Frikadellen mit Kartoffeln und Gemüse

Frikadellen mit Kartoffeln und Gemüse Rezept

Frikadellen mit Kartoffeln und Gemüse. Unsere Kräuterfrikadellen bzw. Fleischpflanzerln haben wir mit 4 frischen Kräutersorten zu­be­rei­tet und „Kar­tof­fel­stroh mit Spiegelei und Spinat" dazu ge­reicht. Statt die Kartoffeln im Salz­was­ser zu ko­chen, kamen Sie in den Back­of­en, was den Kar­tof­fel­ge­schmack intensiviert hat.

Auch einfache Küche kann eben richtig lecker sein, wenn man sie mit Liebe und Sorgfalt zubereitet. Das gelingt am Besten mit frischen Zutaten und frischen Ideen für die Zubereitung.

Gernekochen-Weintipp

Unser Gernekochen-Weintipp zu unseren "Kräuterfrikadellen mit Kartoffelstroh, Spiegelei und Spinat", wäre ein würziger Spätburgunder aus Baden (siehe Weintipp rechts!). Wir wünschen wie immer einen Guten Appetit und wohl bekomm's!

Unsere Empfehlungen

Affiliate-Links - Teilnahme am Partnerprogramm

Alle Produkte, die wir selbst in unserer "Gerneküche" benutzen und mit deren Qualität wir mehr als zufrieden sind, empfehlen wir guten Gewissens gerne weiter. Die aktiven Produkt-Verlinkungen unserer Kaufempfehlungen, haben wir mit einem *Sternchen gekennzeichnet. Weitere Information dazu finden Sie im Impressum!

Rezept Kräuterfrikadellen mit Kartoffelstroh, Spiegelei und Spinat

Zutaten für 4 Personen:

Für den Einkaufszettel:

  • 400 g Rinderhack
  • 400 g Kalbshack
  • ½ rote Paprika
  • 2  EL Schnittlauch
  • 2 EL Petersilie
  • 2 EL Kerbel
  • 2 EL Estragon
  • ½ Brötchen vom Vortag
  • 2 EL Cornichons, kleingehackt
  • 1 große oder 2 kleine Schalotten
  • 1 Eiweiß
  • ½ EL Butterschmalz
  • 4 EL  *mild-aromatisches Olivenöl

 

 

  • 4 weiße oder braune Champignons
  • etwas Salz und
  • Pfeffer aus der Mühle

Für die Beilagen:

  • 500 g überwiegend festkochende Kartoffeln
  • 4 Hühnereier Größe »M«
  • 450 g frischer Spinat oder 285 g aufgetaute TK-Ware
  • 1 Msp. Muskatnussabrieb zum Abschmecken
  • etwas Salz und
  • Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung Kräuterfrikadellen:

Biftekie vom Grill - Zubereitungsschritt 1.3
Frikadellen mit Kartoffeln und Gemüse - Zubereitungsschritt 1.1

1.1) Kräuter, Paprika und Cornichons abbrausen, tro­cken­tup­fen und mit einem scharfen  *Koch­mes­ser oder *San­to­ku-Mes­ser klein hacken. Brötchen bzw. Semmel in einen Frischhaltebeutel geben und mit ei­nem Kochtopf zer­brö­seln.

Bifteki vom Grill - Zubereitungssschritt 1.3
Frikadellen mit Kartoffeln und Gemüse - Zubereitungsschritt 1.2

1.2) Alle Zutaten in einen geeigneten Behälter geben, gut mit­ein­an­der vermengen und für ca. 60 Min. zum Ruhen in den Kühl­schrank stellen.

Zubereitungsschritt 2
Frikadellen mit Kartoffeln und Gemüse - Zubereitungsschritt 2

2) Nach der Ruhephase mit der Hand aus der Rohmasse runde Frikadellen formen (alternativ kann man zum Formen auch Back- bzw. Dessert- oder Speiseringe benutzen).

Frikadellen mit Kartoffeln und Gemüse - Zubereitungsschritt 3
Frikadellen mit Kartoffeln und Gemüse - Zubereitungsschritt 3

3) Butterschmalz und Olivenöl in einer beschichteten Pfanne auf mittlere Temperatur erhitzen. Frikadellen darin von beiden Seiten goldbraun braten. Dies ge­lingt besonders gut, wenn man mit ei­nem Löffel etwas Bratfett über die Fri­ka­del­len gießt.

Zubereitung Kartoffelstroh mit Spiegelei und Spinat

Zubereitungsschritt 1
Kartoffelstroh mit Spiegelei und Spinat - Zubereitungsschritt 1

1) Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen. Grillrost auf die mittlere Schiene setzen und Kar­tof­feln darauf ca. 35–40 Min. – je nach ver­wen­de­ter Sorte und Größe – backen. Gargrad mit ei­nem Stahl­pi­cker überprüfen.

