Rote-Bete-Sülze mit Schmand

Rote-Bete-Sülze mit Schmand

Festliches Entrée: Rote-Bete-Sülze mit Schmand

Intensiv-fruchtig und dabei unglaublich leicht, präsentiert sich unsere festliche Vorspeise auf dem Teller. Dill und Meerrettich verleihen Ihr eine raffinierte und frisch-würzige Note. Bei solch einem raffinierten und trotzdem einfach zu bereitetem Gaumenschmaus, ist Ihnen das Lob Ihrer Gäste sicher. Versprochen!

Gernekochen-Weintipp

Zu unserer festlichen Vorspeise passt ein frisch-fruchtiger Spätburgunder aus Rheinland-Pfalz (siehe Weintipp rechts!). Wir wünschen wie immer einen Guten Appetit und wohl bekomm's!

Unsere Empfehlungen

Affiliate-Links - Teilnahme am Partnerprogramm

Alle Produkte, die wir selbst in unserer "Gerneküche" benutzen und mit deren Qualität wir mehr als zufrieden sind, empfehlen wir guten Gewissens gerne weiter. Die aktiven Produkt-Verlinkungen unserer Kaufempfehlungen, haben wir mit einem *Sternchen gekennzeichnet. Weitere Information dazu finden Sie im Impressum!

Rote-Beete-Sülze Rezept

Zutaten für 4 Personen:

Für den Einkaufszettel:

  • 250 g Rote Bete a.d. Glas (520 g brutto)
    (200 ml Rote-Beete-Sud auffangen!)
  • 3 Blatt weiße Gelantine
  • 100 g Perlzwiebeln a.d. Glas
  • 2 TL frisch geriebener Meerrettich (alternativ: Meerettich "scharf" a. d. Glas)
  • ½ Bund Dill
  • 1 EL Blütenhonig, direkt vom Imker
  • 1 Msp. Zitronenschalenabrieb (Bio-Zitrone)
  • 40 g Friseesalat für die Garnitur
  • etwas Salz und
  • Pfeffer aus der Mühle

 

 

Für den Schmand:

Das benötigt man zusätzlich:

  • Einweg-Küchenhandschuhe zum Bearbeiten der Roten Beete
  • Glasbrett zum Schneiden der Roten Beete
Bildbeschreibung
Zubereitungsschritt 1.1
Rote-Beete-Sülze mit Schmand - Zubereitungsschritt 1.1

1.1) Ein Stück Meerettich abschneiden und schälen. Rote Beete abgießen, Sud auffangen. Rote Rüben in kleine Würfel schneiden, Perlzwiebeln und Dill klein bzw. fein hacken.

Zubereitungsschritt 1.2
Rote-Beete-Sülze mit Schmand - Zubereitungsschritt 1.2

1.2) Alle Zutaten für die Sülze in eine Schüssel geben und mit 1 - 2 TL Meerrettichabrieb sowie Salz und Pfeffer abschmecken.

Zubereitungsschritt 2.1
Rote-Beete-Sülze mit Schmand - Zubereitungsschritt 2.1

2.1) Gelantine in kaltem Wasser einweichen. Rote-Beete-Sud in Kasserole auf mittlerer Temperatur erhitzen ...

Zubereitungsschritt 2.2
Rote-Beete-Sülze mit Schmand - Zubereitungsschritt 2.2

2.2) ... und ausgedrückte Gelantine darin unter ständigem Rühren auflösen. Fond mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zubereitungssschritt 3
Rote-Beete-Sülze mit Schmand - Zubereitungsschritt 3

3) Rote-Beete-Mix in Förmchen füllen, diese mit dem Fond auffüllen und anschließend für mindestens 6 Std. - besser über Nacht - in den Kühlschrank stellen.

Zubereitungssschritt 4
Rote-Beete-Sülze mit Schmand - Arbeitsschritt 4

4) Schmand mit Milch verrühren. Mit Pfeffer, Salz, Essig und einer Msp. Zitronenschalenabrieb abschmecken. Salat waschen, abtropfen lassen und in mundgerechte Stücke zupfen. Förmchen kurz in heißes Wasser stellen und Rote-Beete-Sülze danach auf die Teller stürzen. Mit Schmand und etwas Dill garnieren.

