Bruschetta-Rezept original (klassisch)

Bruschetta-Rezept original. Gernekochen - Mit Wein genießen

Bruschetta-Rezept original (klassisch) - einfach und schnell zubereitet, kann man mit dem italienischen Klassiker seine Gäste verwöhnen. Auch bei diesem Gericht ist ein hochwertiges Olivenöl für das Ergebnis auschlaggebend. Wir haben unser *Referenzöl aus der Kategorie der mittelkräftig- bis kräftig-aromatischen Olivenöle verwendet. Der kleine Trick bei der Zubereitung von Bruschetta ist es, die Brotscheiben mit Knoblauch einzureiben, statt sie mit gehackten Knoblauch zu belegen. Das Knoblaucharoma ist auch ohne "Biss" sehr intensiv. Dazu passt "das Blut Jupiters", ein fruchtiger Sangiovese aus dem Chianti-Gebiet oder ein Barbera. (Siehe Gernekochen-Weintipp oben rechts!)
Bon appetito
- Guten Appetit und wohl bekomm's!

Gernekochen-Weintipp

Zu unserem "Bruschetta-Rezept original" passt "das Blut Jupiters", ein fruchtiger Sangiovese aus dem Chianti-Gebiet, ein Barbera oder alternativ ein »Bianco di Custoza DOC "Terre Fiore"«, eine sonnenverwöhnte, säurearme Weißwein-Cuvée vom Gardasee. (Siehe Gernekochen-Weintipp rechts!) Bon appetito - Guten Appetit und wohl bekomm's!

Unsere Empfehlungen

Affiliate-Links - Teilnahme am Partnerprogramm

Alle Produkte, die wir selbst in unserer "Gerneküche" benutzen und mit deren Qualität wir mehr als zufrieden sind, empfehlen wir guten Gewissens gerne weiter. Die aktiven Produkt-Verlinkungen unserer Kaufempfehlungen, haben wir mit einem *Sternchen gekennzeichnet. Weitere Information dazu finden Sie im Impressum!

Bruschetta-Rezept original

Zutaten für 4 Personen:

Für den Einkaufszettel:
  • 1 Stangenweißbrot (frz. Baguettebrot)
  • 300 g San Marzano- oder Kirschtomaten
  • 1 Bund Basilikum
  • 4 Knoblauchzehen
  • 80 ml  *mittel- bis intensivfruchtiges Olivenöl
  • etwas Salz oder Salzflocken
  • Pfeffer aus der Mühle

Optional:

  • Speckwürfel, knusprig gebraten
Unsere Empfehlung:
Murray River Pink Salt Flakes

Zum Würzen unserer Bruschette, haben wir neben Pfeffer herrlich knusprige *Murray River Salzflocken verwendet!

Zubereitung:

Bruschetta-Rezept original - Zubereitungsschritt 1.1
Bruschetta-Rezept original – Zubereitungsschritt 1

1) Schalotten schälen und mit einem scharfen *Kochmesser oder *Santoku-Messer fein würfeln. Tomaten waschen, trocknen und der Länge nach vierteln. Mit einem scharfen Küchenmesser den weißen Mittelstrang entfernen und danach die Tomaten in mundgerechte Stücke schneiden.

Bruschetta-Rezept original - Zubereitungsschritt 1.2
Bruschetta-Rezept original - Zubereitungsschritt 1.2

Basilikum abbrausen, trocken und mit einem scharfen Kochmesser fein hacken.

Zubereitungsschritt 2
Bruschetta-Rezept original - Zubereitungsschritt 2

2) Olivenöl auf mittlere Temperatur erhitzen und Schalotten darin 1 - 2 Min. anschwitzen, das macht sie bekömmlicher. Wer es lieber "nativ" möchte, lässt diesen Arbeitsschritt einfach weg.

Zubereitungsschritt 3.1
Bruschetta-Rezept original - Zubereitungsschritt 3.1

3.1) Knoblauch schälen und Brotscheiben damit einreiben.

Zubereitungsschritt 3.2
Bruschetta-Rezept original - Zubereitungsschritt 3.2

3.2) Brat- oder  *Schmorpfanne mit halbierter Knoblauchzehe einreiben und mit 1 EL Olivenöl einpinseln. Brotscheiben darin auf mittlerer Temperatur von beiden Seiten anrösten.

Bruschetta-Rezept original - Zubereitungsschritt 4
Bruschetta-Rezept original - Zubereitungsschritt 3.2

4) Tomatenwürfel, angeschwitzte Schalotten, klein gehackten Basilikum und Olivenöl in eine Schüssel geben. Alle Zutaten gut miteinander vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und Brotscheiben damit belegen.

Zubereitungstipp:

Wer noch einen besonderen Aromenkick für die Bruschette haben möchte, kann dem Rezept noch knusprig gebratene Speckwürfel hinzufügen!

Nährwert- & Gesundheitsanalyse

Gernekochen - Mit Wein genießen Dipl. Ernährungswissenschaftler Michael Pagelsdorf

Tomaten

Außer einem hohen Wasseranteil, enthalten To­ma­ten viele sekundäre Pflanzenstoffe wie auch ver­schie­de­ne Mi­ne­ral­stof­fe. Besonders Ka­li­um stellt für den Menschen einen wichtigen gesundheitlichen Fak­tor für eine aus­ge­wo­ge­ne Er­näh­rung dar, da Ka­li­um für die Re­gu­la­tion des Blutdrucks, aber auch für Muskeln und Nerven ein wertvoller Ini­tia­tor ist.

