Oliven-Avocado-Dip á la Gernekochen

Oliven-Avocado-Dip. Gernekochen - Mit Wein genißen

Für die Zubereitung unseres Rezepts "Oliven-Avocado-Dip á la Gernekochen", haben wir neben grünen Oliven eine reife Avocado mit exotischen Fruchtaromen als zweite Basiszutat sowie ein hochwertiges und gesundes *Bio-Organic-Olivenöl verwendet. Moringa oleifera kam als weitere, extrem gesunde Zutat in unseren Dip. Mit etwas fein gehacktem Olivenkraut, haben wir dem Dip noch eine würzig-kräutrige Note verliehen. Limettensaft und etwas Limettenschalenabrieb haben ihm dann abschließend noch eine herrliche, frisch-fruchtige Note verliehen. Insgesamt ein wunderbares Zusammenspiel verschiedener Aromen. Wir wünschen wie immer einen  Guten Appetit und wohl bekomm's!

Unsere Empfehlungen

Affiliate-Links - Teilnahme am Partnerprogramm

Alle Produkte, die wir selbst in unserer "Gerneküche" benutzen und mit deren Qualität wir mehr als zufrieden sind, empfehlen wir guten Gewissens gerne weiter. Die aktiven Produkt-Verlinkungen unserer Kaufempfehlungen, haben wir mit einem *Sternchen gekennzeichnet. Weitere Information dazu finden Sie im Impressum!

Rezept Oliven-Avocado-Dip á la Gernekochen

Zutaten für 4 Personen:

Für den Einkaufszettel:
Optional:
  • 1 TL feingehacktes Olivenkraut

Zubereitung:

1) 1 handvoll Oliven aus dem Glas in ein Küchensieb geben und darin abtropfen lassen.

2) Avocado mit einem scharfen *Kochmesser oder scharfem *Santoku-Messer der Länge nach halbieren und Kern entfernen. Mit einem Löffel das Fruchtfleisch ausschaben und in einen hohen Mixbecher geben.

3) Die abgetropften Oliven, Kapern und Moringa oleifera ebenfalls zufügen und unter langsamen Zugießen des Olivenöls alle Zutaten mit dem *Zauberstab, bzw. Stabmixer (Aufsatz: Multifunktionsmesser) so lange aufmixen, bis sich eine schöne, cremige Konsistenz ergibt. Mit einer *feinen Küchenreibe noch 1 Msp. Limettenschalenabrieb sowie den Saft einer halben Limette zugeben und gut verrühren. Mit einer Prise Salz abschmecken.

Optional: Wer dem Dip noch eine würzig-kräutrige Note verleihen möchte, kann ihm noch einen Teelöffel feingehacktes Olivenkraut hinuzügen!

Hinweis: Nur wenige Olivenöle, wie z.B. das von uns verwendete, eignen sich für die Zubereitung einer Mayonnaise oder eines Dips, da die meisten Olivenöle durch die hohe Schlagfrequenz des Mixers bitter werden. Alternativ zu unserem speziellen Olivenöl, eignen sich Traubenkernöl oder alternative Pflanzenöle, wie bspw. Sonnenblumenöl.

Eine auf Basis von Olivenöl produzierte Mayonnaise oder produzierter Dip, besitzt jedoch gegenüber anderen Pflanzenölen einen viel besseren Geschmack. Außerdem verfügt Olivenöl über einen hohen Anteil einfach ungesättigter Fettsäuren, die sich günstig auf den Fettstoffwechsel auswirken. Mehr Informationen dazu, finden Sie in der zu diesem Rezept gehörenden Nährwert- und Gesundheitsanalyse von

Dipl. Ernährungswissenschaftler Michael Pagelsdorf.

Nährwert- & Gesundheitsanalyse

Gernekochen - Mit Wein genießen Dipl. Ernährungswissenschaftler Michael Pagelsdorf
Avocados

Vollkommen zu unrecht stehen Avocados im Ruf, fette Kalorienbomben und somit ungesund zu sein.

Zwar besitzen sie in der Tat einen hohen Fettanteil, dabei handelt es sich jedoch überwiegend um EINFACH ungesättigte Fettsäuren und um einen kleinen Teil an MEHRFACH ungesättigten Fettsäuren, wie sie z.B. auch in Oliven enthalten sind.