Nährwert- & Gesundheitsanalyse

Gernekochen - Mit Wein genießen Dipl. Ernährungswissenschaftler Michael Pagelsdorf

Rote Beete bzw. "Rote Rüben"

Die nähr­stoff­rei­che ro­te Rü­be, in Deut­schland haupt­säch­lich un­ter dem Na­men „Ro­te Bee­te“ be­kannt, ge­hört zur Fa­mi­lie der Fuchs­schwanz­ge­wäch­se.

Ro­te Bee­te, in ei­ni­gen Re­gio­nen um und in Deutsch­land auch „Ran­de“ oder „Rah­ner“ ge­nannt, ist fett­arm und ve­rfügt über die Vi­ta­mi­ne A, B6, und Vi­ta­min C. Auch reich­lich Mi­ne­ral­stof­fe und Spu­ren­ele­men­te wie Kal­zi­um Ka­li­um, Na­tri­um und Mag­ne­si­um sind in der bal­last­stoff­rei­chen Knol­le ent­hal­ten.

In­te­res­sant und wert­voll ist sie für uns auch we­gen des in ihr in ho­hem Maß vor­han­de­nem Be­tain, ei­nem se­kun­dä­ren, an­ti­oxi­da­ti­vem Pflan­zen­stoff, der sich als Fän­ger der be­rühmt-be­rüch­tig­ten „Frei­en Ra­di­kalen“ in un­se­rem Or­ga­nis­mus po­si­tiv be­merk­bar macht.

Die in Ih­nen ent­hal­te­nen Poly­phe­no­le wer­den durch Er­hit­zung ak­ti­viert und be­sit­zen dann ei­ne po­si­ti­ve, an­ti­oxi­dan­ti­sche Wir­kung auf un­se­ren Or­ga­nis­mus. Als Roh­kost­sa­lat oder Ro­te-Bee­te-Car­pac­cio, kommt man auch im Ge­nuss der in Ro­te Bee­te ent­hal­te­nen Vi­ta­mi­ne. Lei­der ist in dem Ge­müse auch Oxal­säu­re ent­hal­ten, wes­halb man auf ei­nen über­mä­ßi­gen Kon­sum von Ro­te Bee­te ver­zich­ten soll­te, da die Säu­re zur Bil­dung von Nie­ren­stei­nen füh­ren kann.

(Perl-)Zwiebeln

Zwiebeln (wie auch der ihr artverwandte Knoblauch) sind ein natürliches Antibiotikum und bekämpfen wirksam schädliche Pilze und krankheitserregende Mikroorganismen. Die Zwiebel ist eng mit dem Knoblauch verwandt und besitzt gegenüber diesem eine mildere Wirkung. Die Kombination der beiden bringt ein starkes Duo hervor. Beide enthalten wertvolle Antioxidantien, die als Fänger "Freier Radikaler" unseren Organismus dabei helfen, gesund zu bleiben. Die zur Gattung der Liliengewächse gehörenden Pflanzen verfügen zudem über einen hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalt, von dem wir ebenfalls gesundheitlich profitieren. Enthalten sind die Vitamine B1, B2 und B6 sowie die Vitamine C und E. Außer den Mineralstoffen Salz, Eisen, Zink und Magnesium, sind noch eine ganze Reihe weiterer Mineralstoffe in Zwiebeln enthalten, sodass man beide Pflanzen durchaus als hochwertige Mineralstoff-Lieferanten bezeichnen kann.

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Michael Pagelsdorf
Dipl. Ernährungswissenschaftler (Oekotrophologe)

Kerntemperaturen und "Slow Cooking" - der neue (alte) Trend

Kerntemperaturen und Langzeitgaren (Schongaren). Gernekochen
- durch ein Braten-Kernthermometer Fleisch und Fisch optimal garen

Die wichtigsten Gargrade und deren empfohlene Kerntemperaturen. So garen Sie Rind, Kalb, Lamm, Wild, Schwein, Fisch und Geflügel perfekt auf den Punkt. Wissenswertes über: "Slow Cooking - der neue Trend" und wertvolle Hintergrundinfos zum Thema Langzeitgaren ergänzen unseren Beitrag.

Hier geht's zur Beitrag-->

Aktuelles rund um unseren Food Blog. Gernekochen - Mit Wein genießen.