Erhitzt gesünder als roh

Zudem sind Tomaten einige der wenigen Ge­mü­se­sor­ten, deren ge­sund­heits­för­dern­de Inhaltsstoffe sich durch Er­hit­zen verbessern, statt zu ver­schlech­tern. Gemeint sind die in Tomaten ent­hal­te­nen Poly­phe­no­le, sogenannte An­ti­oxi­dan­ti­en, wirksame Fän­ger der zell­schä­di­gen­den, "Freien Ra­di­ka­len", die – sobald aktiv – ihrem Namen alle Ehre ma­chen.

Hervorzuheben ist in diesem Bezug der in Tomaten reichlich enthaltene, zur Familie der Carotinoide ge­hö­ren­de Farb­stoff Lycopin. Dieser Farb- bzw. Wirk­stoff allein, ist bereits ein guter Grund, re­gel­mä­ßig Tomaten auf den Spei­se­zet­tel zu stellen. Natürlichen Nährboden bei der Aufzucht der Tomaten vo­raus­set­zend!

Knoblauch und Zwiebeln/Schalotten

Beide sind ein natürliches Antibiotikum und be­kämp­fen wirk­sam schädliche Pilze und krank­heits­er­re­gen­de Mi­kro­or­ga­nis­men. Die Zwie­­bel ist eng mit dem Knoblauch verwandt und besitzt gegenüber diesem eine mildere Wir­kung. Die Kombination der beiden bringt ein star­kes Duo hervor. Beide enthalten wert­vol­le An­­ti­­oxi­­dan­­ti­­en, die als Fänger "Freier Ra­di­ka­ler" unseren Organismus dabei helfen, gesund zu blei­ben. Die zur Gattung der Li­lien­ge­wäch­se ge­hö­ren­den Pflanzen ver­fü­gen zudem über einen hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalt, von dem wir eben­falls ge­sund­heit­lich profitieren. Enthalten sind die Vi­ta­mi­ne B1, B2 und B6 sowie die Vitamine C und E.

Außer den Mi­ne­ral­stof­fen Salz, Eisen, Zink und Ma­gne­si­um, sind noch eine ganze Reihe weiterer Mi­ne­ral­stof­fe in Zwie­beln enthalten, so­dass man bei­­de Pflanzen durch­aus als hochwertige Mi­ne­ral­stoff-Lie­feranten bezeichnen kann.

Olivenöl in Premium-Qualität

Nicht nur ich, sondern unser >ganzes Team, be­geis­tert sich für gutes, also hochwertig erzeugtes Oli­ven­öl. Ja mehr noch, man kann uns als echte "Oli­ven­öl-Fans", bezeichnen.

Das liegt in erster Linie am hervorragenden Ge­schmack von gutem Olivenöl, aber auch an einem zweiten, ebenso wichtigen Aspekt, denn bei näherer Betrachtung besitzt Olivenöl ein geballtes Bündel an positiven Eigenschaften, die unserem Körper helfen gesund zu bleiben.

So verfügt Olivenöl neben vielen Vitaminen und Mi­ne­ral­stof­fen über zahlreiche, sekundäre Pflan­zen­stof­fe. Die po­si­ti­ven Wirkungen dieser Stoffe auf unseren Organismus, beginnt die Wissenschaft erst langsam zu ver­steh­en.

Einige von Ihnen werden erst durch die Ver­stoff­wech­se­lung im Darm durch unsere Darm­bak­te­rien richtig aktiv und begünstigen so zahl­reiche positive, bio­lo­gi­sche Wirkungen, z. B. sind sie antibakteriell, an­ti­oxi­da­tiv (ähnlich den Vi­ta­mi­nen) und dabei in ei­nem so hohen Maß ent­zün­dungs­hem­mend, dass sie dabei teilweise sogar den Vi­ta­minen weit über­le­gen sind.

Ist das nicht wunderbar? Gesundes kann so lecker sein. Aber ich betone ausdrücklich: alle positiven Aus­wir­kun­gen bekommt man nur bei Olivenöl bester Qualität. Und die bekommt man eben nicht für 4,50 Euro beim Dis­coun­ter, da­rü­ber sollte man sich im Klaren sein.

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Michael Pagelsdorf
Dipl. Ernährungswissenschaftler (Oekotrophologe)

Basiswissen: Brattemperaturen für Öle und Fette

Alarmstufe Rot: Rauchtemperatur erreicht!
Brattemperaturen. Gernekochen - Mit Wein genießen

Wenn es in der Pfanne raucht, ist das ein untrüglicher Hinweis darauf, dass die maximal nutzbare Brattemperatur des Öls oder Fetts überschritten wurde. Dieser Zustand wird als "Rauchpunkt" bezeichnet, gemessen wird die kritische Temperatur in Grad Celsius.

Verschiedene Öle und Fette im Vergleich

Mit viel Rechercheleistung hat das Team von "Gernekochen - Mit Wein genießen" eine Tabelle mit den am häufigsten verwendeten Ölen und Fetten zusammengestellt. Was geht und was nicht?

Unsere "Brattemperaturen für Öle und Fette"-Tabelle liefert die Antworten und einen aufschlussreichen Überblick. [...]

Beitrag in Rubrik "Basiswissen" weiterlesen -->

Aktuelles rund um unseren Food Blog. Gernekochen - Mit Wein genießen.