Zubereitungsschritt 2.1
Kartoffelstroh mit Spiegelei und Spinat - Zubereitungsschritt 2.1

2.1) Die noch heißen Kartoffeln mit einem Kü­chen­mes­ser pellen. Bei der von uns verwendeten Sorte, ließ sich die Schale kin­der­leicht lösen. Sitzt die Schale noch sehr fest, kann man die quer halbierten Kartoffeln alternativ auch mit einem Löffel aus­scha­ben.

Zubereitungsschritt 2.2
Kartoffelstroh mit Spiegelei und Spinat - Zubereitungsschritt 2.2

2.2) Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse direkt auf die Servierteller pressen.

Zubereitungsschritt 3
Kartoffelstroh mit Spiegelei und Spinat - Zubereitungsschritt 3

3) Beschichtete Schmorpfanne mittelstark erhitzen und Spiegeleier in Speiseringen darin braten. Deckel auflegen und Spiegeleier warm halten.

Zubereitungsschritt 4
Kartoffelstroh mit Spiegelei und Spinat - Zubereitungsschritt 4

4) Nassen Spinat in einen ausreichend großen Topf geben, 1 EL Salz hinzufügen und Deckel auflegen. Kochstelle auf mittlere Hitze schalten und Spi­nat­blät­ter – je nachdem, wie jung und frisch sie sind – ca. 4–5 Minuten garen. Dabei verringert sich das Volumen erheblich.

Zubereitungsschritt 5
Kartoffelstroh mit Spiegelei und Spinat - Zubereitungsschritt 5

5) Spinat abtropfen und erkalten lassen. Sobald er kalt genug zum Anfassen ist, den Spinat vorsichtig ausdrücken und grob kleinhacken. Dafür eignet sich am Besten ein großes Messer. Wird tief gekühlter Spinat verwendet, diesen ca. 5 Min. mit Salz in einer bedeckten Pfanne kochen. Danach so verfahren, wie mit frischem Spinat.

Gernekochen-Kommentar: Ein paar frische Cham­pig­nons haben unserem herzhaften Gericht noch ei­nen ge­schmack­li­chen und optischen Kick ver­lie­hen. Insbesonders die Zubereitung der Kar­tof­feln im Backofen legen wir al­len ex­pe­ri­men­tier­freu­di­gen "Gerneköchen" ans Herz. Das Ergebnis konnte uns geschmacklich voll überzeugen!

Nährwert- & Gesundheitsanalyse

Dipl. Ernährungswissenschaftler (Oekotrophologe) Michael Pagelsdorf

Rind- und Kalbfleisch

Neben hochwertigem Eiweiß enthält Rind- wie auch Kalbfleisch die lebenswichtigen Vitamine B1, B2, B6 und B12, Mineralstoffe und Spurenelemente. Bei der Bildung roter Blut­körperchen, spielt das Vitamin B12 eine zentrale Rolle, es kann in nennenswerten Meng­en nur über tierische Produkte aufgenommen wer­den, da­ran er­kennt man, dass man bei ei­ner »rein-veganen Er­nähr­ung« nicht mehr von einer – für den Men­schen – aus­ge­wo­ge­nen Er­nähr­ung ausgehen kann. 150 g Lamm- wie auch Rinderfilet kön­nen be­reits den Ta­ges­be­darf eines erwachsenen Men­schen de­cken.

Hühnereier

Hühnereier besitzen durchschnittlich 7 g Proteine und damit ei­nen hohen Gehalt der biologisch wert­vollen Substanzen. Biologisch wertvoll deshalb, da die im Ei ent­hal­te­nen Proteine einen hohen Anteil an essentiellen Aminosäuren, mit einem sehr guten Gleichgewicht aufweisen. Der Proteingehalt eines Hüh­ner­eis wird deshalb als Re­fe­renz­wert an­ge­se­hen. Ein Vergleich mit anderen Lebensmitteln macht dies deut­lich: Zwei Hühnereier enthalten dieselbe Men­ge an Proteinen wie bspw. 100 g Fisch 100 g Fleisch.

Der durchschnittliche Fettgehalt ist mit 7 g genau so hoch, wie der Proteingehalt, es ist vor allem im Eigelb und we­niger im Eiweiss ent­halten. Bei den Fett­säu­ren im Ei handelt es sich zu zwei Drittel um un­ge­sät­tig­te Fettsäuren.

