Portugiesisches Rosmarinhähnchen

Portugiesisches Rosmarinhähnchen. Gernekochen - Mit Wein genießen

Portugiesisches Rosmarinhähnchen - ein wunderbares, mediterranes Schmorgericht, von uns mit Moringa oleifera als spezielle Zutat neu interpretiert und durch weitere leckere Zutaten im Ergebnis eine echte Geschmacksbombe. Die Hähnchenkeulen präsentierten sich auf der Zunge butterzart und extrem saftig. Dank Slow Cooker!

Moringa oleifera - "Baum des Lebens" oder "Meerrettichbaum", ist die vitalstoffreichste Pflanze die es gibt. Dabei weist die Pflanze keinerlei allergenen Eigenschaften auf. Ein guter Grund, auf unserem Foodblog Rezepte zu präsentieren, in denen Moringa oleifera das Thema oder zumindest ein Bestandteil des Rezeptes sein wird. Das heißt, das es in Zukunft leckere und äußerst gesunde »Moringa-Rezepte« unter unseren "Gernekochen - Mit Wein genießen"-Neuvorstellungen geben wird.

Unser portugiesisches Rosmarinhähnchen haben wir nach dem Anbraten noch 45 min. in einer Zitrusfrüchte-Marinade aromatisiert und - da wir besonders große Keulen hatten - anschließend für volle 10 Std. im Slow Cooker garen lassen. Dazu passt ein >mittelkräftiger Weißburgunder oder sehr gut auch die Chardonnay-Grillo-Cuvée (siehe Weintipp rechts!), die wir dazu genossen haben. Bon appetito - Guten Appetit und wohl bekomm's!

Unsere Empfehlungen

Affiliate-Links - Teilnahme am Partnerprogramm

Alle Produkte, die wir selbst in unserer "Gerneküche" benutzen und mit deren Qualität wir mehr als zufrieden sind, empfehlen wir guten Gewissens gerne weiter. Die aktiven Produkt-Verlinkungen unserer Kaufempfehlungen, haben wir mit einem *Sternchen gekennzeichnet. Weitere Information dazu finden Sie im Impressum!

Rezept Portugiesisches Rosmarin Hähnchen im Slow Cooker

Zutaten für 4 Personen:

Für den Einkaufszettel:
  • 4 Hähnchenkeulen mit Haut
  • 400 g Grenaille-Kartoffeln (Drillinge) festkochend
  • 50 ml flüssiger Honig
  • 2 kleine, behandelte Zitronen
  • 1 unbehandelte Zitrone (Bio-Zitrone)
  • 1 Mandarine
  • 1 Orange
  • 4 Schalotten
  • ½ TL Paprikapulver edelsüß
  • 1 Sardellenfilet aus dem Glas
  • 200 ml Weißwein trocken
  • 200 ml Geflügelfond aus dem Glas
  • 4 - 6 Knoblauchzehen, je nach Vorliebe
  • 12 Kapern aus dem Glas
Das benötigt man zusätzlich:
  • Slow Cooker 3,5 l
  • Römertopf (alternativ)
  • Bräter (alternativ)

Zubereitung:

1) Hähnchenkeulen in einer großen, *schmiedeeisernen Bratpfanne in Olivenöl auf mittlerer bis hoher Hitze (max. 170 Grad) kurz und kräftig von beiden Seiten anbraten, vom Herd nehmen und in eine Schüssel geben.

2) Mandarine und behandelte Zitronen auspressen. Ausgepressten Saft und flüssigen Honig in einen Mixbecher geben und mit der Speisestärke und Paprikapulver vermengen. Sardellenfilet zufügen und mit dem *Zauberstab, bzw. Stabmixer fein pürieren. Zitrusfrüchte-Marinade über die Hähnchenkeulen geben und diese darin marinieren lassen.

3) Knoblauch und Zwiebeln schälen und in feine Scheibchen bzw. Streifen schneiden oder alternativ würfeln. Kartoffeln und Rosmarinzweige nur waschen und bereit stellen.

