Borschtsch – ukrainische Rote-Beete-Suppe mit Rindfleisch

Borschtsch – ukrainische Rote-Beete-Suppe mit Rindfleisch (Originalrezept)

Ukrainischer Seelenwärmer: Borschtsch – Ro­te-Bee­te-Sup­pe mit Rind­fleisch

Die­ses tra­di­tio­nel­le rus­si­sche Re­zept hat sei­nen Ur­­sprung in der Ukra­ine. Dort wird das Ge­richt nicht als fei­nes "Gour­­met­­süpp­chen", son­­dern als def­ti­ger Ein­­topf mit Fleisch, Kar­toff­eln, Weiß­kohl, Möh­re und (ro­ten) Rü­ben als Haupt­zu­tat zu­be­rei­tet. Ein Ge­­schmacks­­er­­leb­­nis, dass nicht nur satt, son­dern de­­fi­­ni­­tiv auch glück­lich macht. Al­ter­na­tiv zum Koch­topf, lässt sich Borschtsch auch pri­ma im Slow Coo­ker bzw. Crock-Pot zu­be­rei­ten. Gu­ten Ap­pe­tit und wohl be­komm's!

Gernekochen-Weintipp

Zu unserem Küchen­klas­si­ker "Borschtsch", passt ein mit­tel­kräf­tiger Rot­wein, z. B. ein ele­gan­ter, fruch­tfri­scher »Spät­bur­gun­der« aus Rhein­land-Pfalz (sie­he Wein­tipp rechts!). Wir wün­schen wie im­mer ei­nen Gut­en Ap­pe­tit und wohl be­komm's!

Unsere Empfehlungen

Affiliate-Links – Teilnahme am Partnerprogramm

Alle Produkte, die wir selbst in unserer "Gerneküche" benutzen und mit deren Qualität wir mehr als zu­frie­den sind, empfehlen wir guten Gewissens ger­ne weiter. Die aktiven Produkt-Verlinkungen un­se­rer Kaufempfehlungen, haben wir mit einem *Sternchen gekennzeichnet. Weitere Information dazu finden Sie im Impressum!

Borschtsch Rezept ukrainisch (Ukraine)

Zutaten für ca. 4 Liter Rinderbrühe:

Für den Einkaufszettel:

  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Essig, z.B. Himbeeressig
  • 100 g saure Sahne
  • 1 Bund frischer Dill oder Petersilie
  • etwas Salz und
  • Pfeffer aus der Mühle

Das benötigt man zusätzlich:

  • Einweg-Küchenhandschuhe zum Bearbeiten der Roten Beete
Bildbeschreibung
Zubereitungsschritt 1
Borschtsch - Rote-Beete-Suppe - Zubereitungsschritt 1

1) Wie man einen kräftigen Rin­der­fond als Ba­sis­zu­tat un­se­rer Borschtsch sel­ber ma­chen kann, be­schreibt un­ser Work­shop: >Rin­der­fond sel­ber ma­chen – Grund­re­zept

Das für die Borschtsch be­nö­tig­te Rind­fleisch (Och­s­en­­bein) ha­ben wir – prak­ti­scher­wei­se – auch gleich als Zu­tat un­se­rer selbst ge­mach­ten Rin­­der­­brü­he ver­­wen­­det und erst im letz­ten Ar­­beits­­schritt in den Ein­topf ge­ge­ben. Wer da­für we­der Zeit noch Mu­ße hat, kann auch auf Rin­der­fond a. d. Glas zu­rück­grei­fen od­er al­­ter­­na­­tiv Was­ser be­nut­zen. Dann wird die Borschtsch al­­ler­­dings we­ni­ger herz­haft und aro­­ma­­tisch.

Zubereitungsschritt 2.1
Borschtsch - Rote-Beete-Suppe - Zubereitungsschritt 2.1

2.1) Eine Rote-Beete-Knol­le nach dem Schä­len zum Bin­den der Sup­pe klein ras­peln, die an­de­re Knol­le in mund­ge­rech­te Stü­cke schnei­den.

Zubereitungsschritt 2.2
Borschtsch - Rote-Beete-Suppe - Zubereitungsschritt 2.2

2.2) Kartoffeln waschen, schä­len und mit ei­nem schar­fen  *Kochmesser oder *San­to­ku-Mes­ser in dün­ne Schei­ben oder Wür­fel schnei­den. Weiß­kohl von den äu­ße­ren Blät­tern be­frei­en und in fei­ne Strei­fen schnei­den. Ei­ne hal­be Möh­re wie die Bee­te eben­falls klein ras­peln, die an­de­re Hälf­te schräg in mund­­ge­­rech­­te Stü­cke schnei­den.

Zubereitungsschritt 3
Borschtsch - Rote-Beete-Suppe - Zubereitungsschritt 3

3) Kartoffelscheiben in die Rin­der­brü­he ge­ben. Schmor­pfan­ne auf mitt­le­re Tem­pe­ra­tur er­hit­zen. Die Hälf­te der brau­nen But­ter in die Pfan­ne ge­ben und Weiß­kohl­strei­fen mit Lor­beer da­rin gla­sig bra­ten.

Zubereitungsschritt 4
Borschtsch - Rote-Beete-Suppe - Arbeitsschritt 4

4) Rote Beete mit dem rest­li­chen But­ter­schmalz eben­falls auf mitt­le­rer Tem­pe­ratur ca. 10 Min. schmo­ren. Möh­re zu­ge­ben und wei­te­re 10–12 Min. schmo­ren. Da­nach noch To­ma­ten­mark zu­ge­ben und al­les gut ver­men­gen. Mit Zu­cker, Es­sig so­wie Pfef­fer und Salz ab­schme­cken.

