Boeuf en daube á la provençale - Slow Cooker Rezept

Slow Cooker Daube de Boeuf provençale

Boeuf en daube á la provençale - Slow Cooker Rezept

Das deftige Schmorgericht aus der Provence ähnelt dem bekannten >Boeuf Bourguignon aus der Bourgogne nur auf dem ersten Blick, denn alternativ zur Rezeptvariante mit Rindfleisch, gibt es bei diesem  Schmorgericht auch Rezeptvarianten mit Wildschwein. Zudem wird es mit ordentlich viel Kräutern der Provence aromatisiert. Eine weitere Besonderheit, sind die schwarzen Oliven, die zusammen mit Möhren als Zutat verwendet werden. Wir haben unser eigenes Bouquet garni kreiert und diesem neben Lorbeer, Rosmarin und Thymian Olivenkraut hinzugefügt. Bon voilá !

Gernekochen-Weintipp

Unser Gernekochen-Weintipp zur Rindfleisch-Variante, wäre ein *Bandol rouge oder einen Cassis de rouge (beide aus der Provence). Zu unserer kräftig-aromatischen Wildschwein-Variante ist ein *kräftiger Côtes de Rhône aus der gleichnamigen, französischen Weinbauregion (siehe Weintipp rechts!) der passende Begleiter.
Wir wünschen wie immer einen Guten Appetit und wohl bekomm's!

Unsere Empfehlungen

Affiliate-Links - Teilnahme am Partnerprogramm

Alle Produkte, die wir selbst in unserer "Gerneküche" benutzen und mit deren Qualität wir mehr als zufrieden sind, empfehlen wir guten Gewissens gerne weiter. Die aktiven Produkt-Verlinkungen unserer Kaufempfehlungen, haben wir mit einem *Sternchen gekennzeichnet. Weitere Information dazu finden Sie im Impressum!

Rezept Daube provençale aus dem Slow Cooker

Zutaten für 4 Personen:

Für den Einkaufszettel:

  • 1 kg Wildschwein oder Rindfleisch, je nach Vorliebe und Angebot, von der Schulter oder Keule
  • 120 g Bacon (Frühstücksspeck)
  • 1 große Gemüsezwiebel
  • 150 g schwarze Oliven
  • 200 ml Wild- oder Rinderfond  >Workshop: Rinderfond selber machen
  • 1 Flasche Rotwein Côtes de Rhône
  • 50 ml *Spyridoula's Elixier isis (alternativ Aceto Balsamico)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 4 kleine Möhren in Scheiben geschnitten
  • 1 Bouquet garni bestehend aus Lorbeer, Rosmarin, Thymian und Olivenkraut
  • 2 Nelken
  • etwas Salz und
  • Pfeffer aus der Mühle

Für die Rindfleisch-Marinade:

Wer das Rindfleisch vorher marinieren möchte, dem empfehlen wir einen Blick auf unser >Boeuf Bourguignon Originalezept. Dabei einfach den Rotburgunder bzw. Pinot Noir durch »Bandol rouge« oder »Cassis de rouge« ersetzen.

Für die Mehlbutter:

(Mehlbutter 45 Minuten vorher vorbereiten!)

  • 2 EL Mehl
  • 2 EL Butter

Das benötigt man zusätzlich:

  • Crock-Pot bzw. Slow Cooker

Für die Wildschwein-Marinade:

Will man statt der Rindfleisch-Rezeptvariante einmal die Wildschwein-Variante ausprobieren, haben wir hier ein tolles Rezept für die Marinade:

Unsere 18(!) Zutaten-Wildmischung. Marinade am Besten einen Tag vorher zubereiten und Fleisch darin über Nacht im Kühlschrank marinieren lassen.

  • ½ l Rotwein
  • 1 Bouquet garni (Lorbeer, Rosmarin, Thymian & Olivenkraut)
  • 2 TL Senfkörner
  • 1 TL Koriander
  • 1 TL Paprikamark a.d. Glas
  • 20 g Ingwer in Scheiben geschnitten
  • 1/4 Möhre in Scheiben geschnitten
  • 1 St. Porree fein geschnitten
  • 20 g gehackter Dill
  • 1 TL Rosa Beeren
  • 2 Gewürznelken
  • 1/2 Teelöffel Zimt
  • 1/2 TL Majoran getrocknet
  • 1/4 TL Kardamom
  • 1/4 TL Pastinaken
  • 1/2 TL Selleriesamen
  • 1/2 kleine, weiße Zwiebel, in Streifen geschnitten
  • etwas geriebene Muskatnuss

(!) Keine Sorge, wer nicht alle aufgelisteten Zutaten vorrätig hat oder extra kaufen möchte, kann ruhig auf die Eine oder Andere verzichten. Wir würden allerdings jedem echten Genießer empfehlen, diese Kombination einmal auszuprobieren. Das Geschmackserlebnis ist sensationell!