Etwas in Verruf, kam eine zeitlang der Verzehr von Ei aufgrund seines – mit ca. 180 mg – recht hohen Cho­­les­­te­­rin­­ge­­halts, was man je­doch auf keinen Fall über­be­wer­ten sollte, da solche Warnungen und Ein­stu­fun­gen meist gewissen Trends unterliegen und sich somit auch wieder ändern können. Zudem be­sit­zen Hühnereier einen hohen Vitamin A, D und E-Anteil und enthalten die Spurenelemente Eisen und Zink.

Blattspinat bzw. Spinat

Das auch als Gemüse- oder Gartenspinat bekannte Gemüse gehört zu den Fuchsschwanzgewächsen und ist im Handel über das ganze Jahr tiefgefroren oder im Spätherbst und Winter auch frisch erhältlich. Spinat enthält in größeren Mengen die Vorstufe von Vitamin A, Vitamin C sowie den Mineralstoff Eisen.

Leider ist das in Spinat enthaltene Eisen ein sogenanntes "zweiwertiges Eisen", was bedeutet, dass unser Organismus nur eine kleine, prozentuale Menge davon absorbieren kann. Man müsste also schon große Mengen an Spinat essen, um vom Eisen zu profitieren.

Wieder ein klares Indiz dafür, dass der Mensch evolutionär nicht für eine rein-vegane Ernährung geschaffen ist!

Dreiwertiges Eisen", welches in größeren Mengen in tierischen Lebensmitteln vorhanden ist,  ist gegenüber der zweiwertigen Variante deutlich effizienter, da unser Körper davon bis zu 25 Prozent aufnehmen, sprich umsetzen kann.

Dass unser Organismus nur von kleinen bis geringfügigen Mengen des Mineralstoffes Eisen profitieren kann, liegt zum Anderen auch an der in Eisen enthaltenen Oxalsäure, die den Mineralstoff bindet und somit einer Verwertung durch unseren Organismus entgegenwirkt.

Lösen lässt sich das Problem - zumindest zu einem Teil, indem man Spinat mit anderen Nahrungsmitteln, die die Wirkung der Oxalsäure herabsetzen, kombiniert. Dazu gehören Brokkoli, Tomaten und Tomatensaft, Kartoffeln, Paprika und Zitrusfrüchte.

Kartoffeln bzw. „Erdäpfel“

Kartoffeln, in bestimmten Regionen Deutschlands sowie einigen Nachbarländern auch als "Erdäpfel" oder "Grundbirnen" bzw. „Grum­beeren“ (Pfalz)) und weiteren Regionalnamen bekannt, ge­hö­ren wie auch Tomaten und Paprika zur Familie der Nacht­schat­ten­ge­wäch­se.

Gemäß statistischen Umfragen ist die Knollenfrucht nach wie vor der Deutschen liebste Beilage und das ist auch gar nicht schlecht. Kartoffeln sind vitamin- und mineralstoffreich und da­bei noch kalorienarm. Vor allem das Vitamin-C ist in nen­nens­wer­ten Men­gen in der Nutzpflanze enthalten. Des Weiteren be­sit­zen die Knollen einen hohen Eiweißanteil, der in Kom­bi­na­tion mit den in unserem Rezept ver­wen­de­ten Eiern sehr gut von unserem Or­ga­nis­mus re­sor­biert und in körpereigenes Eiweiß trans­for­miert werden kann.

Gekochte Kartoffeln wirken sich allerdings stark auf den Blutzucker aus, da die Stärke durch den Koch­vor­gang als nahezu reine Glucose im Dünndarm auf­ge­nom­men wird.

Lässt man die Kartoffel nach dem Kochvorgang er­kal­ten und verarbeitet sie dann erst weiter, bildet sich eine „re­sis­ten­te Stärke“, die sich wesentlich güns­ti­ger auf den Blutzuckerspiegel auswirkt. So wer­den z. B. Bratkartoffeln klas­si­scher­wei­se aus ER­KALTETEN Kartoffeln hergestellt.

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Michael Pagelsdorf
Dipl. Ernährungswissenschaftler (Oekotrophologe)

Kerntemperaturen und "Slow Cooking" - der neue (alte) Trend

Kerntemperaturen und Langzeitgaren (Schongaren). Gernekochen
- durch ein Braten-Kernthermometer Fleisch und Fisch optimal garen

Die wichtigsten Gargrade und deren empfohlene Kerntemperaturen. So garen Sie Rind, Kalb, Lamm, Wild, Schwein, Fisch und Geflügel perfekt auf den Punkt. Wissenswertes über: "Slow Cooking - der neue Trend" und wertvolle Hintergrundinfos zum Thema Langzeitgaren ergänzen unseren Beitrag.

Hier geht's zur Beitrag-->

Aktuelles rund um unseren Food Blog. Gernekochen - Mit Wein genießen.