4) Restliche Zitrusfrüchte waschen. Von der unbehandelten Bio-Zitrone zwei oder drei Zesten abschneiden und beiseite legen. Orange und Zitrone quer legen und links und rechts das untere und obere Ende der Zitrusfrüchte abschneiden. Dann die Früchte hochkant stellen und mit einem mit einem scharfen *Kochmesser oder *Santoku-Messer die Schale der Haut in einem Bogen von oben nach unten so abschneiden, dass die weiße Haut mit entfernt wird. Dann die Zitrusfrüchte wieder quer legen und vorsichtig die einzelnen Filets aus den Trennhäuten herausschneiden, sprich filetieren.

5) Zuerst Zwiebeln und Knoblauch, dann Keulen mit Zitrusfrüchte-Marinade und danach alle restlichen Zutaten - bis auf die Zitrusfrüchte-Filets - in den Slow Cooker geben und diesen mit Fond und Weißwein zu max. drei Vierteln auffüllen.

6) Deckel auflegen und das portugiesische Rosmarinhähnchen im Slow Cooker je nach Größe der Keulen 8 - 10 Std. auf Stufe "LOW" garen. Danach zum Servieren in eine Auflaufform geben und mit Zitrusfrüchtefilets, grobem Meersalz und ein paar gehackten Kapern garnieren.

Garen im Römertopf oder Bräter:

Alternativ zum Slow Cooker kann man das Gericht auch auf Niedrigtemperatur im Römeropf oder Bräter im Backofen garen. Dabei am Besten ein *Braten-Kernthermometer verwenden. Die Langzeit-Gartemperatur sollte bei 80 - max. 85° liegen. Die Garzeit beträgt dabei ebenfalls ca. 8 - 10 Stunden, je nach Gewicht und Größe des Keulen.

Nährwert- & Gesundheitsanalyse

Gernekochen - Mit Wein genießen Dipl. Ernährungswissenschaftler Michael Pagelsdorf

Hähnchenfleisch besitzt einen hohen Anteil an hochwertigem Eiweiß. Hinzu kommen die Mineralstoffe Kalium und Eisen, die beide wichtige Funktionen im gesamten Stoffwechsel erfüllen. Als ausreichender Eisenlieferant, ist Geflügel aber eher ungeeignet, hierfür muss man auf "rotes" Fleisch wie z.B. Rind oder Lamm zurückgreifen.
Dafür stecken in Geflügel ausreichend B-Vitamine, wie bspw. Niacin, B1 und B2. Diese können vom menschlichen Organismus ganz einfach mit dem Verzehr von Geflügelmahlzeiten aufgenommen werden.

Zitrusfrüchte

Die Orange, oder umgangssprachlich auch Apfelsine, ist eine Kreuzung aus Mandarine und Pampelmuse. Sie zählt zu den am häufigsten angebauten Zitrusfrüchten der Welt. 

Reich an Vitaminen

Genau wie auch Zitronen, sind die orangefarbenen Früchte reich an Vitamin C, ein Vitamin, welches für die Stärkung unserer Abwehrkräfte bekannt ist, und besitzen zusätzlich noch Vitamine der B-Gruppe sowie Folsäure und Phosphor. Auch der Mineralstoff Eisen, der eine blutbildende Wirkung besitzt, ist in Orangen enthalten. Wer auf Kalorien achtet, kann bei Orangen zudem bedenkenlos zugreifen, sie zählen zu den kalorienarmen Früchten.

Moringa (Moringa oleifeira)

Die in Bezug auf Nährwert und gesunde Ernährung positiv einzustufenden Inhaltsstoffe, die in Moringa enthalten sind, sind so zahlreich und besitzen so viele, zu betrachtende Aspekte, dass eine Analyse meinerseits hier den Rahmen sprengen würde.

Es sei nur so viel gesagt, dass Moringa in direktem Vergleich mit anderen, hochwertig einzustufenden Lebensmitteln, in quasi nicht vergleichbarem Ausmaß  ein Top-Lieferant von für den menschlichen Organismus äußerst wertvollen Nährstoffen ist.

Egal ob Proteine, Vitamine, Mineralien und auch Antoxidantien. Moringa bietet alles im Überfluss und besitzt somit in der Pflanzenwelt quasi ein Alleinstellungsmerkmal. Jeder, der sich näher für die positiven Eigenschaften von Moringa interessiert, wird bei einer entsprechenden Internetrecherche fündig werden.

 

Ihr

Michael Pagelsdorf
Dipl. Ernährungswissenschaftler (Oekotrophologe

Aktuelles rund um unseren Food Blog. Gernekochen - Mit Wein genießen.