Slow Cooker / Schongarer

Crockpot-slowcooker. Gernekochen - Mit Wein genießen

*Crock-Pot Schongarer 3,5 L

  • Fassungsvermögen 3,5 l - ideal für 2 - 3 Personen
  • 2 Wärmestufen sowie Warmhaltefunktion
  • Einfache Reinigung durch abnehmbaren, Spülmaschinen geeigneten Steinguttopf
  • Backofenfester Steinguttopf
  • Benutzerhandbuch mit Rezepten
Bildbeschreibung
Zubereitungsschritt 1
Boeuf en daube á la provençale - Zubereitungsschritt 1

1) Speck mit einem scharfen *Kochmesser oder *Santoku-Messer in ca. 1,5 cm dicke Würfel, Fleisch in ca. 4 - 5 cm große Stücke schneiden. Möhren putzen, schälen und quer in fingerdicke Stücke schneiden. Gemüsezwiebel quer halbieren. (Schale erst nach dem Rösten entfernen.)

Optional: Fleisch einen Tag vorher marinieren. Dann ist es richtig lecker!

Zubereitungsdschritt 2
Boeuf en daube á la provençale - Zubereitungsschritt 2

2) Gemüsezwiebelhälften in einer Eisenpfanne ohne Fett goldbraun rösten und aus der Pfanne nehmen. Zwiebelhälften schälen und klein schneiden.

Zubereitungsschritt 3
Boeuf en daube á la provençale - Zubereitungsschritt 3

3) Den in dicke Würfel geschnittenen Speck auf mittlerer Temperatur, nicht höher, ebenfalls in der Eisenpfanne rösten. (Ist die Pfanne zu heiß und der Speck fängt an zu qualmen, verbrennt das Eiweiss, was zu gesundheitsschädlichen Auswirkungen führen kann.)

Zubereitungsschritt 4.1
Boeuf en daube á la provençale - Zubereitungsschritt 4.1

4.1) Eine *schmiedeeiserne Bratpfanne oder tiefe *Schmorpfanne mit Speck ausreiben und auf hohe Stufe erhitzen. (Zum Testen der Temperatur einen Tropfen Wasser in die Pfanne spritzen. Zerplatzt und verdampft dieser, hat die Pfanne die richtige Brattemperatur erreicht!)

Zubereitungsschritt 4.2
Boeuf en daube á la provençale - Zubereitungsschritt 4.2

4.2) Fleisch portionsweise(!) rundherum kräftig anbraten, damit schöne Röstaromen entstehen. Beim Anbraten darauf achten, das zwischen den einzelnen Fleischstücken mindestens 2 cm Abstand besteht. Liegt es zu eng nebeneinander, kocht das Fleisch und brät nicht mehr! Fleisch aus Pfanne nehmen und bereitstellen.

Zubereitungsschritt 4.3
Boeuf en daube á la provençale - Zubereitungsschritt 4.3

4.3) Nach dem portionsweisen Anbraten des Fleisches, dieses noch kräftig mehlieren und im Mehl rundherum wenden.

Paella selber machen - Zubereitungsschritt 5
Boeuf en daube á la provençale - Zubereitungsschritt 5

5) Tomatenmark in einer *Bratpfanne auf mittlerer Temperatur kräftig anrösten. Dabei nicht ständig rühren, da so keine Röstaromen entstehen können.

Zubereitungsschritt 6
Boeuf en daube á la provençale - Zubereitungsschritt 6

6) Geröstetes Tomatenmark zu den anderen Zutaten geben und unterrühren. Crock-Pot mit Fond und Côtes du Rhône auffüllen bis alle Zutaten bedeckt sind. Deckel auflegen und Boeuf en daube á la provençale auf Einstellung "LOW" (ca. 80 - 85°) 8 Std. im Crock-Pot schmoren lassen. Wichtig: Während des Garens den Deckel stets aufgelegt lassen!

