Empfehlungen den ganzheitlichen Aspekt aller, für den Menschen geeigneten Nahrungsmittel in unsere Empfehlungen ein und berücksichtigen dabei deren Wechselwirkung auf den menschlichen Organismus. Kurzum: Wir empfehlen gesundheitsorientierten Menschen eine ausgewogene Ernährung", beendet Pagelsdorf das Interview.

Aktuelles rund um unseren Food Blog. Gernekochen - Mit Wein genießen.