Macht der hohe Fettanteil in Avocados also dick? Definitiv nein! Wir sind sogar davon überzeugt, dass der hohe Anteil an ungesättigten Fettsäuren in Verbindung mit dem ebenfalls in Avocados vorhandenem Enzym "Lipase" unserem Körper beim Fettabbau hilft, denn Lipase steuert die Fettverbrennung während der Verdauung und im Fettgewebe und verhindert so die Fettspeicherung.

Oliven

Wichtig: Unbedingt gefärbte Oliven vermeiden.

Diese enthalten gesundheitsbedenkliches Eisengluconat (Eisen(II)-gluconat, E-579). Fügt man diesen sogenannten "Lebensmittel-
zusatzstoff" den Oliven hinzu, kommt es zu einem Oxidationsvorgang, welcher die einheitlich schwarze Färbung der Oliven bewirkt.

Ungefärbte, schwarze Oliven erkennt man daran, dass ihre Farbgebung zwischen hellen und dunklen Schwarztönen schwankt.
Gefärbte,
schwarze Oliven erkennt man an ihrer einheitlichen, tiefschwarzen Färbung, wie sie in der Natur so nicht vorkommt.

Natürliche, also ungefärbte schwarze Oliven, sind voll ausgereifte grüne Oliven. Noch grüne Oliven, enthalten mehr Vitamine und Mineralstoffe, aber eben auch mehr Wasser als die schwarzen. Zudem besitzen sie gegenüber den schwarzen einen wesentlich höheren Anteil wertvoller, einfach ungesättigter Fettsäuren.

Olivenöl in Premium-Qualität

Nicht nur ich, sondern unser >ganzes Team, begeistert sich für gutes, also hochwertig erzeugtes Olivenöl. Ja mehr noch, man kann uns als echte "Olivenöl-Fans", bezeichnen.

Das liegt in erster Linie am hervorragenden Geschmack von gutem Olivenöl, aber auch an einem zweiten, ebenso wichtigen Aspekt, denn bei näherer Betrachtung besitzt Olivenöl ein geballtes Bündel an positiven Eigenschaften, die unserem Körper helfen gesund zu bleiben.

So verfügt Olivenöl neben vielen Vitaminen und Mineralstoffen über zahlreiche, sekundäre Pflanzenstoffe. Die positiven Wirkungen dieser Stoffe auf unseren Organismus, beginnt die Wissenschaft erst langsam zu verstehen.

Einige von Ihnen werden erst durch die Verstoffwechselung im Darm durch unsere Darmbakterien richtig aktiv und begünstigen so zahlreiche positive, biologische Wirkungen, z.B. sind sie antibakteriell, antioxidativ (ähnlich den Vitaminen) und dabei in einem so hohen Maß entzündungshemmend, dass sie dabei teilweise sogar den Vitaminen weit überlegen sind.

Ist das nicht wunderbar? Gesundes kann so lecker sein. Aber ich betone ausdrücklich: alle positiven Auswirkungen bekommt man nur bei Olivenöl bester Qualität. Und die bekommt man eben nicht für 4,50 Euro beim Discounter, darüber sollte man sich im Klaren sein.

Moringa (Moringa oleifeira)

Die in Bezug auf Nährwert und gesunde Ernährung positiv einzustufenden Inhaltsstoffe, die in Moringa enthalten sind, sind so zahlreich und besitzen so viele, zu betrachtende Aspekte, dass eine Analyse meinerseits hier den Rahmen sprengen würde.

Es sei nur so viel gesagt, dass Moringa in direktem Vergleich mit anderen, hochwertig einzustufenden Lebensmitteln, in nicht vergleichbarem Ausmaß  ein Top-Lieferant von für den menschlichen Organismus äußerst wertvollen Nährstoffen ist. Egal ob Proteine, Vitamine, Mineralien, Polyphenole und auch Antoxidantien. Moringa bietet alles im Überfluss und besitzt somit in der Pflanzenwelt quasi ein Alleinstellungsmerkmal. Jeder, der sich näher für die positiven Eigenschaften von Moringa interessiert, wird bei einer entsprechenden Internetrecherche fündig werden.

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Michael Pagelsdorf
Dipl. Ernährungswissenschaftler (Oekotrophologe)


Aktuelles rund um unseren Food Blog. Gernekochen - Mit Wein genießen.