Nährwert- & Gesundheitsanalyse

Gernekochen - Mit Wein genießen Dipl. Ernährungswissenschaftler Michael Pagelsdorf

Rindfleisch

Neben hochwertigem Eiweiß enthält Rindfleisch die lebenswichtigen Vitamine B1, B2, B6 und B12, Mineralstoffe und Spurenelemente. Bei der Bildung roter Blutkörperchen, spielt das Vitamin B12 eine zentrale Rolle, es kann in nennenswerten Mengen nur über tierische Produkte aufgenommen werden. Daran erkennt man, dass man bei einer »rein-veganen Ernährung« nicht mehr von einer - für den Menschen - ausgewogenen Ernährung ausgehen kann. 150 g Rinder- wie auch hochwertiges Wildschwein-Filet können bereits den Tagesbedarf eines erwachsenen Menschen decken.

Karotten, Möhren bzw. "Gelbe Rüben"

Die in Deutschland sehr beliebten und in der Küche vielseitig verwendbaren Möhren bzw. Mohrrüben, gehören zu den Doldenblütengewächsen. Sie besitzen einen hohen Provitamin A-Anteil und sind zudem reich an Mineralstoffen und Spurenelementen wie Kalium, Phosphor, Kalzium,Magnesium und Zink sowie reich an Carotin, welches in den Möhren in Form von Alpha- als auch Beta-Carotin (Provitamin A, einer Vorstufe von Vitamin A) vorkommt. Vitamin A unterstützt unsere Sehfähigkeit, insbesondere bei Nacht und wirkt sich positiv auf unser Immunsystem als auch unser Zellwachstum aus.

Carotin (und auch einige Vitamine) können am besten vom Körper absorbiert werden, wenn man es zusammen mit Fett in Form von Öl oder Butter isst.

Oliven

Wichtig: Unbedingt gefärbte Oliven vermeiden!

Diese enthalten gesundheitsbedenkliches Eisengluconat (Eisen(II)-gluconat, E-579). Fügt man diesen sogenannten "Lebensmittelzusatzstoff" den Oliven hinzu, kommt es zu einem Oxidationsvorgang, welcher die einheitlich schwarze Färbung der Oliven bewirkt.

Ungefärbte, schwarze Oliven erkennt man daran, dass ihre Farbgebung zwischen hellen und dunklen Schwarztönen schwankt.
Gefärbte, schwarze Oliven erkennt man an ihrer einheitlichen, tiefschwarzen Färbung, wie sie in der Natur so nicht vorkommt.

Natürliche, also ungefärbte schwarze Oliven, sind voll ausgereifte grüne Oliven. Noch grüne Oliven, enthalten mehr Vitamine und Mineralstoffe, aber eben auch mehr Wasser als die schwarzen. Zudem besitzen sie gegenüber den schwarzen einen wesentlich höheren Anteil wertvoller, einfach ungesättigter Fettsäuren.

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Michael Pagelsdorf
Dipl. Ernährungswissenschaftler (Oekotrophologe)

Kerntemperaturen und "Slow Cooking" - der neue (alte) Trend

Kerntemperaturen und Langzeitgaren (Schongaren). Gernekochen
- durch ein Braten-Kernthermometer Fleisch und Fisch optimal garen

Die wichtigsten Gargrade und deren empfohlene Kerntemperaturen. So garen Sie Rind, Kalb, Lamm, Wild, Schwein, Fisch und Geflügel perfekt auf den Punkt. Wissenswertes über: "Slow Cooking - der neue Trend" und wertvolle Hintergrundinfos zum Thema Langzeitgaren ergänzen unseren Beitrag.

Hier geht's zur Beitrag-->

Brattemperaturen für Öle & Fette

Brattemperaturen. Gernekochen - Mit Wein genießen

Wenn es in der Pfanne raucht, ist das ein untrüglicher Hinweis darauf, dass die maximal nutzbare Brattemperatur des Öls oder Fetts überschritten wurde. Dieser Zustand wird als "Rauchpunkt" bezeichnet, gemessen wird die kritische Temperatur in Grad Celsius.

Verschiedene Öle und Fette im Vergleich

Mit viel Rechercheleistung hat das Team von "Gernekochen - Mit Wein genießen" eine Tabelle mit den am häufigsten verwendeten Ölen und Fetten zusammengestellt. Was geht und was nicht?

Unsere "Brattemperaturen für Öle und Fette"-Tabelle liefert die Antworten und einen aufschlussreichen Überblick. [...]

Beitrag in Rubrik "Basiswissen" weiterlesen -->

Aktuelles rund um unseren Food Blog. Gernekochen - Mit Wein genießen.