Zubereitungsschritt 5
Borschtsch - Rote-Beete-Suppe - Zubereitungsschritt 3

5) Geschmortes Gemüse in den Ein­topf ge­ben. Das in der Rin­der­brü­he ge­gar­te Fleisch in mund­ge­rech­te Stü­cke schnei­den, eben­falls zur Borschtsch ge­ben und 5–8 Min. zie­hen las­sen.

Gernekochen-Serviertipp:

Zu unserer russisch-ukrainischen Borschtsch passt Schwarbrot oder Pumpernickel. Ein Schlag saurer Sahne mit gehacktem Dill oder Petersilie garniert, rundet das traditionelle Gericht optisch wie sensorisch ab.

Nährwert- & Gesundheitsanalyse

Gernekochen - Mit Wein genießen Dipl. Ernährungswissenschaftler Michael Pagelsdorf

Rote Beete bzw. "Ro­te Rü­ben"

Die nähr­stoff­rei­che ro­te Rü­be, in Deut­schland haupt­säch­lich un­ter dem Na­men „Ro­te Bee­te“ be­kannt, ge­hört zur Fa­mi­lie der Fuchs­schwanz­ge­wäch­se.

Ro­te Bee­te, in ei­ni­gen Re­gio­nen um und in Deutsch­land auch „Ran­de“ oder „Rah­ner“ ge­nannt, ist fett­arm und ve­rfügt über die Vi­ta­mi­ne A, B6, und Vi­ta­min C. Auch reich­lich Mi­ne­ral­stof­fe und Spu­ren­ele­men­te wie Kal­zi­um Ka­li­um, Na­tri­um und Mag­ne­si­um sind in der bal­last­stoff­rei­chen Knol­le ent­hal­ten.

In­te­res­sant und wert­voll ist sie für uns auch we­gen des in ihr in ho­hem Maß vor­han­de­nem Be­tain, ei­nem se­kun­dä­ren, an­ti­oxi­da­ti­vem Pflan­zen­stoff, der sich als Fän­ger der be­rühmt-be­rüch­tig­ten „Frei­en Ra­di­kalen“ in un­se­rem Or­ga­nis­mus po­si­tiv be­merk­bar macht.

Die in Ih­nen ent­hal­te­nen Poly­phe­no­le wer­den durch Er­hit­zung ak­ti­viert und be­sit­zen dann ei­ne po­si­ti­ve, an­ti­oxi­dan­ti­sche Wir­kung auf un­se­ren Or­ga­nis­mus. Als Roh­kost­sa­lat oder Ro­te-Bee­te-Car­pac­cio, kommt man auch im Ge­nuss der in Ro­te Bee­te ent­hal­te­nen Vi­ta­mi­ne. Lei­der ist in dem Ge­müse auch Oxal­säu­re ent­hal­ten, wes­halb man auf ei­nen über­mä­ßi­gen Kon­sum von Ro­te Bee­te ver­zich­ten soll­te, da die Säu­re zur Bil­dung von Nie­ren­stei­nen füh­ren kann.

Rindfleisch:

Neben hochwertigem Eiweiß enthält Lamm- wie auch Rind­fleisch die lebenswichtigen Vitamine B1, B2, B6 und B12, Mineralstoffe und Spurenelemente. Bei der Bildung roter Blut­körperchen, spielt das Vitamin B12 eine zentrale Rolle, es kann in nennenswerten Meng­en nur über tierische Produkte aufgenommen wer­den, da­ran er­kennt man, dass man bei ei­ner »rein-veganen Er­nähr­ung« nicht mehr von einer – für den Men­schen – aus­ge­wo­ge­nen Er­nähr­ung ausgehen kann. 150 g Lamm- wie auch Rinderfilet kön­nen be­reits den Ta­ges­be­darf eines erwachsenen Men­schen de­cken.

Karotten:

Die in Deutschland sehr beliebten und in der Küche vielseitig verwendbaren Möhren bzw. Mohrrüben, gehören zu den Doldenblütengewächsen. Sie besitzen einen hohen Provitamin A-Anteil und sind zudem reich an Mineralstoffen und Spurenelementen wie Kalium, Phosphor, Kalzium,Magnesium und Zink sowie reich an Carotin, welches in den Möhren in Form von Alpha- als auch Beta-Carotin (Provitamin A, einer Vorstufe von Vitamin A) vorkommt. Vitamin A unterstützt unsere Sehfähigkeit, insbesondere bei Nacht und wirkt sich positiv auf unser Immunsystem als auch unser Zellwachstum aus.

Carotin (und auch einige Vitamine) können am besten vom Körper absorbiert werden, wenn man es zusammen mit Fett in Form von Öl oder Butter isst.

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Michael Pagelsdorf
Dipl. Ernährungswissenschaftler (Oekotrophologe)

Kerntemperaturen und "Slow Cooking" - der neue (alte) Trend

Kerntemperaturen und Langzeitgaren (Schongaren). Gernekochen
- durch ein Braten-Kernthermometer Fleisch und Fisch optimal garen

Die wichtigsten Gargrade und deren empfohlene Kerntemperaturen. So garen Sie Rind, Kalb, Lamm, Wild, Schwein, Fisch und Geflügel perfekt auf den Punkt. Wissenswertes über: "Slow Cooking - der neue Trend" und wertvolle Hintergrundinfos zum Thema Langzeitgaren ergänzen unseren Beitrag.

Hier geht's zur Beitrag-->

Aktuelles rund um unseren Food Blog. Gernekochen - Mit Wein genießen.