Antipasti mit Pilzen & bunten Tomaten

Antipasti mit Pilzen. Gernekochen - Mit wein genießen

Antipasti mit Pilzen und bunten Tomaten - unkompliziert und schnell zubereitet, kann man mit dieser mediterranen Kombination seine Gäste überraschen. Wichtig bei diesem Gericht ist es, nicht am Öl zu geizen. Dies ist entscheidend für Qualität und Geschmack. Wir haben unser *Referenzöl aus der Kategorie der kräftig-aromatischen Olivenöle verwendet.

Gernekochen-Weintipp

Zu unseren »Antipasti mit Pilzen« passt "das Blut Jupiters", ein fruchtiger Sangiovese aus dem Chianti-Gebiet, ein Barbera oder alternativ ein »Bianco di Custoza DOC "Terre Fiore"«, eine sonnenverwöhnte, säurearme Weißwein-Cuvée vom Gardasee. (Siehe Gernekochen-Weintipp rechts!) Bon appetito - Guten Appetit und wohl bekomm's!

Unsere Empfehlungen

Affiliate-Links - Teilnahme am Partnerprogramm

Alle Produkte, die wir selbst in unserer "Gerneküche" benutzen und mit deren Qualität wir mehr als zufrieden sind, empfehlen wir guten Gewissens gerne weiter. Die aktiven Produkt-Verlinkungen unserer Kaufempfehlungen, haben wir mit einem *Sternchen gekennzeichnet. Weitere Information dazu finden Sie im Impressum!

Rezept Antipasti mit Pilzen und bunten Tomaten

Zutaten für 4 Personen:

Für den Einkaufszettel:
  • 2 Stangen Lauchzwiebeln
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 - 3 TL Kapern
  • 1 Bund Basilikum

    Außerdem benötigt man:
  • Silber- bzw. Aluminiumfolie & Backpapier

Zubereitung:

1) Parmesan mit einer *feinen Küchenreibe fein reiben. Je 5 - 6 Stängel Basilikum und Petersilie waschen, abzupfen und mit einem scharfen *Kochmesser oder  *Santoku-Messer grob schneiden. Butter sowie Parmesan hinzufügen und mit einer Gabel alles gut miteinander vermengen bzw. durchkneten.

2) Tomaten und Frühlingszwiebeln waschen, Lauchzwiebeln schräg in ca. 2 - 3 cm lange Streifen schneiden. Pilze putzen und die Großen ggf. zerteilen. Zusammen mit 4 EL Olivenöl und den Kapern in eine Schüssel geben, gut miteinander vermengen und mit etwas Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen.

3) Silberfolie zum Schutz der Lebensmittel mit Backpapier belegen und den Pilze-Tomatenmix portionsweise darauf verteilen. Die Parmesan-Kräuterbutter in Flocken auf die Antipasti geben, ggf. noch etwas verteilen und die Pakete verschließen.

4) Backofen auf 220° vorheizen und die Pakete 30 - 40 min. im Ofen garen. Testweise ein Paket öffnen und ggf. noch weitere 10 - 15 min. zu Ende garen.

5) Antipasti auf den Tellern anrichten, noch etwas *hocharomatisches Olivenöl darauf träufeln und Kräuter darüberstreuen, mit je einem Petersilie- und Basilikumblatt dekorieren und mit Fladenbrot oder Ciabatta servieren.

Serviertipp:

Will man die Antipasti stilecht präsentieren, eigen sich optisch ovalförmige oder auch rechteckige Teller sehr gut für dieses Gericht!

Nährwert- & Gesundheitsanalyse

Gernekochen - Mit Wein genießen Dipl. Ernährungswissenschaftler Michael Pagelsdorf
Champignons & Kräuterseitlinge

sind nicht nur ein wichtiger Mineralstofflieferant (Eisen, Kalzium, Kalium u. Natrium), sondern auch ein wertvoller Vitamin-D-Lieferant und somit ebenfalls eine Empfehlung auf dem Speisezettel wert. Vitamin D, gehört zur Familie der fettlöslichen Vitamine, welche gleich mehrere gute Eigenschaften mit sich bringen. Dazu gehören die positive Beeinflussung der Regulation des Calcium- und Phosphathaushaltes im menschlichen Körper wie auch die Steuerung der Einlagerung von Calcium in die Knochen. Außerdem unterstützt Vitamin-D die Vorbeugung vor Osteoporose und hemmt zudem die Zellproliferation verschiedener Tumorzellen.

Und ... Vitamin-D macht gute Laune. ;-)

Tomaten

Außer einem hohen Wasseranteil, enthalten To­ma­ten viele sekundäre Pflanzenstoffe wie auch ver­schie­de­ne Mi­ne­ral­stof­fe. Besonders Ka­li­um stellt für den Menschen einen wichtigen gesundheitlichen Fak­tor für eine aus­ge­wo­ge­ne Er­näh­rung dar, da Ka­li­um für die Re­gu­la­tion des Blutdrucks, aber auch für Muskeln und Nerven ein wertvoller Ini­tia­tor ist.

Erhitzt gesünder als roh

Zudem sind Tomaten einige der wenigen Ge­mü­se­sor­ten, deren ge­sund­heits­för­dern­de Inhaltsstoffe sich durch Er­hit­zen verbessern, statt zu ver­schlech­tern. Gemeint sind die in Tomaten ent­hal­te­nen Poly­phe­no­le, sogenannte An­ti­oxi­dan­ti­en, wirksame Fän­ger der zell­schä­di­gen­den, "Freien Ra­di­ka­len", die – sobald aktiv – ihrem Namen alle Ehre ma­chen.

Hervorzuheben ist in diesem Bezug der in Tomaten reichlich enthaltene, zur Familie der Carotinoide ge­hö­ren­de Farb­stoff Lycopin. Dieser Farb- bzw. Wirk­stoff allein, ist bereits ein guter Grund, re­gel­mä­ßig Tomaten auf den Spei­se­zet­tel zu stellen. Natürlichen Nährboden bei der Aufzucht der Tomaten vo­raus­set­zend!

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Michael Pagelsdorf
Dipl. Ernährungswissenschaftler (Oekotrophologe)

Aktuelles rund um unseren Food Blog. Gernekochen - Mit Wein genießen.