Chardonnay – kräftig

»Weißer Burgunder« in geographischem Bezug, auch: Beaunois, Morillon, Weißer Clevner (lokale oder regionale Namensgebung)

Weinkompass – Rebsorten-Glossar: C

Die wichtigsten Rebsorten von A–Z und ihre Zuordnung

Chardonnay, die Re­be des be­kann­ten »Chab­lis«, ist ei­ne wei­ße Re­be. Im Lau­fe der Zeit wur­den ge­gen­sätz­li­che Ex­per­ti­sen da­rü­ber ver­fasst, ob die Reb­sor­te zur Bur­gun­der- ali­as Pi­not-Fa­mi­lie ge­hört. Ge­no­ty­pisch be­trach­tet und prä­zise de­fi­niert, ist die Re­be dann ein »Weiß­bur­gun­der«, ein »ech­ter« Bur­gun­der­wein. Nach neu­es­ten DNA-Ana­ly­sen soll das bei der Char­don­nay-Rebe so sein.

Geographischer Sam­mel­be­griff »Wei­ßer Bur­gun­der«

Davor wur­de Char­don­nay in der Wein­welt als »Wei­ßer Bur­gun­der«ge­han­delt, wo­bei der Be­griff »Wei­ßer Bur­gun­der« als ein Sam­mel­be­griff al­ler wei­ßen Wei­ne aus der geo­gra­phi­schen Re­gion Bur­gund zu ver­ste­hen ist.

Die Rebe kann – je nach Ter­roir – aro­ma­ti­sche Weiß­wei­ne her­vor­brin­gen. Die hö­heren Qua­li­täts­stu­fen dann mit kräf­ti­ger Frucht (Ap­fel, Pfir­sich), Nuss und mi­ne­ra­li­schen No­ten (Chab­lis). Aber auch butt­ri­ge und sah­ni­ge Aro­men sind die ty­pi­schen Aro­men des Char­don­nay.

Chardonnay ist meist wuch­tig und cre­mig-butt­rig im Ge­schmack. Ger­ne wird Char­don­nay in Bar­ri­que, al­so im Holz­fass aus­ge­baut. Durch die­sen Pro­zess er­hält der Wein sei­ne cre­migen, an Va­nil­le er­in­nern­den, butt­ri­gen No­ten. Der Wein be­sitzt nach oben Qua­li­täts­po­ten­zi­al. In der Pra­xis sind es aber meist die un­te­ren Qua­li­täts­stu­fen, die in der Mas­se do­mi­nie­ren. Da die ein­fa­chen Ver­tre­ter ih­rer Art meist eher lang­wei­lig da­her­kom­men und es ih­nen an Fri­sche fehlt, wer­den sie nicht sel­ten mit an­de­ren Reb­sor­ten wie bspw. dem »Viog­nier« ver­schnit­ten sprich kom­bi­niert.

Genotypisch halb ver­wandt mit der Bur­gun­der­fa­mi­lie ist da­ge­gen der »Au­xer­rois«. Ge­schmack­lich dem »Weiß­bur­gun­der« sehr ähn­lich, be­sitzt er ge­gen­über die­sem we­ni­ger Säu­re. Die Re­ben sind sich al­ler­dings al­le (Weiß­bur­gun­der, Char­don­nay, Au­xer­rois) so ähn­lich, dass sie für den Lai­en qua­si nicht zu un­ter­schei­den sind. Man sieht, hun­dert­pro­zen­tige An­ga­ben be­züg­lich der prä­zi­sen Her­kunft und Ver­wandt­schaft be­stimm­ter Reb­sor­ten sind nur schwer zu ma­chen, da die ent­sprech­en­den Ex­per­ti­sen auf Ba­sis von DNA-Ana­ly­sen oft wech­seln wie die Jah­res­zei­ten.

Halten wir des­halb fest:

Vertreter der Pi­not-Fa­mi­lie, soll­ten ge­no­typisch dann auch »echte« An­ge­hö­ri­ge der Bur­gun­der-Fa­mi­lie sein.

Unsere Empfehlungen

Affiliate-Links - Teilnahme am Partnerprogramm

Alle Produkte, die wir selbst in unserer "Gerneküche" benutzen und mit deren Qualität wir mehr als zufrieden sind, empfehlen wir guten Gewissens gerne weiter. Die aktiven Produkt-Verlinkungen unserer Kaufempfehlungen, haben wir mit einem *Sternchen gekennzeichnet. Weitere Information dazu finden Sie im Impressum!

Weinempfehlung Chardonnay – kräftig:

Chardonnay – kräftig

Winzer: Weingut Gernot Hein­rich, am Neu­sied­ler­see in Ös­ter­reich
Farbe/Typus: Charaktervoller Weißwein
Rebsorte: Chardonnay
Alkoholgehalt: 13,5 % Vol.
Geschmack: In der Nase kräftige Frucht­aro­men.

Am Gaumen ein deut­li­ches Quit­ten-Aro­ma, un­ter­malt von mi­ne­ra­li­schen No­ten, die zei­gen, wie  Mi­ne­ra­lik geht. Rau­chig, zart sal­zig, straff und nus­sig. Ein Traum von Mund­ge­fühl! Legt an der Luft im­mens zu und wird im­mer viel­schich­ti­ger.

Heinrich – Chardonnay »Leithaberg« 2016
Bezugsquelle: *PINARD de PICARD »


Bezugsquelle: *Pinard de Picard »

 

 

Aktuelles rund um unseren Foodblog »